Dr. Michael Schulte-Markwort – Burnout-Kids

Michael Schulte-Markwort - Burnout Kids - Cover - © Knaur
© Knaur

Sie sind ausgelaugt, einfach fertig! Sie müssen perfekt sein für den Auftritt in der Klasse, als wäre es eine Casting-Show. Die Noten müssen stimmen, sonst ist das Leben vorbei, und sie sind nichts mehr wert. Und in der Freizeit wartet schon der nächste Trainer. In der Summe ist dieser Druck auf unsere Kinder unerträglich, denn die Gesellschaft hat sich dem Prinzip Leistung völlig unterworfen. Die Diagnose Burnout ist bei Erwachsenen alltäglich, doch nun bemächtigt sich die Erschöpfungsdepression der Kindheit. Professor Dr. Schulte-Markwort fordert ein Umdenken, damit unsere Kinder andere Werte finden, an denen sie sich orientieren können. 

“Burnout bei Kindern? So ein Blödsinn!” Das mag wohl die erste Reaktion sein, wenn man den Buchtitel liest oder sich beginnt mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Doch sobald man die zahlreichen Fallbeispiele von Professor Dr. Michael Schulte-Markwort gelesen hat, erkennt man schnell, wie fortgeschritten dieses Problem bereits ist.

Da wäre als Beispiel die 16-jährige Anna, welche mit ihrer Mutter komplett unauffällig in der Praxis des Hamburgers Kinder- und Jugendpsychiater sitzt. Sie erzählt von Einschlafstörungen, Konzentrationsschwächen und Heulkrämpfen. Bei dem Teenager dreht sich alles um die Schule und dem Leistungsdruck. Dazu gesellen sich die alterstypischen, pubertären Gefühlsschwankungen. Bei Anna diagnostiziert Schulte-Markwort eine Erschöpfungsdepression, das Fachwort für das Burnout-Syndrom.

Anna ist nur eines von zahlreichen Kindern, welches zwar allesamt unterschiedliche Lebensumstände aufweisen aber im Grunde alle das selbe Problem haben: Es ist einfach zu viel Druck.

Einerseits Druck den man sich selbst auferlegt und andererseits Druck der von der Gesellschaft aufgebaut wird. Vor allem das Schulsystem in der aktuellen Form zwingt Eltern und Kinder in eine ständig steigende Leistungsspirale zu steigen, aus der es scheinbar nur zwei Ausstiegsszenarien gibt: Gymnasium mit Abitur und Studium oder sozialer Abstieg.

Was bedeutet aber dieser soziale Abstieg? Ist ein Lehrberuf weniger wert? Warum können sich manche Eltern keine weiterführende Schule leisten?

Diese Fragen gepaart mit dem Umstand, dass wir in sehr unsicheren und hektischen Zeiten leben, kann Kinder überfordern. Kein Wunder, sind wir doch selbst mit unserem Leben im Grunde oftmals überfordert. Diesen Umstand kann man nur schlecht verbergen und junge Menschen sind hier viel feinfühliger als man annimmt.

Daher spielt bei Dr. Schulte-Markwort vor allem das familiäre Umfeld eine große Rolle. Die Lebensumstände seiner jungen Patienten geben Aufschluss über mögliche Ursachen der Erkrankung und können gleichzeitig auch rasch Lösungen herbeiführen. Dabei stellt sich oft heraus, dass nicht nur die Kinder und Jugendlichen Hilfe benötigen, sondern auch andere Familienmitglieder möglicherweise von einer Erschöpfung oder anderen psychischen Problemen betroffen sind.

Generell schreibt der Autor viel über aktuelle gesellschaftliche Situationen. Der Bogen wird dabei vom Leistungsdruck in der Schule und im Berufsleben bis hin zum “Freizeitstress” der Kinder mit Ballett, Musikunterricht und Sport gespannt. Die Hauptverantwortung in der Kindererziehung lastet nach wie vor auf der Mutter, so der Psychiater. Manchmal wird diese Komponente gar deutlich hervorgehoben.

Jener Teil, welcher sich mit konkreten Behandlungsformen beschäftigt, ist eher kurz gehalten. Musterlösungen für psychische Probleme gibt es eben nicht. Für jeden Menschen muss eine passende Behandlungsmethode, ob medikamentös oder mittels Psychotherapie oder eben beidem, gefunden werden. Von daher darf man sich auch nicht erwarten, dass man nach der Lektüre dieses Buches, weiß wie all die Probleme des täglichen Lebens zu bewältigen sind. Auf jeden Fall regt es an um sich selbst und seine Kinder zu reflektieren und im besten Fall den Gang zu einem Facharzt lieber früher als später anzutreten.

Prof. Dr. med. Michael Schulte-Markwort, geboren 1956 in Osnabrück, studierte Medizin und Philosophie in Marburg und Kiel. Nach seiner Ausbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie in Lübeck erwarb er den Zusatztitel Psychotherapeut mit Schwerpunkt Psychoanalyse und Psychodrama. 1997 habilitierte er und wurde Professor für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Universität Hamburg. Seit 2004 ist er Ärztlicher Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und dem Altonaer Kinderkrankenhaus. Nach Fachveröffentlichungen u.a. zum Thema Magersucht widmet er sich nun dem brennenden Problem des Burnout bei Kindern- und Jugendlichen, das er erstmalig für Deutschland diagnostiziert hat.

Fazit: Das Thema Erschöpfungsdepression bzw. Burnout hat nun Kinder erreicht und ist weit verbreitet in Deutschlands Haushalten. Dr. Schulte-Marktwort kann dies mit zahlreichen Beispielen belegen. Musterlösungen darf man sich von diesem Buch dennoch keine erwarten, es macht jedoch Mut um selbst aktiv zu werden. 

  • Autor: Prof. Dr. Michael Schulte-Markwort
  • Titel: Burnout-Kids – Wie das Prinzip Leistung unsere Kinder überfordert
  • Verlag: Knaur
  • Erschienen: 03/2016
  • Einband: Taschenbuch
  • Seiten: 272
  • ISBN: 978-3-426-78815-8
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten


Wertung: 9/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share