Christoph Grissemann & Dirk Stermann – Speichelfäden in der Buttermilch: Gesammelte Werke I (Buch, Kurzrezension)

0

Christoph Grissemann & Dirk Stermann - Speichelfäden in der Buttermilch: Gesammelte Werke I (Buch)In Radio und Fernsehen sorgte das österreichische Comedy-/Satire-Duo in den vergangenen rund zwei Dekaden anhand seines sprachlich äußerst kreativen Nonsens‘ und seines Intellektuellen-Trash für einige Lacher. “Salon Helga” aus dem ORF-Radio, Theater, Bühnenprogramme, ORF-TV-Shows wie “Willkommen Österreich” sowie Filmproduktionen der Marke “Immer nie am Meer” (unter anderem mit Heinz Strunk) sind da nur wenige Beispiele dessen, was die emsigen Zwei fabriziert haben. Nun vereint dieser 700-Seiter einen riesigen Teil dieser größtenteils bereits einzeln erschienenen, äh, Kunstwerke in gesammelter Form: Geheime Tagebücher prominenter Zeitgenossen (James Last, Dolezal, Rossacher, Dieter Bohlen und Verona Feldbusch), sinnfreie Listen von Dingen, “die das Leben nicht leichter machen”, kleine Prosa, Stücke und Hörspiele, fiktive Gespräche und fromm-frivole Lyrik. Und was soll man sagen: Gehirndiarrhö in Reinkultur, Zerebralschrott in konzentrierter Form, alles in empfindlich hohen Dosen, sodass nur zwei Optionen bleiben: Entweder man vergöttert es wie einen Kult, oder man bohrt sich ein Loch in den Kopf und steckt den Finger hinein, um zu sehen, ob das Gehirn diesen Schwachsinn vielleicht wieder herauskotzen kann – das ist eben das Helge Schneider-/Johann König-/Alf Poier-Phänomen: Es polarisiert. Und das tut es ziemlich gut – wenngleich sich das Material in gedruckter Form in diesem Ausmaß von fast siebenhundert Seiten nicht allzu aufregend liest, wenn man sich vorher nicht mindestens einmal eine Familienpackung Clips der beiden im Internet zu Gemüte geführt hat.

(Dieser Artikel erschien ursprünglich in noisyNeighbours #34 und wurde vom Verfasser für booknerds.de überarbeitet und übernommen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Gestattung der Artikelübernahme.)

Cover © Klett-Cotta

 

 

Wertung: 10/15 dpt


Über den Autor

Chris Popp


Chris’ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Christoph Grissemann & Dirk Stermann –…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0