Christian Kuhn – Nordseedämmerung (Buch)

0

Attentat auf den Bundespräsidenten … auf Juist

Tobias Velten ist Kriminalhauptkommissar beim BKA in der Abteilung Polizeilicher Staatsschutz und Gefahrenabwehr. Nach einem Urlaub, den er nicht gänzlich nüchtern erlebte, ist er ausgelaugt zurück, doch seine Chefin Dr. Meyer hat einen neuen Auftrag für ihn, der ihn auf eine beliebte Urlaubsinsel führt. Auf der ostfriesischen Nordseeinsel Juist möchte Bundespräsident Jochen Bramberger seinen Sommerurlaub verbringen und es gibt Hinweise vom amerikanischen Geheimdienst, dass ein Attentat auf ihn verübt werden soll. Eigentlich ein Fall für Svenja Jenner, eine alte Bekannte von Velten, die das Team der Personenschützer für Bramberger leitet. Jenner soll das Hotel, Velten die weitere Umgebung sichern. Aber warum stockte man nicht einfach Jenners Team personell auf, warum werden zwei Teams eingesetzt? Es gibt da noch einen Zusatzauftrag oder vielmehr den eigentlichen Auftrag, denn im Team von Jenner soll es einen Maulwurf geben, der regelmäßig vertrauliche Informationen nach außen gibt. Diesen soll Velten ausfindig machen.

“Ein kleines Präsent. Ist mir gestern Abend in die Hände gefallen. Beziehungsweise es hat mich angelacht.”
“Juister Mordsee. Der erste Fall für Mathilde Sommerblum.”
“Guck nicht so blöd. Ein Urlaubskrimi. Damit du weißt, wie gefährlich das Terrain ist, auf dem wir uns hier bewegen.”

Kaum ist der Bundespräsident nebst Gattin und Gefolge auf Juist gelandet, scheint sich der Verdacht eines Maulwurfs zu bestätigen, denn nur wenige Minuten später gibt es erste Fotos von seinem Aufenthalt im Internet. Auch das angekündigte Attentat lässt nicht lange auf sich warten, doch der mutige Einsatz des persönlichen Bodyguards verhindert das Schlimmste. Dennoch wirft der Anschlag Fragen auf, vor allem die, ob es sich bei dem Attentäter um einen Einzelgänger handelte?

Die Vorstellung des Autors im Klappentext beginnt mit den Worten: “Christian Kuhn fuhr schon als Kind mit seinen Eltern den Rhein hinab …” Es mag Leute geben, die einen solchen Satz nicht zu Ende lesen würden, zumal die Auswahl im Buchhandel gerade bei Kriminalromanen recht groß ist. Dennoch ist “Nordseedämmerung” ein Debütroman, der Beachtung verdient. Ein Anschlag auf einen ranghohen Politiker ist sicher keine Neuentdeckung und die teils detaillierte Arbeit der Sicherheitsbehörden wurde schon an anderer Stelle vorgestellt, aber dennoch ist es immer noch ein eher unübliches Sujet. Zudem gilt es ja nicht nur, den oder die Attentäter zu finden, sondern obendrein den “Verräter” in den eigenen Reihen zu entlarven.

Die Frage nach den Attentätern wird früh beantwortet, da deren Vorbereitungen ansatzweise geschildert werden und hinsichtlich der Frage nach dem Spitzel gibt es ebenfalls einen frühen Hinweis, der zwar mit einem kleinen Augenzwinkern scheinbar unverdächtig eingebaut wurde, dem aufmerksamen Krimikenner aber halt doch auffallen dürfte. Dennoch ist alles im grünen Bereich; zumal für ein Debüt – es sei noch einmal wiederholt.

“Können wir es hier mit einer absichtlich gelegten falschen Spur zu tun haben?”
“Ich halte es für nicht unwahrscheinlich.”
“Also für wahrscheinlich?”
“Wir sollten es zumindest nicht ausschließen.”

Die Figuren bleiben eher blass, denn über diese erfährt man nur wenig. Werdegang, Vergangenheit und Privatleben werden allenfalls in wenigen Sätzen als Randbemerkungen eingestreut, der Krimiplot steh ausnahmslos im Fokus, was kein Nachteil ist. Hinzu kommt die Schilderung der beliebten Urlaubsinsel, die ausführlich vorgestellt wird, sofern dies bei einer nicht einmal zwanzig Kilometer langen Insel mit gerade einmal zwei Orten überhaupt möglich ist.

Fazit

“Nordseedämmerung” ist nicht der übliche Urlaubskrimi, bei dem die Schilderung der Lieblingsinsel des Autors den mageren Krimiplot zu übertünchen versucht. Hier geht es um ein geplantes Attentat auf das Staatsoberhaupt und um die detaillierte Schilderung, wie dieses durch das BKA verhindert werden soll. Hat man so noch nicht oft gelesen und ist allein deswegen interessant. Aber auch die Umsetzung und das stringente Durchziehen des reinen Krimiplots ohne größere Ablenkungen sind lobenswert.

Cover © Heyne

  • Autor: Christian Kuhn
  • Titel: Nordseedämmerung
  • Verlag: Heyne
  • Erschienen: 05/2020
  • Einband: Taschenbuch
  • Seiten: 313
  • ISBN: 978-3-453-42421-0
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite 
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 11/15


Über den Autor

Jörg Kijanski

Großer Krimifan seit Jugendzeiten, zudem seit 2005 vor allem als Redakteur für die Krimi-Couch und Histo-Couch tätig. Inzwischen haben sich über tausend Rezensionen angehäuft. Neu seit Sommer 2019 auch bei booknerds.de am Start.

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Christian Kuhn – Nordseedämmerung (Buch)…

von Jörg Kijanski Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0