Tom Gauld – Abteilung für irre Theorien (Comic) (Print)

Tom Gauld - Abteilung für irre Theorien (© Edition Moderne)
Tom Gauld – Abteilung für irre Theorien (© Edition Moderne)

150 Cartoons enthält der Sammelband “Abteilung für irre Theorien” von Tom Gauld. Dieser kommt im Format 20×15 cm im Hardcover-Einband daher. Die einzelnen Zeichnungen sind ursprünglich im renommierten New Scientist erschienen und sollen uns laut Info “an die leidvollen Stunden im Physik- oder Chemieunterricht” erinnern. Weiters beleuchtet der Band “die moderne Wissenschaft und ihre bisweilen absurden Absichten, Terminologien und Auswirkungen”. (Quelle für die Zitate) Und es passt auch besser.

Was rechtfertigt eigentlich so einen Titel? “Abteilung für irre Theorien”. Was ist denn das überhaupt: irre? Verdient man sich die Bezeichnung schon, wenn ein wenig out-of-the-box gedacht wird? Oder ein bisschen mehr? Konventionen zu (durch)brechen, bringt neue Erkenntnisse. Ob das gut oder schlecht ist, sei mal dahingestellt. Die Rezension konzentriert sich auf das vorliegende Release.

Besser geht es mit Beispielen, nehme ich an. Man nehme eine Pille, daneben eine Person die jubelt: Der Verkleinerungsprozess hat anscheinend funktioniert! Yes! Schade nur, dass das Gegenmittel, die übergroße Pille daneben, nicht mit verkleinert wurde. Die ist leider vonnöten, wenn, wie im Cartoon von der jubelnden Person sinngemäß gesagt wird: Jetzt einfach nur das Gegenmittel schlucken, auf normale Größe gelangen, damit ich es niederschreiben kann. Den Aha-Effekt der Miniatur-Person erleben wir hier nicht. Die Wirkung setzt dennoch ein. Schmunzeln, lautes Gelächter und / oder Verwunderung ob des Humors.

Oder die Erzählung zweier, in Bernstein konservierter, Insekten, welche in einem Museum ausgestellt sind. Sinngemäß: Hey, du auch hier? Wie geht es dir? Dann folgt ein kurzer Abriss der Biografie: 40 Millionen Jahre hier und dort, als Knauf eines Gehstocks geendet und letzten Endes hier im Museum gelandet. Fazit: Man wird zwar angeglotzt, gewöhnt sich aber schnell daran, und das Museum ist gar nicht so schrecklich.

Vom Cover lässt sich der Zeichenstil ableiten. Der trockene Humor ist gewiss gewöhnungsbedürftig, aber brachte mich dennoch zum Schmunzeln. Es zeigt verschiedene verschrobene Facetten, wobei man beachten muss, es nicht zu ernst zu nehmen. Es kann so sein wie dargestellt, muss aber nicht. Es war ein kurzweiliges und witziges Vergnügen. Man benötigt allerdings keine wissenschaftlichen Vorkenntnisse, um den Humor zu verstehen oder die Zeichnungen nachvollziehen zu können.

  • Autor: Tom Gauld
  • Titel: Abteilung für irre Theorie
  • Übersetzer: Christoph Schuler
  • Verlag: Edition Moderne
  • Erschienen: 2020
  • Einband: Hardcover
  • Seiten: 160
  • ISBN: 978-3-03731-202-5
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite

 


Wertung: 09/15 dpt

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!Abonniere unseren Newsletter![/su_button]

Total
2
Share