Moonfall 

Was kommt dabei heraus, wenn Roland Emmerich einen Katastrophenfilm inszeniert? Eine Katastrophe!

Aber beginnen wir lieber von Anfang an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Moonfall Trailer

Roland Emmerich ist seit Mitte der 90er-Jahre dafür bekannt, dass er in seinen Filmen gerne die Zerstörung zelebriert. Entweder der von Gebäuden wie in White House Down, Städten wie in Godzilla oder gleich dem ganzen Planeten wie in Independence Day, The Day After Tomorrow und eben zuletzt Moonfall.

Die Handlung lässt sich dabei mit einem einzigen Satz zusammenfassen: Der Mond steuert auf die Erde zu. Das erklärt im Grunde genommen alles. Danach begleiten wir einige vollkommen austauschbare, schablonenartige Figuren, wie sie das Mysterium dahinter aufklären und die Menschheit retten wollen.

Wenn man sich in einen Roland Emmerich Film setzt, weiß man im Grunde schon, was einen erwartet. Eine hirnlose, trashige Zerstörungsorgie, die aber in den meisten Fällen zumindest optisch einiges hermacht. Leider stimmt an Moonfall rein gar nichts.

Klar, manche Bilder wissen schon noch zu beeindrucken, weil andauernd irgendwas explodiert und einem entgegenfliegt. Aber wenn man sich nach einigen Minuten daran sattgesehen hat, fallen einem die vielen unsauberen Effekte und Details auf. Außerdem ist man schnell übersättigt.

Charaktermomente? Fehlanzeige!
Da wäre zum einen Patrick Wilson, als in Ungnade gefallener Pilot, der durch diese Katastrophe die Möglichkeit bekommt, seinen Ruf wiederherzustellen. Gleichzeitig hat er eine schwierige Beziehung mit seinem Sohn. Nur ist daran leider gar nichts glaubhaft.
Halle Berry spielt die Präsidentin, die so wie in Independence Day eine Rede halten darf.
Bleibt noch John Bradley, den die meisten als Samwell Tally aus Game of Thrones kennen, ein liebenswerter Nerd, der im grundgenommen für die lustigen Momente zuständig ist.
Kommen euch diese Charakterbeschreibungen bekannt vor? Bestimmt dann, wenn ihr andere Roland Emmerich Filme gesehen habt.

Fazit:

Wer von bombastischen, hirnlosen Zerstörungsorgien nicht genug bekommen kann, der wird sich ohnehin Moonfall zu Gemüte führen. Aber selbst da empfehle ich, auf den Heimrelease zu warten und das, obwohl ich ein Verfechter davon bin Filme im Kino zu erleben. 0 Punkte gibt es, wenn nicht einmal der Titel richtig geschrieben wurde und zumindest ist Moonfall geglückt. 


Wertung: 4/15 dpt

  • Titel: Moonfall
  • Produktionsland und -jahr: 2021 China, USA, Deutschland
  • Genre: Sci-Fi
  • Erschienen:  02/2022
  • Label: AGC International
  • Spielzeit: 130 Minuten
  • Darsteller:
    Patrick Wilson
    Halle Berry
    John Bradley
  • Regie: Roland Emmerich
  • Drehbuch: Roland Emmerich
  • Kamera: Robby Baumgartner
  • Musik:
    Thomas Wandner
    Harald Kloser

  • FSK: 12

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
24
Share