Die schwarze Tulpe (Spielfilm, DVD/BluRay)

0

Die Schwarze Tulpe (Cover © Concorde Home Entertainment)Ein Film, in dem alles Kulisse ist. Alain Delons Gesicht, das in der noir-Ästhetik als Inbegriff der Gefühlskälte erscheint, mimt hier den idealistisch-naiven Revolutionär und den vorrevolutionären Rächer der Unterdrückten in einer Doppelrolle, fügt sich jedoch in betulichen Kampf- und Ballszenen charmant zwischen die von Christian-Jaque genial ausgewählten Manschettenknöpfe, Toupets und Kleider. Das Neuerscheinen von ‚Die schwarze Tulpe‘ auf BluRay ist, obwohl der Film ein gutes halbes Jahrhundert alt ist, nahezu zwangsläufig, stellt doch erhöhte Auflösung und verstärkter Kontrast das hübsche Setting und die facettenreichen Oberflächen in den Mittelpunkt. Auch dass Degenklirren in HD-Sound zu genießen, ist nett. Nur: Sonst hat der Film kaum etwas zu bieten. Außer uralt-Witzen und Stereotypen, die weder schmerzen, noch unterhalten, gewinnt man nichts; man verliert aber nur wenig, wenn man sich die knappen zwei Stunden launigen Historienfilms anschaut. 

Die Schwarze Tulpe (Szenenbild1 © Concorde Home Entertainment)Delon stellt dabei das Zentrum des Films dar, in Delons Karriere übernahm der Streifen jedoch lediglich die Funktion eines Star-Vehikels, in dem er doppelt glänzen durfte: Im Vor- und Nachspann besonders hervorgehoben wird sonst fast nur sein Pferd Voltaire – a propos Literatur: Mit dem gleichnamigen Roman von Alexandre Dumas hat ‚Die schwarze Tulpe‘ rein gar nichts zu tun. Dennoch handelt es sich um eine historische Erzählung, die kurz vor der französischen Revolution ansetzt und sich um einen maskierten Dieb, der sich die schwarze Tulpe nennt, dreht (im Roman hingegen geht es um einen Tulpenzüchter!).

Einer der bezeichnendsten, weil amüsant und gleichzeitig zurückhaltend, Witze ist, dass der Rächer anfangs ein halber Robin Hood genannt wird, da er zwar von den Reichen stehle, es aber nicht unter den Armen verteile. Er wird dennoch vom Volk verehrt, und das, obwohl er in Wahrheit selbst der Graf Guillome de Saint Preux, also adelig ist – umso gefährlicher wird es für ihn, als der sonst eher tollpatschige Polizeichef ihm in einem Kampf eine Narbe an der Wange versetzt. 

Die Schwarze Tulpe (Szenenbild2 © Concorde Home Entertainment)Fortan übernimmt sein Bruder, ebenfalls von Delon dargestellt, die Rächerrolle; da dieser sich aber politischer begreift und ungeschickter ist, bringt er sich selbst und die falsche Identität in Gefahr. Parallel gibt es zwei love-interests, hübsch dargestellt von der auch biographisch eher aristokratischen Dawn Addams sowie Virna Lisi, bei der sich Rolle und Biographie ebenfalls ähneln: Die ‚italienische Naturschönheit‘, die 1964 kurz vor ihrem Absprung nach Hollywood stand, wo sie später mit Frank Sinatra und anderen Größen auftreten sollte.  

Insofern ist der historische Film selbst historisch geworden und wirft ein Schlaglicht auf den Glanz und Glamour des europäischen Films, der hier nicht minder kurzweilig, marktorientiert und international auftritt als sein Pendant hinter dem Atlantik. Nur die Schlösser und Kulissen, die sind echt – aber der Film deshalb den Sommerurlaub in Südfrankreich ersetzen kann, darf bezweifelt werden.

Die Schwarze Tulpe (Szenenbild3 © Concorde Home Entertainment)

Cover und Szenenbilder © Concorde Home Entertainment

  • Titel: Die schwarze Tulpe
  • Originaltitel: La tulipe noire
  • Produktionsland und -jahr: Fr/It/Esp, 1963)
  • Genre:
    Komödie, Drama, Action, Historienfilm
  • Erschienen: 11.06.2015
  • Label: Concorde Home Entertainment
  • Spielzeit:
    115 Minuten
  • Darsteller:
    Alain Delon
    Virna Lisi
    Dawn Addams
  • Regie: Christian-Jaque
  • Drehbuch:
    Christian-Jaque

    Paul Andréota
    Henri Jeanson
    José Luis Dibildos
  • Kamera: Henri Decaë
  • Schnitt: Jacques Desagneaux
  • Musik: Gérard Calvi
  • Technische Details (BluRay)
    Video:
    1920x1080p (2.35:1) @24 Hz
    Sprachen/Ton
    :
    D (DTS-HD Master Audio 2.0), Fr (DTS-HD Master Audio 2.0)
    Untertitel:
    D
  • FSK: 12
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 7/15 dpt


Über den Autor

Tim König


Studiere im Lehramtsmaster Deutsch und Philosophie/Ethik an der Humboldt-Universität Berlin. Mit Freundinnen und Freunden gebe ich die anwesenheitsnotiz heraus, die an der Freien Universität Berlin angesiedelt ist, an der ich meinen Bachelor gemacht habe. Obwohl ich einen Großteil meiner Zeit in hinter Büchern, in Klassenräumen oder vor der Filmleinwand verbringe, habe ich nach wie vor die ein oder andere Liaison mit Film/Comic/Videospiel/Kunstaustellung/Musik. Vor allem Musik, mit einer besonderen Vorliebe für Avantgardistisches, auch in Gestalt von Pop.

∇ mehr über Tim König

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Die schwarze Tulpe (Spielfilm, DVD/BluRay)

von Tim König Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0