booknerds.de in den Medien

Als wir 2012 booknerds.de ins Netz brachten, hätten wir kaum damit gerechnet, dass so viel Interesse an uns vorhanden ist. Zwar sind wir noch immer verhältnismäßig klein, aber immer wieder finden neue Leser zu uns, und dafür können wir Euch nur herzlich danken. Ebenso hätten wir nicht gedacht, dass unsere Rezensionen auch von etablierten Verlagen und Autoren gern verlinkt und zitiert werden. So etwas ist einfach zu schön und zeigt uns, dass wir unsere Arbeit nicht umsonst machen. Die einzelnen Verlage und Autoren/Künstler nun aufzuzählen, wäre etwas zu viel Nabelschau.

Daher möchten wir uns auf ein paar externe Artikel beschränken, die sich mit booknerds.de beschäftigen:

Interview mit literaturschock.de (Dezember 2015)

Noch ein Interview mit Chris Popp.

Interview mit bloggerszene.de (Juli 2015)

Ein Interview mit Chris Popp über das Warum und Wohin, über das Womit und das Wie.

Interview mit tredition.de (Februar 2015)

Ausführliches Interview mit Chris Popp. Was ist booknerds.de eigentlich? Welches Konzept verfolgen wir? Wie kam es zur Gründung? Wohin wird es mit booknerds.de gehen? Wie läuft das eigentlich bei den booknerds ab? Was hält Popp von e-Books und von der Selfpublisher-Szene? Dies und noch einiges mehr erfahrt ihr dort.

Verwendung einer booknerds.de-Rezension als Lehrmaterial beim Ernst Klett Verlag (Januar 2015)

Im Januar 2015  erschien der Jugendbuchroman „Jolt“ von Bernard Beckett als annotierte Schullektüre beim Ernst Klett Verlag. Die deutsche Normalausgabe vom Loewe Verlag haben wir 2013 rezensiert (siehe hier), und ebendiese Rezension findet sich als downloadbares Arbeitsmaterial (Link, siehe Seite 23) in den Lehrmaterialien zum Schulbuch für den Englischunterricht (Produktseite) wieder.

Interview mit creativeminds.de, Rubrik „Jobcheck“ (August 2014)
(Link leider nicht mehr gültig)

Ebenfalls ein ausführliches Interview mit Chris Popp, der Einblicke in seinen typischen booknerdischen Tagesablauf gewährt – und wie er das gemeinsam mit Job und Familie zu jonglieren versucht. Außerdem schildert er die subjektiv wahrgenommenen Sonnen- und Schattenseiten der Online-Schreiberei und gibt Einsteigern gern auch Tipps mit auf den Weg.

Teilnahme beim Selbsthilfeseminar auf Influenza Bookosa – ein Leben mit LESEN. (April 2014)

Einmal mit LESEN infiziert, nie wieder geheilt. Wie arrangiert sich unser Redakteur Chris Popp mit seinem Leben mit LESEN?

Kurzinterview mit Lieblingssätze, Rubrik „Lieblingsgäste“ (Mai 2013)

Bernhard Blöchl, seines Zeichens Betreiber von Lieblingssätze, Autor von „Für immer Juli“ und Julian Hartmanns „Schluss mit luschig!“, hat auch Chris Popp dazu eingeladen, zu einem vorgefertigten Fragenkatalog seine ganz eigenen Antworten zu geben.