Heinz Strunk – Mutter ist ein Sexmaschien (Hörspiel) – Kurzrezension

0

Heinz Strunk - Mutter ist ein Sexmaschien (Hörspiel)Kein Jahr ohne Heinzer, wie es scheint. Das ist schon einer. Mit „Mutter ist ein Sexmaschien“ präsentierte der Hamburger im Jahr 2010 seine bis dahin neueste Kurzhörspiel-Kollektion. Wer „Mit Hass gekocht“ und „Der Schorfopa“ kennt, weiß, was ihn die insgesamt achtundsechzig Minuten erwartet: Ein buntes Potpourri aus bissig-fiesem, sarkastischem Humor, Nonsens, Grenzwertigkeit und Dadaismus. Bekloppten Werbetexten. Hörspielen zwischen Trostlosigkeit, hohlen Phrasen, subtiler Vernichtung und Lachflashtriggern. Teilweise hundsgemein betexteten, durch „Copyright Control“ und diverse Gäste unterstützten Liedchen. Und dann ist da noch dieser herrlich semi-dilettantische Ansatz und dieses „Ich muss mich beherrschen, nicht über den Scheiß, den ich hier fabriziere, zu lachen!“. All das mag – wie alles von Musik-, Stimm- und Literaturikone Strunk – Geschmackssache sein. Aber ist es nicht ohnehin so, dass nicht Heinz Strunk die Menge sucht, sondern die Menge Heinz Strunk? Eben, Heinzer spaltet, ER trennt die Spreu vom Weizen und dreht so den Spieß einfach um: Man ist gut genug für ihn oder eben nicht.

Cover © ROOF Music/tacheles!

  • Autor: Heinz Strunk
  • Titel: Mutter ist ein Sexmaschien
  • Verlag: ROOF Music/tacheles!
  • Erschienen: 03/2010
  • Sprecher: Heinz Strunk
  • Spielzeit: 68 Minuten auf 1 CD
  • ISBN: 978-3-941-16823-7
  • Trackliste:
    Alarmstufe Rahmstufe
    Alarmstufe Rahmstufe-Song
    James Last
    Mutter ist ein Sexmaschien
    Kartoffelnasenmesser
    Flüssiges Feuer
    Bazill
    Bazill-Song
    Spatzekinder    
    Pattex
    Jochen Schmidt
    Jochen Schmidt-Song
    Minipli und Bohnerwachs
    Saugetücher
    Verstopfung
    Jung und dick
    Jung und dick-Song
    Pawlowsche Felder
    Der Verbrennungsmotor
    Jürgen Blackmoore
    Das Lied vom Einbruch
    Sterbeseminar
    XXL-Votze
    Mikropilze
    Der Wunderheiler
    Brunei
    Colossman
    Pykniker
    Pykniker-Song
    Das Wiedersehen
    Kuhferien
    Immer locker
    Immer locker-Song     
    Organmafia
    Der Mettwurstpapst
    Quak

(Diese Rezension wurde vom Verfasser bereits 2010 in noisyNeighbours #30 veröffentlicht und für booknerds.de überarbeitet. Vielen Dank für die Gestattung der Artikelübernahme.)

 


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Heinz Strunk – Mutter ist ein Sexmaschien …

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0