Dagmar Leupold – Unter der Hand (Buch)

0
0
0

Dagmar Leupold - Unter der Hand (Buch)  Cover © Jung und Jung VerlagDas Buch im Buch, das 291 der 294 Seiten ausmacht, heißt „Schwarzarbeit: Ein Märchen“.

Ob Minna, die uns dieses Märchen erzählt, darin nach Schwarzort gelangen wird? Womöglich ist sie schon dort; der Prolog verrät es nicht. Wir fragen es uns, aber wir fragen es uns nicht sehr gespannt; denn wir lesen das Buch um jeder einzelnen Seite Willen; nicht, weil wir erfahren wollen, wie es ausgeht. Spannung hat das Buch nicht nötig. Minna erlebt ihren öden Alltag, um ihn für uns zu verwandeln – für sich, für ihren Mäzen und für uns. Staub wischen, Weinflasche entkorken, einer fremden, alten Frau beim Entrümpeln helfen. Alles wird darin zu Poesie und kein Staubkorn entkommt dabei.

Minna ist nicht glücklich, doch sie zu begleiten macht froh. Und als sie auf Heinrich trifft, entsteht zuerst ein ablehnender Gedanke. »Ach was, Heinrich. Nimm lieber mich!« – selbst kommt man in dem Buch aber gar nicht vor, wird einem wenig später klar, und so entsteht ein hoffnungsfroher Zweiter. »Ob Heinrich es wohl wird richten können?«

Einen Song über Heinrich schrieb die Gruppe EA80 in den frühen 1980er Jahren. »Heinrich ist ein zarter Punk mit Brille / der liest ihr in aller Stille / zarte Gedichte vor… / und wenn er sie trifft, nimmt er seine Badges ab / spült die Farbe aus seinem Haar und lächelt« Und knapp dreißig Jahre später findet Minna in München den Heinrich, der dort, wie sie, Nachhilfeunterricht gibt. Und nun will sie nur noch ihn.

Und bald hat sie ihn. Warum auch nicht? Schließlich ist es eine wunderbare Angelegenheit, mit Minna Zeit zu verbringen. Wie wohl wäre es dem sich abmühenden Rezensenten, wenn sie später noch vorbeikäme, um seine Hartz IV-Anträge mit ihm auszufüllen? … womöglich nach einer kräftigenden Suppe? Wie wohl wäre ihm.

Cover © Jung und Jung Verlag

  • Autor: Dagmar Leupold
  • Titel: Unter der Hand
  • Verlag: Jung und Jung
  • Erschienen: 07/2013
  • Einband: Hardcover
  • Seiten: 294
  • ISBN: 978-3-99027-044-8

Wertung: 12/15 dpt

0
0

Über den Autor

Roland van Oystern

0
0

Rolands Nerd-Schreibtisch

Manchmal mag der Mensch gern was aufschreiben, und wenn es bloß ein paar Zeilen über etwas sind, das vor ihm ein anderer aufgeschrieben hat. Mal besteht mein Antrieb diesbezüglich darin, wirklich etwas loswerden zu wollen. Mal ist es schlicht so, dass ich mir zu künden vorgenommen habe. Mag es – gleich wie – im besten Fall zum Nutzen eines Dritten oder gar Vierten geschehen. Geben und nehmen und geben.

∇ mehr über Roland van Oystern/Kontakt
0
0

Schreibe einen Kommentar

Kommentiere als Erste(r)!

Benachrichtigung, wenn:
avatar
wpDiscuz

Dagmar Leupold – Unter der Hand (Buch)

von Roland van Oystern Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0