Oliver Uschmann – Finn remixed (Buch)

0

Oliver Uschmann - Finn remixed (buch)Nach dem im Januar 2012 erschienenen „Finn released“ und dem gerade mal rund ein halbes Jahr später nachgeschoebenen „Finn reloaded“ legt Oliver Uschmann – wie immer in Kooperation mit seiner Frau Sylvia Witt, nur steht’s hier nicht auf dem Cover – den dritten Teil der Kinderbuchreihe vor. Protagonisten sind wieder einmal der clevere Finn, der sportliche Lukas, dessen Freundin Vivien und der etwas beleibtere, nerdige aber auch nicht auf den Kopf gefallene Flo.

Nach dem Abschluss der Querfeldein-Quest und der Rettung der Druckerei von Finns Vater in Teil eins sowie der Suche nach dem perfekten Mann für Flos Mutter im zweiten Band wartet in „Finn remixed“ eine ganz andere Quest auf die kleine Teenie-Gruppe. Denn wie es der Zufall will, haben alle drei urplötzlich sturmfreie Bude: Lukas‘ misstrauische Mutter begleitet ihren Vater auf Montage in Italien, Finns Eltern müssen zu Opa, um eine mittelschwere Katastrophe in dessen Haus zu verhindern, und Flos Mutter und ihr gefundenes Herzblatt Heiner entscheiden sich spontan, Urlaub zu machen. Mit etwas Trickserei lassen die Kids ihre Eltern im Glauben, die jeweils anderen Eltern hätten ein Auge auf die eigenen.

Endlich nicht ständig aufräumen müssen! Die Schule links liegen lassen, wo doch eh bald Ferien sind. Einfach mal lange aufbleiben und tun und lassen, was man möchte. Perfekt. Aber einfach nur abhängen ist ja auch eine fade Angelegenheit. Da kommt den Jungs eine Blitzidee: Nach dem Vorbild des Computerspiels „Anno 1404“ soll das „Andersland“ erschaffen werden. Die drei Häuser werden umfunktioniert, umgeräumt, und im Vorgarten werden Ackerlandschaften errichtet. Mutters Veranda ist fortan eine Taverne, das Wohnzimmer wird zum Stundenhotel, ferngesehen – natürlich auch Filme ab 18 – wird im Freien. Auch andere Dinge, die Große so machen, werden in Angriff genommen. Hinzu gesellen sich allerlei weitere Aufgabe. So muss zum Beispiel für das leibliche und seelische Wohl der Bewohner gesorgt werden, ebenso für Aktivitäten, Unterhaltung jenseits der Flimmerkiste…

Die benötigten Bewohner werden via Facebook eingeladen, und das Startkapital, um erst einmal Speis und Trank zu erwerben, stammt aus der Schwarzgeldkasse von Lukas‘ und Finns Vätern. Und sowieso: Irgendwie klappt das alles schon. Dass peinliche Situationen, ernsthafte Probleme mit nicht immer cleveren Lösungen und viel Chaos die Folge sind, ist dabei wohl keine Überraschung mehr – perfekter Stoff also für einen „Finn“-Roman.

Das Autorenduo hat erneut ein gutes Händchen für zeitgemäße, „coole“ Kinderbücher bewiesen und demonstriert erneut, dass Pädagogik wunderbar in eine wilde Geschichte eingeflochten werden kann, frei von Waldorfschulen-Ansätzen, zuckerfreier Bio-Dinkelkeks-Belehrungstaktik und erhobenem Zeigefinger. Es macht einfach einen irrsinnigen Spaß, den wild pubertierenden Jungs beim Mistbauen beizuwohnen, ihnen dabei zuzusehen, wie sie aus ihren Fehlern lernen, Grenzen austesten und sich dabei oftmals herrlich dämlich anstellen – vor allem dann, wenn sie sich wieder einmal in Notlügen verstricken.

Doch neben den erfrischend lustigen, unterhaltsam-bekloppten Ereignissen haben auch Vernunft, Emotion, Neid, Liebeskummer und eine gehörige Portion Individualismusanspruch Platz in diesem 272 Seiten starken Buch, sodass den jungen und junggebliebenen Lesern sowohl ein breites als auch tiefes Spektrum an Eindrücken geboten wird, denn es werden sämtliche Sinne angesprochen. Während des Lesens spielt sich der Film bereits im Kopf ab, und auch zu dem, was in den Köpfen der heranwachsenden Protagonisten vorgeht, bekommt man Zugang gewährt.

„Finn remixed“ öffnet und erwärmt wie bereits die Vorgänger aus dieser Reihe das Herz und ist für jeden, der eine Ader für kinder-/jugendkompatible Geschichten hat – ganz gleich, wie alt -, ein wunderbares Geschenk. Nicht nur im materiellen, sondern auch im ideellen und lebensbereichernden Sinn.

Cover © Loewe Verlag

  • Autor: Oliver Uschmann
  • Titel: Finn remixed
  • Verlag: Loewe Verlag
  • Erschienen: 01/2013
  • Einband: Klappenbroschur
  • Seiten: 272
  • ISBN: 978-3-7855-7447-8
  • Sonstige Informationen: Dritter und leider letzter Teil der „Finn“-Reihe

Wertung: 12/15 dpt

 


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Oliver Uschmann – Finn remixed (Buch)

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0