Miss Fishers mysteriöse Mordfälle – Staffel 3 (3 DVDs/2 Blu-rays)

0

miss-fishers-mysterioese-mordfaelle-staffel-3-coverDie Motivation, alle drei Staffeln von „Miss Fishers mysteriösen Mordfällen“ anzusehen, lag in Essie Davis‘ fabulöser Darstellung einer verzweifelten Mutter am Rande der psychischen und physischen Auflösung im düsteren Horrorfilm „The Babadook“. Wie würde sich die Schauspielerin als eloquente, gewitzte, mondäne, selbstsichere und –bestimmte Schönheit am Ende der Goldenen Zwanziger, mit der eigenerteilten Lizenz in Tötungs- und sonstigen Delikten zu ermitteln, schlagen?

Welche Frage – „Miss Fmiss_fisher_keyart_kleinishers mysteriöse Mordfälle“ IST die Essie Davis-Show, mit umwerfender Ausstrahlung, Stil und Charme präsentiert. Dabei nicht derart obsessiv, dass sie umgebende, stimmige und exzellente Ensemble zu vereinnahmen oder gar zu erschlagen. Was bedauerlich wäre, denn der ausgezeichnet harmonierende Cast der australischen Serie füllt die exquisiten Kleidungsstücke, Sets und Dekorationen erst mit Leben. Die Serie in historischem Ambiente funktioniert auch, wenn Fälle und Aufklärung nicht der Rede wert sind, oder wenn es im Verlauf der dritten Staffel arg im Gebälk knirscht.

babadook-davis2322

„Der Babadook“

Davis‘ Auftritt im „Babadook“ war derart auffällig, dass sie mit Angeboten überhäuft wurde. Eines führte sie vorübergehend ins „Game Of Thrones“ (welches Schicksal sie dort erwartete, müssen wir bei dem George R. R. Martin-Stoff wohl kaum erfragen oder verraten). Hugo Johnstone-Burt aka Constable Hugh Collins verschwindet bereits während der aktuellen Staffel unter windigen Umständen für drei Folgen zum Angeln. Trotz inniger Liebe zu Dottie, der rechten Hand Miss Fishers, und bereits startenden Hochzeitsvorbereitungen. Der Darsteller brauchte die Auszeit, um mit The Rock in „San Andreas“ von heftigen Erdbeben durchgeschmiss-fishers-mmysterioese-morfaelle-staffel-3-dotüttelt zu werden. Ersatz-Constable Neville Martin versucht in Collins Fußstapfen (Stand Serienstart) zu treten, was natürlich, trotz kleiner, amüsanter Abweichungen nicht gelingt und flüchtet am Ende. Was immerhin Gelegenheit gibt, sich davon zu überzeugen, wie weit Dotties Veränderung vom furchtsamen, leichtgläubigen Mauerblümchen, mit Angst vor Telefonen, zur selbstbewussten, starken jungen Frau unter Phryne Fishers Fittichen fortgeschritten ist.

Das ist etwas, was auch in Staffel Drei wunderbar funktioniert, Miss Fisher als Protagonistin eines aufkeimenden Feminismus, eine Frau, die sich in einer von Männern, deren Religion und Politik, geprägten Welt nicht nur behmiss-fishers-mysterioese-mordfaelle-staffel-3-review-001auptet, sondern ihr die eigenen Regeln selbstbewusst aufdrückt. Dabei gelingt es der Serie und ihren Schöpfer*innen Phryne Fisher nicht als leichtfertiges, promiskuitives Flittchen zu verzeichnen. Ihr Mut und Witz, die Unerschrockenheit, Neugier und Lebenslust resultieren aus dem erfahrenen Wissen um Tod, das Grauen des ersten Weltkriegs und aus persönlichen Schicksalsschlägen. Die düstere Vergangenheit wird nicht plakativ ausgebreitet, sondern hintergründig in die charmanten, amüsanten Folgen eingebracht.

Gegenüber den ersten beiden Staffeln baut Season 3 etwas ab, man bemerkt die kniffligen Drehbedingungen, die Verknappung auf acht Folgen führt zu eiligem Abhaken gegen Ende. Zumindest für das Finale hätte man sich ein Abenteuer in Spielfilmlänge gewünscht. Immerhin passiert, womit seit der zweiten Staffel mal mehr, mal minder geschickt gespielt und geliebäugelt wurde.

miss-fishers-mmysterioese-morfaelle-staffel-3-201642_313520_4_black1548x900Wo wir gerade bei Phryne Fisher und Inspektor Jack Robinson sind. Essie Davis und Nathan Page geben ein exzellentes Screwball-Paar ab, brillieren im Zusammenspiel, in Dialogen, als Tänzer und natürlich Gesangspartner. Letzteres gefällt besonders, wenn man die Serie mit Originalton schaut.

Miss Fisher übersteht mit Stil und Substanz alle Turbulenzen halbwegs unbeschadet. Sie zieht immer noch so magisch wie manisch Morde und Verbrechen an. Oder wie ihre Tante Prudence meint: „Etwas inflationär, findest du nicht?“ Wohl wahr, aber so muss das sein bei Phrymiss-fishers-misterioese-mordfaelle-staffel-1-review-004-800ne Fisher. Prudence hingegen hat ihren stärksten Auftritt in der Highlight-Folge „Wahrheit oder Hysterie“ (OT. „Death & Hysteria“), die sich mit den frühen Stadien der Psycho- und Hypnosetherapie beschäftigt, dabei angenehm ambivalent bleibt, neben Prudence auch für die unverwüstlichen Helfer Bert und Cec ein paar eindrückliche Auftritte bereithält und mit einer ergreifenden Gesangsdarbietung zu Ehren von Prudence Stanleys (im off) verstorbenen Sohn Arthur endet.

Außerdem darf Mimiss-fishers-mmysterioese-morfaelle-staffel-3-1708173201-201642_313520_5_vorschau-aa7ss Fisher Harry Houdini Konkurrenz machen („Die Kavalkade des Todes“, OT. „Death Defying Feats“), was ihr natürlich leichtfüßig gelingt, sie kämpft um die Rechte von Straßenkindern („Blut und Geld“, OT. „Blood & Money“), legt sich mit der Mafia an („Familiengeheimnis“, OT. „Murder & Mozzarella“), hat Angst vor Spinnen, spielt Tennis („Spiel, Satz, Mord“, OT. „Game, Set & Murder“) und darf ihrem Hobby Fliegen frönen („Der Traum vom Fliegen“, OT. „Murder & The Maiden“, sowie Finalfolge).

Durch die Staffel zieht sich die Begegnung mit ihrem hochstaplerischem Vater und einem mörmiss-fishers-mmysterioese-morfaelle-staffel-3-71fg6zdoinl-_sl1181_derischen Phantom aus der Vergangenheit. Die wenig sympathische und blass konzipierte Vaterfigur gehört zu den Schwächen der dritten und leider bislang letzten Staffel. Doch neben all den marginalen Mankos überwiegt die Freude an Dekor, Settings, den enthusiastisch aufspielenden Darstellern, den ausgefeilten Dialogen und klugen, nachdenklichen Zwischentönen. Okay, ein bisschen Klamauk und Keystone Cops-Action sind auch dabei. Aber das schadet nicht.

miss-fishers-mmysterioese-morfaelle-staffel-3-cleoUnd so warten wir gespannt auf eine vierte Staffel oder wenigstens ein Kinoabenteuer. Aber trotz des weltweiten Erfolgs der Serie sind weiterführende Infos Mangelware. Es könnte sogar sein, dass genau dieser Erfolg einer Fortführung im Wege steht, sind die Mitwirkenden zu Recht mittlerweile auch anderweitig begehrt. Wir hoffen das Beste und verbleiben bis dahin bei Miss Fisher und ihrem ersten Credo:

Jack: „Sie sollten die Situation ernst nehmen!”.
Phryne: „Ich habe seit 1918 keine Situation ernst genommen.“

miss-fishers-mmysterioese-morfaelle-staffel-3-mf2

„When you’re a kid, they tell you it’s all… Grow up, get a job, get married, get a house, have a kid, and that’s it. But the truth is, the world is so much stranger than that. It’s so much darker. And so much madder. And so much better.” (Aus einem anderen Universum, trifft aber auch auf Miss Fisher zu):

Mac: „Nicht anfassen! – Ungeduld ist dein zweiter Vorname.“
Phryne: „Tugend war schon vergeben.“

Und natürlich halten wir inniglich Händchen mit Dottie: „Lieber Gott, bitte pass auf die kleinen Waisen auf und auf alle, denen es weniger gut geht als mir. Und auf das Zebra im Zoo, du weißt schon, das mit dem lahmen Bein.“

Jack: „Ich weiß nicht, wessen Einfallsreichtum größer ist, Rogers, der die Idee hatte, oder ihrer, weil sie drauf gekommen sind?“
Phryne: „Jack – meiner natürlich!“

Phryne Fishers zweites Credo zu einem erfüllten Leben:
„Was waren ihre Jugendträume Miss Fisher?“
„Ich lebe sie!“

Cover & Pics © polyband/BBC, außer Pic „Der Babadook“  © Capelight Pictures

  • Titel: Miss Fishers mysteriöse Mordfälle
  • Originaltitel: Miss Fisher’s Murder Mysteries
  • Produktionsland und -jahr: Australien, 2015
  • Genre:
    Krimi, Mystery, Drama, Komödie
  • Erschienen: 30.09.2016
  • Label: polyband
  • Spielzeit:
    432 Minuten auf 3 DVDs + 48 Minuten Bonus
    432 Minuten auf 2 Blu-Rays + 48 Minuten Bonus
  • Darsteller:
    Essie Davis
    Nathan Page
    Ashleigh Cummings
    Hugo Johnstone-Burt
    Miriam Margolye
    Tammy Macintosh
    Travis McMahon
    Anthony Sharpe
    Richard Bligh
    Ruby Rees
  • Regie: 
    Tony Tilse
    Peter Andrikidis
    uvm.
  • Drehbuch:
    Deb Cox, basierend auf den Romanen von
    Kerry Greenwood
  • Extras:
    Phryne, Die Actionheldin (ca. 4 Min.)
    …Bis dass der Tod uns scheidet (ca. 4 Min.)
    Sieben Promoclips zur Serie (ca. 6 Min.)
    Mr. Butlers Cocktails der Woche (ca. 8 Min.)
    Sieben Interviews mit Cast und Crew (ca. 28 Min.)
    Trailer
  • Technische Details (DVD)
    Video:
    16×9 anamorph (1,78:1)
    Sprachen/Ton
    :
    D, GB (Dolby Digital 2.0)
    Untertitel:
    D, GB
  • Technische Details (Blu-Ray)
    Video:
    16×9 anamorph (1,78:1) Full HD
    Sprachen/Ton
    :
    D, GB (DTS-HD MA 2.0 )
    Untertitel:
    D, GB
  • FSK: 12
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite DVD
    Produktseite Blu-ray
    Erwerbsmöglichkeiten jenseits amazon, Thalia & Co.

Wertung: 11 von 15  Goldenen Zwanzigern


Über den Autor

Jochen König


Jochens Nerd-Schreibtisch

Stationen: Aufgewachsen in Siegen, weitergezogen nach Münster, dann nach Berlin und wieder zurück nach Idyllistan, sprich Münster. Meinen ersten Roman „Mitternachtsblues“ (sowie diverse Sachbücher mit Beiträgen von mir) gibt es tatsächlich noch zu kaufen; ob man die Hörspiele aus meiner Berliner Zeit noch empfangen kann, ist eher zweifelhaft. Ansonsten bin ich Sachbearbeiter, Teilzeit-Buchhändler und war sieben Jahre für die, sogar mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnete, Krimi-Couch tätig.

∇ mehr über Jochen König/Kontakt

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Miss Fishers mysteriöse Mordfälle – Staf…

von Jochen König Artikel-Lesezeit: ca. 5 min
0