Tiere streicheln Menschen – Ihre gröbsten Erfolge (Actionlesung, Kabarett, Musik; 2CD)

0

Tiere streicheln Menschen - Ihre gröbsten Erfolge Cover © Loob MusikTiere streicheln Menschen existieren, wenngleich „Ihre gröbsten Erfolge“ erst ihre erste CD unter diesem Namen ist, bereits seit 2005 und wurden von Martin „Gotti“ Gottschild, Sänger und Gitarrist bei Sofaplanet und Beatplanet, ins Leben gerufen. In seinen sogenannten Actionlesungen präsentiert er seitdem humorhochschwangere Kurzgeschichten aus eigener Feder, zeitweise untermalt mit Dias und Videos. Wie auch bei beiden Bands ergänzt Musikerkollege Sven van Thom (bürgerlich Sven Rathke) dieses überwiegend als Duo agierende Projekt, hier allerdings mit – ebenfalls selbst ausgebrüteten – musikalischen Ergüssen.

Auf „Ihre gröbsten Erfolge“ kredenzen die beiden Berliner dem Hörer ein buntes Sammelsurium ihrer bisherigen Arbeiten und ermöglichen so auch denen, die nie in den Genuss der wahnwitzigen Actionlesungen plus komödiantischem Liedgut kommen konnten, das andächtige Lauschen zu Hause. Doch es empfiehlt sich, eine flüssigkeitsundurchlässige Unterlage auf dem Sitzmöbel auszubreiten oder sich reichtlich saugfähiges Material in die Hose zu stopfen, denn was das Duo von sich gibt, ist ein kleines, rund siebzigminütiges Feuerwerk des pointierten Witzes, bösester Bösartigkeiten, Überschreitungen des guten Geschmacks, des bewussten Niveaulimbos und des Anarcho-Humors.

Während „Gotti“ ergründet, ob man vom Schreiben leben kann, wie man einen „Eclair“ heraufbeschwört, wie es sich anfühlt, wenn man mit dem Polappen eines befreundeten Familienmitglieds seine Gesichtswäsche betreibt und weswegen eine Jacke der Firma Northface unter gewissen Aspekten eher uncool ist, tanzt uns van Thom den „Spatz“, trällert uns einen Wikipedia-Schlager über eine braune Freundin, besingt die hässlichen Kinder anderer, die Vorzüge von „Creme“ oder nimmt den Hörer mit in den „Baumarkt der Liebe“.

Obendrein wurde dem Digipak noch eine Bonus-CD beigefügt, auf der das Twopiece mit Blockflöte des Todes (a.k.a. Matthias Schrei) das Lesemusical „5 Füße für ein Halleluja“ aus dem Boden gestampft hat. In diesem absurden Berliner Großstadtmärchen mit viel Countrymusik wird man in die „Trisodomie“ und das „KiK-Boxen“ eingeweiht, und auch das Fingernägelkauen sowie die schockierende Tatsache, dass es in Berghain keinen Bubble Tea gibt, spielt in diesem etwa halbstündigen Mini-Epos thematisch eine nicht unwesentliche Rolle.

Während die deutsche Comedy – zumindest hinsichtlich des Mainstreams – immer mehr gen harmlos-flache Konsenskost mit Pseudoschocker-Elementen zusteuert (ohne zu merken, dass das, was den Weg blockiert, bereits die Wand ist, gegen die die Comedy gefahren wurde), fristen die etwas anspruchsvolleren oder schonungsloseren Vertreter des Bühnenhumors zunehmend des Nischendaseins, und wenngleich Tiere streicheln Menschen schon einige Male in bekannteren Shows wie dem „Quatsch Comedy Club“ zu sehen waren, ist es von Tag zu ‚Tag, von Jahr zu Jahr frustrierender, die wirklich guten Vertreter aus Kabarett und Comedy praktisch nur zu Gesicht zu bekommen, wenn sie sich denn mal irgendwo in Ortsnähe verirren. Umso wertvoller ist da die Veröffentlichung dieser in ein schickes Digipak gewandeten Doppel-CD.

Denn Tiere streicheln Menschen gehen den unbequemen Weg und verbinden absoluten Nonsens mit Intellektuellem, und wenn es um Niveau geht, zeigen sich van Thom und Gottschild äußerst … flexibel. Der Körper spielt verrückt. Der Unterkiefer knallt bodenwärts ob der teils bitterbösen, hundsgemeinen, verbal vomierten Inhalte, der Handballen schlägt, ausgelöst vom darniederprasselnden Unsinn, Dellen des „Ist das behämmert“-Denkens in die Stirn des Handballenbesitzers, die Lunge pfeift,von spontanen Lachimpulsen überrascht, wie ein asthmatischer Teekessel, und bei so manchen Liedern der Marke „total banane aber geil“ geschieht es durchaus, dass man von temporärer Inkontinenz ereilt wird. Stichwort saugfähiges Material.

So sehr sich das Ganze oftmals in Richtung der Kante zum Abgrund ins Bodenlose wagt, so bravourös bestehen Tiere streicheln Menschen die Gratwanderung zwischen Witz und Blamage, denn die beiden sind in ihrem Tun angenehm kreativ, gerne auch sehr selbstironisch und wissen stets genau, wann es „too much“ werden könnte – doch egal, wie schlimm es wird, so wohnt dem, was van Thom und Gottschild da treiben, kontinuierlich eine gewisse Form des Anspruchs inne. Wenn man so möchte, ist das Schaffen des gelegentlich erweiterten Zweiergespanns eine Art gekonntes S-Bahn-Surfen quer durch das Liniennetz der Humorlandschaft. Inklusive Tunneln, Hochgeschwindigkeitsstrecken und wacklig erscheinenden Brücken.

„Ihre gröbsten Erfolge“ und „5 Füße für ein Halleluja“, das sind über eineinhalb Stunden urkomischer Musik und Geschichten, mit zahlreichen Kanten und Widerhaken, ungeschliffen, ungehobelt und unverfälscht – nichts für Hüter der Moral, nichts für die mit Besenstiel im Rektum, nichts für Begriffsstutzige. Und nichts für die, die Niveau und Geschmack erwarten – im positiven Sinn.

Cover © LOOB Musik

  • Interpret: Tiere streicheln Menschen
  • Titel:
    Ihre gröbsten Erfolge
    (plus Bonus-CD: 5 Füße für ein Halleluja)
  • Label: Loob Musik
  • Besetzung:
    Sven van Thom
    Martin „Gotti“ Gottschild
    Blockflöte des Todes*
    (*nur auf CD2)
  • Erschienen: 14.03.2014
  • Spielzeit:
    CD1: 79:02 Minuten
    CD2: 29:34 Minuten
  • Sonstige Informationen:
    TSM Homepage mit Kaufmöglichkeit

Wertung: 13/15 dpt


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Tiere streicheln Menschen – Ihre gröbsten…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0