James Tiptree Jr. – Houston, Houston! Sämtliche Erzählungen, Band 3. (Buch)

0
0
0

James Tiptree Jr. - Houston, Houston! (Cover © Septime Verlag)Alice B. Sheldon beginnt Ende der 1960er Jahre unter dem Pseudonym James Tiptree Jr. Science-Fiction-Erzählungen zu schreiben. Mit schneidendem Witz schreibt sie über Allzumenschliches, über Geschlechterrollen und Machtstrategien im Großen wie im Kleinen. Ihr Stil ist einmalig – Sheldon kann knüppelhart philosophieren, pulsierende Weltraumpenisse erdichten, kann feinste Stimmungen eintexten und mit einer Silbe Gefühle ausloten, bis die Gänsehaut dich aus dem Sessel katapultiert oder du im Zug blinzelnd aus dem Fenster guckst, – gucken musst, bevor dir noch jemand ein Taschentuch anbietet.

„Houston, Houston!“ ist der dritte Band der siebenteiligen Reihe „James Tiptree Jr. – Sämtliche Erzählungen“, in der der Septime Verlag die Erzählungen der 1915 geborenen Amerikanerin in neuer Übersetzung herausgibt. Darin gibt es große, derbe und kleine phantastische Geschichten zu lesen, über deren außergewöhnliche Qualität sich seit ihren Erstveröffentlichungen Genre- und Literaturleser einig sind. Der dritte Band enthält die Erzählungen aus den Jahren 1972 – 1974. Darunter die titelgebende und mehrfach ausgezeichnete Geschichte „Houston, Houston, bitte kommen!“ sowie

Es liegt nicht an Ihrem Gerät (erstmalig in deutscher Übersetzung) • Drücken, bis kein Blut mehr kommt (erstmalig in deutscher Übersetzung)  • Ihr Rauch steigt auf in Ewigkeit  •  Schlangengleich erneuert die Erde
sich  • Ein flüchtiges Seinsgefühl  •  Der Psychologe, der Ratten keine schrecklichen Dinge
antun wollte  • Bibertränen • Eure Gesichter, o meine Schwestern! Eure Gesichter voller Licht! • Sie wartet auf alle Geborenen 

Eine Liebeserklärung an die Autorin und ihren Stil sowie die Bewunderung für die Übersetzer der Reihe, die den lebendigen Sound und seine verspielten Nuancen nachvollziehbar umsetzen, findet sich auf booknerds.de in der Rezension zum ersten Band.

Als Sheldon die Erzählungen schreibt, die im dritten Band zusammengestellt sind, ist ihr männliches Pseudonym trotz vieler erfolgreicher Veröffentlichungen und einem Nebula-Award immer noch nicht enttarnt. Im Vergleich zu ihren Anfängen von 1968 sind die Geschichten im dritten Band psychologischer; Sheldon erzählt noch drastischer, bitter-stark und poetisch.

In „Houston, Houston, bitte kommen!“ fallen drei Astronauten in ein Zeitloch. Sie landen in einer Zukunft, in der es fast nur Frauen zu geben scheint. Sie werden von einem Raumschiff gerettet, dessen weibliche Besatzung die Männer neugierig über die alte Welt ausfragt. Doch bringen die Geretteten sexuelle und religiöse Dominanz-Phantasien mit an Board und die Rettung wird alsbald zur Gefahr für die Besatzung. Im Gegensatz zu Sheldons Anfängen (zum Beispiel „Help!“ oder „The Mother Ship“) die ebenfalls Machtspiele, Sexualität und Religion mit beißendem Sarkasmus bearbeiten, wirkt diese Erzählung wie eine bittere psychologische Studie über weibliche und männliche, allzumenschliche Machtstrategien. Auch in „Ein flüchtiges Seinsgefühl“ wird psychologisch erzählt. Die Stimmung ist großartig düster und spannend eingewebt und die Seiten fügen sich zu einem zutiefst menschlichen Thriller. „Ihr Rauch steigt auf in Ewigkeit“ ist der ungeschlagene Favorit des Rezensenten, eine bedrückende Erzählung mit atemberaubenden Tempowechseln bei denen Sheldons Talent, Stimmen, Stimmungen und Gefühle zu transportieren voll zuschlägt.

Keine Überraschung also, dass auch dieser Band mit Erzählungen James Tiptree Jr.s hier vorbehaltlos zusammen mit allen anderen Bänden der Reihe empfohlen wird, ausdrücklich auch für strenge
Literatur – Puristen, Genre – Feinde und Science-Fiction-Muffel.

2015 erhielt die Reihe mit „Yanqui Doodle“ zum Jubiläum „100 Jahre Alice B. Sheldon“ ihren abschließenden Band. Ebenfalls im Septime Verlag ist die Übersetzung von Julie Phillips Biographie „James Tiptree Jr. – Das Doppelleben der Alice B. Sheldon“ erschienen, die mit dem Kurd Laßwitz Preis 2014 ausgezeichnet wurde. Außerdem darf man sich noch auf Neuübersetzungen der beiden Romane Sheldons freuen, die für 2016 und 2017 angekündigt sind.

Cover © Septime Verlag

  • Autor: James Tiptree Jr.
  • Titel: Houston, Houston! Sämtliche Erzählungen
  • Teil/Band der Reihe: Band 3 von 7
  • Übersetzer:
    Andrea Stumpf
    Frank Böhmert
    Samuel N.D. Wohl
    Michael Preissl
    Laura Scheifinger

  • Verlag: Septime Verlag
  • Erschienen: 05/2013
  • Einband: Gebunden mit Schutzumschlag
  • Seiten: 488
  • ISBN: 978-3-902711076
  • Sonstige Informationen:
    mit einem Nachwort von Andreas Eschbach
    Verlagsseite zum Buch
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 15/15 dpt

 

0
0

Über den Autor

Christian Bischopink

0
0

Christians Nerd-Schreibtisch

Aktuelle und ewige Lieblingszitate:

»I’ve seen things you people wouldn’t believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I watched C-beams glitter in the dark near the Tannhauser Gate. All those moments will be lost in time like tears in rain. Time to die.«
(Roy Batty, „Blade Runner“)

∇ mehr über Christian Bischopink/Kontakt
0
0

Schreibe einen Kommentar

Kommentiere als Erste(r)!

Benachrichtigung, wenn:
avatar

wpDiscuz

James Tiptree Jr. – Houston, Houston! Säm…

von Christian Bischopink Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0