Corvus Corax – Die Maske des Roten Todes (Musik) (CD, Vinyl, digital)

Corvus Corax - Die Maske des Roten Todes - Eine Pandemie-Geschichte (nach Edgar Allen Poe) (© Behßmokum Records)
Corvus Corax – Die Maske des Roten Todes – Eine Pandemie-Geschichte (nach Edgar Allen Poe) (© Behßmokum Records)

Am 16. April 2021 erschien das neue Werk “Die Maske des roten Todes” von Corvus Corax. Sie melden sich mit einem Hörbuch-Projekt mitten in der Pandemie zurück, welches selbst eine Pandemie zum Thema hat. Die Story basiert auf der gleichnamigen Geschichte von Edgar Allen Poe. Bei Poe ist diese allerdings fiktiv, wenngleich auch von realen Ereignissen inspiriert, beeinflusst. Poe war zum Beispiel Zeuge einer Cholera-Epidemie, außerdem weist seine Geschichte Parallelen zu “Decamerone” (“Das Dekameron”) von Giovanni Boccaccio auf, in der sich reiche Florentiner in ein Schloss zurückziehen. Sicherlich gibt es noch einige weitere Einflüsse.

Schon bei Feeling B., eines der Vorgängerprojekte von Rammstein, wurde diese Geschichte als Mittelalterrock vertont. Auch damals waren die Könige der Spielleute im Hintergrund als Ideengeber beteiligt. Rund 30 Jahre später gib es eine neue pandemie-inspirierte Version von dieser düsteren, beklemmenden Geschichte aus dem Jahre 1842.

Gelesen wird das alles von Castus Karsten Liehm und produzierte wurde das Werk im bandeigenen Studio. “Die Maske des Roten Todes” stellt eine Anspielung auf die Pest dar, die in Europa von 1347  bis 1351 wütete. Die deutschsprachige Version gibt es digital und auf Tonträgern. Allerdings arbeitet die Band auch an Versionen in verschiedenen Sprachen, die es nur digital geben wird.

Hat man die düstere Geschichte allerdings mit seinen vielen Facetten beendet, so folgt ein kleines Konzert von Corvus Corax, dass das Ende der Pandemie einläutet und zeigt, was dann folgen wird. Hier nur “gespielt”, soll es aber auch in echt bald so weitergehen mit den Konzerten, mit der Kultur.

Vorgetragen wird die Geschichte mit ruhiger Stimme, angenehmen Timbre und ich kann gut zu hören. Schon allein, weil ich die Band mag aber auch, weil Musik dazwischen als ergänzender Faktor vorhanden ist. Das macht es für mich einfacher die Aufmerksamkeit bei der Geschichte zu behalten, teilweise durchgängig zuzuhören. Bei reinen Hörbüchern klappt das bei mir nicht. Die Story weiß zu gefallen und auch die Musik, sowohl als Untermalung zum vorgelesenen Text als auch die Stücke, haben es mir angetan. Klar, die Pandemie ist ätzend, die Maßnahmen einschränkend und man weiß nicht, ob lachen oder weinen angesagt/angebracht ist. Dennoch haben Corvus Corax ein Kleinod hervorgebracht und versucht das Beste aus der aktuellen Situation zu machen. Meines Erachtens ist das auch gelungen.

  • Interpret(en): Corvus Corax
  • Titel: Die Maske des Roten Todes
  • Label: Behßmokum Records
  • Erschienen: 04/2021
  • Spielzeit: 62:31 Minuten
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten
  • Tracklist:
    • Erzählung vom Roten Tod
    • Einzug ins Refugium
    • Das schwarze Zimmer
    • Der Maskenball
    • Der Rote Tod schreitet durch das Refugium
    • Die Herrschaft des Roten Todes
    • Die Geißler in der Kapelle
    • Die Veitstänzer von Corvus Corax
    • Feiste Swîn und roter Wîn
    • Der Rote Tod
    • Einzug ins Refugium
    • Das schwarze Zimmer
    • Maskentanz
    • Hymnus des Roten Todes
    • Die Herrschaft des Roten Todes
    • Luzifer ist böß’ Geselle


Wertung: 12/15 dpt


1 Kommentar
  1. Wie schon versprochen, heute regnet es Sterne für ein Meisterwerk, das ich gern als CD empfehlen würde, da das Cover/Booklet allein schon ein Kunstwerk ist. Die Erzählstimme von Castus sorgt für kultiviertes Gruselfeeling und die Musik ist absolut Spitze, sowohl als Begleitung der Erzählung als auch im Anschluss noch mal für sich selbst stehend. Wie immer nicht nur gut gemacht, sondern auch gut recherchiert. Hier kommen künstlerisches Können und tiefgreifende Recherche zusammen und man hört dem Werk an, dass es den Leuten ihre Arbeit wirklich Spaß macht und am Herzen liegt! Bitte weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share