Paul Condon – 1001 TV-Serien und Shows, die Sie sehen sollten, bevor das Leben vorbei ist (Buch)

0

Glaubt man vielen Kritikern, so leben wir aktuell im goldenen Zeitalter der TV-Serien. Dank Netflix und Co. wurden oder werden im Moment so viele gute Fernsehserien produziert, wie noch nie. Nur, wie soll man den Überblick behalten? Und gab es nicht auch früher schon gute Fernsehproduktionen?

Die Antwort auf diese Fragen könnte „1001 TV-Serien und Shows, die sie sehen sollten, bevor das Leben vorbei ist“ liefern. Wer diese Bücher noch nicht kennt: In ihnen werden 1001 Dinge aufgelistet, die wichtig sind, oft unter der Prämisse, diese nachzuholen, ehe man ins Gras beißt. Die Edition Olms sorgt dafür, dass diese Ziegelsteine an Bänden jetzt schon seit vielen Jahren ebenfalls für den deutschen Sprachraum erhältlich sind. Das Besondere: Sie übersetzen den Inhalt nicht einfach 1:1, sondern passen ihn – sofern es möglich und erforderlich ist – an, indem sie beispielsweise deutsche Fernsehserien mit aufnehmen.

„1001 TV-Serien“ wurde von Paul Condon herausgegeben. Er hat viele Artikel und Rezensionen über Film und Fernsehen verfasst und ebenso Bücher über die Populärkultur, wie zum Beispiel über „Six Feet Under“. Des Weiteren kümmert er sich um die Organisation von Preisverleihungen und anderen Film-Events.
Fürs Vorwort konnte er niemand Geringeren als Steven Moffat gewinnen. Dieser ist vor allem als Drehbuchautor und Produzent bekannter Fernsehserien wie „Doctor Who“ und „Sherlock“ bekannt. Für seine Arbeiten gewann er 2014 einen Emmy und wurde 2015 von der Queen in den Order of the British Empire erhoben.

Wie der Titel schon sagt, warten hier 1001 TV-Serien und Shows auf den Leser. Natürlich werden hier überwiegend Titel aus dem englischen Sprachraum aufgelistet. Etwas anderes wäre auch, angesichts der Herkunft dieses Bandes, verwunderlich.

Abgedeckt wird dabei der Zeitraum von 1948 bis 2016, wobei der Löwenanteil von ungefähr einem Drittel von Shows der 2000er bis in die Jetztzeit eingenommen wird. Was selbstverständlich ein Zeichen für die zunehmende Qualität sein kann, die sich bei den TV-Serien entwickelt hat. Es werden alle Genres abgehandelt, von Krimi, über SciFi bis hin sogar zu Reality-Shows.

Jede Sendung wird mit dem Titel aufgeführt, dann dem Genre, dem Produktionsland und den Jahren, in denen sie lief. Es folgt eine kurze Beschreibung der Serie mit wenigen Worten, gefolgt von einem D in einer Sprechblase, falls die Sendung auch hier in Deutschland gelaufen ist. Weitere Angaben sind dann die Darsteller, der Sender der Erstaustrahlung, etwaige Auszeichnungen und für welche Fans es geeignet ist. Anschließend kommt der eigentliche Text, in dem die Show beschrieben und eine Begründung gegeben wird, wieso sie in das Buch aufgenommen wurde. Manchmal darf man sogar Bilder der jeweiligen TV-Sendung bewundern.

Am meisten Spaß macht es, wenn einem eine TV-Serie einfällt, und man unbedingt wissen möchte, ob und was zu ihr in diesem Band geschrieben wurde. Es gibt einen sehr übersichtlichen alphabetischen Index am Anfang des Buches, in dem die jeweiligen Fernsehserien alphabetisch nach ihrem deutschen Namen – sofern vorhanden – sortiert aufgelistet sind. Gegen Ende des Bandes existiert außerdem noch eine Sortierung nach Genre.

Allerdings hat „1001 TV-Serien“ ein gewaltiges Manko: Das Buch ignoriert nahezu komplett die Trickserien. Die einzigen, die gelistet werden, sind die beiden aktuellen computeranimierten Star Wars-Serien. Ansonsten werden alle anderen potenziellen Kandidaten ohne Angabe von Gründen außen vor gelassen. Das kann angesichts der Bedeutung von Reihen wie „Gargoyles“ oder „Avatar – Die Legende von Aang“ nicht sein.

Doch davon mal abgesehen ist es erneut ein wunderbares Vergnügen, in diesem Band zu blättern.

Cover © Edition Olms

  • Autor: Paul Condon
  • Titel: 1001 TV-Serien und Shows, die Sie sehen sollten, ehe das Leben vorbei ist
  • Teil/Band der Reihe: 1001
  • Originaltitel: 1001 TV-Series You Must Watch Before You Die
  • Übersetzer: Stefanie Kuballa-Cottone
  • Verlag: Edition Olms
  • Erschienen: 09/2016
  • Einband: Taschenbuch
  • Seiten: 960
  • ISBN: 978-3-283-01251-9
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 12/15 dpt

 


Über den Autor

Götz Piesbergen


Ich darf mich vorstellen? Wunderbärchen! :D

Mein Name ist Götz Piesbergen, wobei ich in den Weiten des World Wide Web auch noch ein paar andere Pseudonyme verwende. Ich bin ein Vielschreiber und Vielleser, der quasi alles verschlingt, was Buchstaben hat (hmm, lecker! :D). Und da ich zu den Leuten gehöre, die ihre Meinung im Netz gerne kundtun, bespreche ich auch die Sachen, die ich lese oder zocke oder sehe.

∇ mehr über Götz/Kontakt

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Paul Condon – 1001 TV-Serien und Shows, di…

von Götz Piesbergen Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0