Kai Pannen – Du spinnst wohl! Eine außergewöhnliche Adventsgeschichte in 24 Kapiteln (Hörspiel)

0
0
0

Die quirlige Stubenfliege Bisy schwirrt in vorweihnachtlicher Freude durch die Wohnung, und in einem unvorsichtigen Moment geschieht, was nicht geschehen soll: Bisy landet im Netz der dicken, fetten, faulen Spinne Karl-Heinz. Karl-Heinz ist so ziemlich das genaue Gegenteil von seiner Beute, denn er möchte am liebsten den ganzen Tag einfach nur seine Ruhe haben. Am besten mit einem Buch auf dem Sofa herumhängen, über das Leben sinnieren oder einfach nur die Zeit mit Nichtstun verbringen. Eine seiner Lieblingsbeschäftigungen ist natürlich auch das Essen, und so freut er sich umso mehr, dass mit Bisy der leckere Weihnachtsbraten schon mal gesichert ist.

Mit Essen spricht man nicht? Von wegen!

Bisy allerdings ergibt sich nicht einfach seinem Schicksal, sondern versucht alles, um nicht von dieser dauergenervten, grummeligen, viel zu hungrigen Spinne gefressen zu werden. Und so tut das geflügelte Insekt alles Mögliche, um aus der Nummer wieder rauszukommen. Kraft hat Bisy vielleicht nicht, aber einen eisernen Überlebenswillen, tonnenweise Selbstbewusstsein – und eine seiner besodnderen Superkräfte ist die, anderen gehörig auf den Keks zu gehen. Ob es der Fliege wohl gelingen wird, Karl-Heinz innerhalb dieser 24 Tage den Genuss des Bisy-Weihnachtsbratens madig zu machen?

In den vierundzwanzig Kapiteln, die schlicht mit „1. Dezember“, „2. Dezember“ (und so weiter) betitelt wurden, begleitet man Karl-Heinz und Bisy in skurrilen, phantasievoll ausgemalten Situationen (da haben Fliegen schon mal Handys). Denn Bisy hat ja auch mal Hunger. Und dann wären da bestimmte „menschliche“ Bedürfnisse. Oder Familiäre Verpflichtungen. Langeweile, so ohne Freunde. Wehwehchen. Da da wird doch wohl jeweils eine Lösung zu finden sein! Und da Bisy zwar nicht viel, dafür aber ein mit viel Cleverness ausgestattetes Gehirn besitzt, ist meist schnell ein Weg aus den verschiedenen Dilemmas gefunden. Dank seiner Pfiffigkeit gelingt es Bisy zudem immer wieder, den Widerwillen dieses grumpy Achtbeiners zu brechen. Und eines kann er ebenfalls ganz hervorragend: Quengeln. Richtig penetrant.

Spinne! Aufwachen! Spiiinnneeee! Spihinnäää!

Gerade in Hörspielform (oder wie es nicht ganz so zutreffend auf dem Backcover prangt: „Inzenierte Lesung mit Musik und Geräuschen“) dargeboten, dauert es nicht lang, bis man in diese ulkige und skurrile Weihnachtsgeschichte hineingefunden hat, denn die verschiedenen Sprecher vertonen das auch optisch herzallerliebst gestaltete Werk „Du spinnst wohl!“ mit offenhörlicher Hingabe. Mechthild Großmann mimt mit ihrem tiefen, geschichtenonkelhaften Brummbass perfekt die Erzählerin, Jens Wawrczeck lebt mit seiner jungen, lebendigen, hochfrequenten und hier betont quietschigen Stimme das Fliegendasein, und auch Felix von Manteuffel ist für Spinne Karl-Heinz der perfekte Sprecher: Brummig, ein wenig gierig, und dennoch mit einem versteckten, großen Herzen. Doch auch die weniger präsenten Figuren wurden mit sehr passenden professionellen Sprecher*innen besetzt, sodass der Hörspaß zu keiner Minute an irgendeinem Qualitätsgefälle leidet. Sämtliche Gefühle und Regungen werden äußerst authentisch dargeboten.

Zeigefinger- und moralinsäurefrei.

Der Witz dieser Geschichte, das Fabel-Setting sowie die Vortragsweise des Sprecherteams, welches akustisch wahrnehmbar einen riesigen Spaß an seiner Arbeit hatte – all das zaubert dem Rezensenten in seiner Summe ein amüsiertes Grinsen ins Gesicht. Besonders erfrischend ist, dass die Geschichte vollständig ohne den pädagogischen oder moralischen Zeigefinger auskommt. Das Kind (oder der Erwachsene mit innerem Kind, denn die Geschichte funktioniert sowohl bei Groß als auch bei Klein) wird nicht belehrt, sondern schlichtweg unterhalten.

Wenn es mal eine etwas andere weihnachtliche Geschichte sein soll, sollte diese hier zur ersten Wahl gehören.

Unbedingt auch besuchen: Den „Du spinnst wohl!“-Adventskalender!

Cover © headroom sound production

  • Autor: Kai Pannen
  • Titel: Du spinnst wohl! Eine außergewöhnliche Adventsgeschichte in 24 Kapiteln
  • Label: headroom sound production GmbH
  • Erschienen: 09/2016
  • Sprecher: 
    Mechthild Großmann (als Erzählerin)
    Felix von Manteuffel (als Spinne Karl-Heinz)
    Jens Wawrczeck (als Stubenfliege Bisy)
    Julian Horeyseck (als Pizzabote)
    Louis Friedemann Thiele (als Verkäufer Grille)
    Guido Lambrecht (als Doktor Schnake)
    Kai Pannen (als Doktor Skarabäus)
    Ilse Strambowski (als Oma Ottilia)
    Sabine Orléans (als Tante Kassandra)
    Florian Seigerschmidt (als Raupe Ralf)
    Philip Wolf (als Raupe Rolf)
  • Spielzeit: 2:16 Stunden auf 2 CDs
  • ISBN: 978-3-94217-569-2
  • Sonstige Informationen:
    Liebevoll gestaltete Website zum (Hör-)Buch
    „Inszenierte Lesung mit Musik und Geräuschen“
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 14/15 dpt

Print Friendly, PDF & Email
0
0

Über den Autor

Chris Popp

0
0

Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt

Print Friendly, PDF & Email
0
0

Schreibe einen Kommentar

Kommentiere als Erste(r)!

Benachrichtigung, wenn:
avatar
wpDiscuz

Kai Pannen – Du spinnst wohl! Eine außerg…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0