Bunker Of The Dead 3D (Spielfilm, DVD/Blu-Ray)

0

bunker-of-the-dead-cover-dvdKleines Geld, kleine Idee und Lust einen Film zu drehen? Okay, dann nehmen wir eine Kamera, beziehungsweise im Fall von „Bunker auf The Dead“ zwei, da tatsächlich für eine 3D-Auswertung vorgesehen, schnallen sie an einen Helm und ab geht ins Gefecht. Wörtlich diesmal, denn der infantile Charmebolzen Markus begibt sich in einen Bunker, um dort Nazigold zu finden. Zwei Probleme tun sich auf: Zum einen liegt der Bunker auf US-Amerikanischem Militärgelände, zum zweiten ist er bevölkert mit untoten Wehrmachtssoldaten, SS-Männern, einem Alien und Adolf Hitler.

bunker-of-the-dead-1006383_5Weshalb sich Markus nach Deppenkomödienbeginn in bester (oder schlechtester) Ego-Shooter-Manier durch die Zombiehorden metzelt. Erst allein, nur virtuell unterstützt von Freund Thomas „Bubba“ Williamson  am Handgelenksmonitor, später durch einen immer kleiner werdenden amerikanischen Stoßtrupp. Bis zum mäßig überraschenden Schlussgag.

Auf der Habenseite des Films stehen seine Lauflänge, in knapp achtzig Minuten kommt wenig Stibunker-of-the-deadllstand vor, der Umstand, dass die Kamera meist nicht so wackelig ist, dass genervte Erdbebenstimmung aufkommt und die ein oder andere Maske und Gewaltspitze, in ihrer unbedarften Heimwerkermentalität geradezu herzig: Opfer verschwindet aus dem Kamerafokus, Schwupps wird ein Eimer Kunstblut ins Bild geschüttet. Reicht nicht? Dann noch einer hinterher…

Negativ fällt der Humorfaktor aus, der etwa auf Kniehöhe Mario Barths angesiedelt ist. Der dauerquatschende Markus nervt von der ersten Sekunde an. Der erste Kameratest führt unweigerlich ins Dekolleté von Bubbas Schwester, der Einblick wird entsprechend kommentiert. Damit der Zuschauer auch weiß, was er gerade gesehen hat, folgt natürlich umgehend Bubbas Frage: „Du hast doch nicht etwa die Titten meiner Schwester gefilmt?“ Doch, höhö.

bunker-of-the-dead-1464605709_1Etwas später, schon auf dem Militärgelände, wird dem Protagonisten von einem Soldaten ins Gesicht uriniert. Schenkelklopfer. Natürlich bemerkt die blasenleerende Uniformpfeife den mit einem schwarzen Paintball-Kampfanzug bekleideten Markus nicht, der im Unterholz direkt vor ihm kauert und filmt. Kurz darauf begegnet der Westentaschen-Schatzsucher seinem ersten Zombie, einer verwesenden Nazi-Krankenschwester. „Castle Wolfenstein“- und „Doom“-geschult gibt es kein Erstaunen und Erschrecken, sondern nur den Kommentar: „Möpse!!!“

Spätestens in diesem Augenblick wünscht man sich einen Kontroller in die Hand, um den sprücheklopfenden Dämlack sich selbst vermöbeln zu lassen. Klappt leider nicht, doch auch im Film bezieht er bunker-of-the-dead-41kh9zup9-lPrügel, die leider seinen Sprachapparat (und die extrem strapazierfähige Kamera) unangetastet lassen. Was zum Höhepunkt des Films führt, einem Faustkampf mit dem untoten Führer und der laut gestellten Frage: „Was würde Chuck Norris jetzt wohl machen?“
Schweigen, Baby, schweigen.

„Bunker Of The Dead“ ist einer jener Filme über die der selige Joe Hembus wohl sagen würde, er sei blöd. Aber nicht gut blöd, sondern blöd blöd.

Wenn man sich auf die Mentalität eines Dreizehnjährigen während seines ersten Colarauschs einlassen kann, vermag „Bunker Of The Dead“ mit seinem Nichts an Handlung, seiner schlierigen Farbgebung, den typischen Found Footage-Gags wie Bildaussetzern und „überraschenden“ Perspektiven, während seiner geringen Laufzeit leidlich zu unterhalten.

Possierlich ist, dass des deutschen Nazis Sauberkeits- und Ordnungsfimmel irgendwann einmal dazu geführt haben muss, dass der Bunker renoviert wurde. Denn die Beschaffenheit etlicher Türen, Gegenstände und des Mobiliars weisen auf Zeiten nach Beendigung des zweiten Weltkriegs hin. bunker-of-the-dead-1464605710_4Aber Sinn und Verstand wollen wir bei solch einem Filmchen nicht hinterfragen, denn dann müsste man sich darum kümmern wie ein UFO in den Keller kam, warum die Zombies seelenruhig so lange unbemerkt ausharrten, obwohl offensichtlich amerikanische Streitkräfte durch die unterirdischen Gänge stromerten, und ob eine Atombombe tatsächlich nicht viel mehr Wirkung als ein implodierendes Fernsehgerät zeitigt.

Kein Gedanke mehr dran verschwendet, ab mit der galoppierenden Einfalt ins Kellerregal. Nur eins beschäftigt noch: Kuckt sich dieses krude Zeug tatsächlich jemand in 3D an?

Ich gehe jetzt ‘ne Runde „Alan Wake – American Nightmare“ spielen. Das hat wenigstens scharfe Bilder, eine spannende Handlung, coole Dialoge und genügend Optionen selbst agieren zu dürfen.

Aus dem Film zu zitieren ist mir zu doof, deshalb gehört das finale Statement Fischer Z:

„Down in their bunkers under the sea / Men pressing buttons don’t care about me.“bunker-of-the-dead-2

Cover & Szenenfotos  © Koch Media

  • Titel: Bunker Of The Dead 3D
  • Originaltitel: Bunker Of the Dead 3D
  • Produktionsland und -jahr: Deutschland 2015
  • Genre: Horror, Action, Komödie, Ego-Shooter
  • Erschienen: 02.06.2016
  • Label: Koch Media
  • Spielzeit:
     74 Minuten auf DVD
     77 Minuten auf Blu-Ray
  • Darsteller: 
    Patrick Jahns
    Aciel Martinez Pol
    Esther Maß
    Harald Pucher
  • Regie: Matthias Olof Eich
  • Musik: Chris Weller
  • Drehbuch: Bernd Strack    
  • Extras:
    Making Of
    B-Roll
    Trailer, Teaser
    Trailershow
  • Technische Details (DVD)
    Video:
    1.78:1 (16:9)
    Sprachen/Ton
    :
    Deutsch, Englisch, Dolby Digital 5.1
    Untertitel:
    Deutsch
  • Technische Details (Blu-Ray)
    Video:
    1.78:1 (16:9)
    Sprachen/Ton
    : Deutsch, Englisch, DTS HD-Master Audio 5.1
    Untertitel: 
    D
  • FSK: 16
  • Sonstige Informationen:
    Produktlink DVD
    Produktlink Blu-Ray
    Produktlink 3D Blu-Ray
    Homepage

    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 5/15 tote Möpse-Witze


Über den Autor

Jochen König


Jochens Nerd-Schreibtisch

Stationen: Aufgewachsen in Siegen, weitergezogen nach Münster, dann nach Berlin und wieder zurück nach Idyllistan, sprich Münster. Meinen ersten Roman „Mitternachtsblues“ (sowie diverse Sachbücher mit Beiträgen von mir) gibt es tatsächlich noch zu kaufen; ob man die Hörspiele aus meiner Berliner Zeit noch empfangen kann, ist eher zweifelhaft. Ansonsten bin ich Sachbearbeiter, Teilzeit-Buchhändler und war sieben Jahre für die, sogar mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnete, Krimi-Couch tätig.

∇ mehr über Jochen König/Kontakt

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Bunker Of The Dead 3D (Spielfilm, DVD/Blu-Ray)

von Jochen König Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0