Francesca Buoninconti – Tierisch laut (Buch)

Eine Stimme für die Vielfalt

(c) Folio Verlag

Mit ihrem Sachbuch „Tierisch laut“ widmet Francesca Buoninconti all jenen eine Stimme, die in unserer Welt keine Stimme besitzen: Den Tieren. Auf gut 350 Seiten gewährt die italienische Autorin einen umfangreichen Überblick auf die unterschiedlichen Kommunikationsformen im Tierreich. Es wird gesungen und getanzt. Aber auch olfaktorische und optische Signale sowie Berührungen spielen eine wichtige Rolle im Austausch von Informationen.

Die Wirtschaftsjournalistin, die Naturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Ornithologie studiert hat, geht in ihrer Darstellung wissenschaftlich-systematisch vor. In Anlehnung an die einzelnen Sinne Sehen, Hören, Riechen und Fühlen, untergliedert sie ihr Buch in drei große Abschnitte. Dem Sehen und dem Hören widmet sie je einen eigenen Teil, das Riechen und Wahrnehmen von Berührungen fasst sie in einem weiteren Teil zusammen.

Der Informationsgehalt ist beeindruckend. Obwohl die Autorin selbst darauf hinweist keinen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben, hat man den Eindruck, sie habe nichts auslassen wollen. Dicht auf dicht folgen Fakten, mit Fußnoten werden Quellenangaben hinterlegt und auch einige Abbildungen verdeutlichen das Beschriebene anschaulich.

Buoninconti spricht die Leserschaft in einem leichten Plauderton an. So gelingt es ihr nicht nur die zahlreichen Fakten gut verständlich zu präsentieren, sondern auch immer wieder die Neugier auf weitere Details zu wecken.

Unterhaltsam lenkt sie den Blick auch auf jene Lebewesen, denen man im Alltag kaum Beachtung schenkt, und wenn doch dann eher mit negativen Vorbehalten. Geschickt spielt sie dabei mit unserer Angewohnheit, tierisches Verhalten „menschlich“ zu betrachten und zu interpretieren. Buoninconti weckt dadurch Empathie und erzeugt Verständnis für die Komplexität in der Natur. Kein noch so kleines Lebewesen ist überflüssig. Jedes einzelne erfüllt eine wichtige Funktion.

Buoninconti wird nicht müde darauf hinzuweisen, wie groß die Gefahr ist, die vom Menschen auf die Natur ausgeht. Sie nennt konkrete Beispiele für menschliche Einflüsse in natürliche Systeme und zeigt deren fatale Konsequenzen auf. Um nur ein Beispiel zu nennen: Die Lärmverschmutzung behindert die Kommunikation von Vögeln ebenso wie die von Walen. Bereits jetzt sind in manchen Regionen bestimmte Vogel-Dialekte völlig ausgestorben. Doch es ist weitaus mehr als die akustische Landschaft, die sich dadurch verändert. Kommunikation ist für alle diese Lebensformen überlebenswichtig. Ohne Kommunikation können weder Vögel noch Wale sich fortpflanzen oder vor Gefahren warnen. Ein Verlust an Kommunikation ist also tödlich.

„Tierisch laut“ ist ein Sachbuch voller unterhaltsamer Geschichten aus dem Tierreich, bunt gespickt mit interessanten und überraschenden Details. Aber es ist auch ein Appell, das Leben in jeder seiner Erscheinungsformen als wertvoll zu respektieren. Es ist eine konkrete Mahnung an uns alle, die Grundlage unseres eigenen Lebens und das nachfolgender Generationen zu schützen.

  • Autor: Francesca Buoninconti
  • Titel: Tierisch laut: Die wundersame Welt der Kommunikation im Tierreich
  • Originaltitel: Senti chi parla
  • Übersetzer: Karin Fleischanderl
  • Verlag:  Folio Verlag
  • Erschienen: März 2022
  • Einband:  Gebundene Ausgabe
  • Seiten:  380 Seiten
  • ISBN:  978-3852568546


Wertung: 12/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
14
Share