Nawalny (Dokumentation, DVD)


Nawalny Filmplakat
© DCM Cabel News Network Inc. All rights reserved

Nawalny (Dokumentation, DVD)

Der Fokus der Weltpolitik ist aktuell auf Russland gerichtet. Durch den Angriffskrieg auf die Ukraine und die sich langsam auftuenden Probleme für den Westen, aufgrund der wirtschaftlichen Sanktionen, macht sich Nervosität breit.

Ein Gefühl, dass Alexei Nawalny nur zu gut kennt. Der Anwalt forderte Vladimir Putin als Präsidentschaftskandidat heraus und überlebte einen Giftanschlag nur knapp.

Ein kanadisches Filmteam begleitete den Oppositionskritiker 2020. Gerade durch den Einsatz sozialer Medien, gelingt es Nawalny seine Botschaften zu verbreiten und eine große Schar an Anhänger zu gewinnen. Sein Hauptthema ist die herrschende Korruption in Russland, allen voran durch dessen Präsident. Schon damals war sich Nawalny sicher, dass es wohl nur eine Frage der Zeit ist, bis ihm etwas zustößt.

Leider sollte er Recht behalten. Auf einem Rückflug aus der sibirischen Stadt Tomsk Richtung Moskau, verspürt der zweifache Familienvater starke Schmerzen und droht zu kollabieren. Der Pilot entscheidet sich für eine Notlandung. Im sibirischen Krankenhaus darf seine Frau Julia nicht zu ihrem Mann, die Ärzte weichen Fragen von Journalisten aus. Es gelingt eine Überstellung in das Berliner Charité. Dort stellt sich schnell heraus, dass Nawalny mit Nowitschok vergiftet wurde. Schon zu Sowjetzeit war dieses Nervengift die bevorzugte Wahl um unliebsame Gegner möglichst unbemerkt zu beseitigen. Dieses Mal klappte es allerdings nicht.

Nawalny mit seiner Frau Julija. © DCM Cabel News Network Inc. All rights reserved

Gemeinsam mit dem Investigativreporter Christo Grozew und dem Kernteam von Nawalny, wird die Spur zu den Attentätern verfolgt, während sich Alexei im deutschen Schwarzwald erholt.

Spannend wie ein Spionagethriller wird die Handlung vorangetrieben, immer in unmittelbarer zu Nawalny, dessen Familie und Team. Jegliche Entscheidungen und Emotionen sind für die Zuseher*innen mitzuverfolgen. Was allerdings komplett fehlt, sind kritische Blickwinkel auf die Person Nawalny. Wofür steht er wirklich, was ist mit seiner mitunter einschlägigen Vergangenheit und wie schauen die Zukunftspläne aus? All das spart Regisseur Daniel Roher komplett aus. Die Heldenverehrung ist augenscheinlich – allerdings ist das wiederum nachvollziehbar. Der charismatische Nawalny kreidet ein kaputtes, totalitäres System an, wo sich einige Wenige extrem bereichern und die Polizei auch in der Öffentlichkeit nicht davor zurückschreckt, willkürlich Leute zu verhaften.

Die Inszenierung ist gekonnt: mal sieht man Handyvideos, dann wieder professionelle Aufnahmen, Interviews, TV-Ausschnitte – unterlegt mit passender Musik. Somit wird auch der Spannungsbogen aufgebaut, bis zum 17. Januar 2021 wo Nawalny zurück nach Moskau fliegt. Dort wird er schon von Beamten erwartet und zugleich verhaftet. Ein Prozess jagt den nächsten und die Zukunft des Kritikers ist ungewiss.

Alexei Nawalny während eines Interviews. © DCM Cabel News Network Inc. All rights reserved

Fazit: Während “Nawalny” inhaltlich wenig Neues bietet, gelingt es Regisseur Daniel Roher allerdings eine packende und eindringliche Dokumentation über einen Oppositionspolitiker Russlands zu gestalten. Wie notwendig das eigentlich ist, sehen wir Tag für Tag.

 

    • Titel: Nawalny
    • Originaltitel: Navalny
    • Produktionsland und -jahr: USA 2022
    • Genre: Dokumentation
    • Erschienen: 08.07.2022 (DVD)
    • Label: DCM
    • Spielzeit: 95 Minuten
    • Darsteller: Alexei Nawalny
      Juljia Nawalnaja
      Christo Grosew
    • Regie: Daniel Roher
    • Kamera: Niki Waltl
    • Schnitt: Maya Hawke
      Langdon Page
    • Musik: Marius de Vries
      Matt Robertson
    • FSK: 12
    • Technische Details (Blu-Ray/DVD)
    • Video: 1,85:1
    • Audio: D (Dolby Digital 5.1), ENG
    • Untertitel: D, ENG
    • Extras: Wendecover
    • Sonstige Informationen:
      Produktseite
  •  


Wertung: 12/15 dpt

 


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share