Lesen und Sparen: Das sind die besten Schnäppchenbücher


Lesen und Sparen: Das sind die besten Schnäppchenbücher

Stapel von Büchern mit buntem Einband

Hohe Inflation, niedrige Sparzinsen und irgendwie befindet sich die Welt ja ohnehin seit Jahren in einem Dauerkrisenmodus. Auf der einen Seite schwierige Zeiten, um Geld zu sparen. Auf der anderen Seite ist es aber wohl auch unumgänglich, sich ein Sicherheitspolster anzulegen. Prinzipiell ist es auch gar nicht so schwierig, kleine Spargewohnheiten in den eigenen Alltag zu integrieren, die am Ende große Wirkung zeigen. Auch kann das Internet dank Schnäppchenseiten wie Mein Deal dabei helfen, die besten Schnäppchen zu finden.

Am Anfang und am Ende stehen letztlich nur die Fragen: Wo kann ich im Alltag sparen? Welche Sparstrategie passt zu mir und wie lege ich das gesparte Geld in Zeiten hoher Inflation und niedriger Zinsen am besten an? Und wie lerne ich den prinzipiellen Umgang mit dem Geld? Zum Glück gibt es für Büchernerds ausreichend Lesematerial, um bei genau diesen Fragen eine bessere Orientierung zu erhalten. Daher nun einige der aktuell besten und beliebtesten Lesetipps zu den Themen Sparen, der Suche nach dem besten Schnäppchen und die besten Wege der Geldanlage.

Bücher zu den Themen Sparen und Schnäppchensuche im Alltag

Wenn es in Büchern um Geld geht, geht es oft um Geldanlagen beziehungsweise teils komplexe Anlagestrategien. Sicherlich ein interessantes Thema. Dumm nur, dass sich nur das Geld anlegen lässt, welches am Ende des Monats noch übrig ist! Aus dem Grund ist es wohl unumgänglich, zunächst den eigenen Umgang mit dem Geld zu hinterfragen und die vielen kleinen Löcher im Alltag zu finden, in denen dieses so gerne verschwindet. Hierbei können die folgenden beliebten Bücher helfen:

Erfolg-Reich Geld sparen! von Hedwig Becker

Hedwig Becker gibt den Lesern des beliebten Buchs “Erfolg-Reich Geld sparen!” eine Grundorientierung bei allen Fragen rund um das Geld, dem Sparen und den eigenen Finanzen. Im Prinzip ist das Buch wohl als genereller und simpler Leitfaden zu verstehen. So lernt der Leser dank des, in vielen Kapiteln gut strukturierten, Buchs Schritt für Schritt viele nützliche Tipps zum Thema kennen. So stehen am Anfang etwa die grundlegenden Dinge wie die Erfassung der monatlichen Kosten, um überhaupt erst mal eine Übersicht über die eigenen Finanzen zu erhalten. In späteren Kapiteln kommen dann zahlreiche Spar- und Finanztipps zur Sprache. Etwa, wenn es um Verträge und Versicherungen geht oder um häufige und oft vermeidbare Kostenfallen. Etwa im Haushalt und bei der Mobilität. Am Ende des Buchs geht es dann auch noch um Fragen wie Steuern und Finanzanlagen.

Clever Geld sparen: 101 Spartipps von Michael Schuller

Einen ähnlichen Ansatz wie Hedwig Becker verfolgt auch Michael Schuller mit seinem Buch Clever Geld sparen: 101 Spartipps. Laut Schuller lassen sich mit den 101 Tipps bis zu 10.000 Euro pro Jahr sparen! Ganz ohne dabei übermäßig verzichten zu müssen. Klingt verlockend und tatsächlich finden sich in dem Buch einige interessante und durchaus neue Ansätze und Ideen zu dem Thema. Schuller gliedert sein Buch in verschiedene Hauptthemen. Dabei widmet er den wirklichen Kostentreibern wie dem Wohnen, der Mobilität und dem Konsum eigene umfangreiche Kapitel.

Selber machen und günstige Rezepte

Neben den Wohnkosten und der Mobilität stellen die Lebensmittelkosten einen der größten Ausgabeposten dar. Dies gilt umso mehr für Familien. Sparpotenzial ist hier definitiv vorhanden. Oft sogar mehr, als manch einer denkt. So geben etwa Bücher wie “Selber machen statt kaufen: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten” oder “Schon immer nachhaltig! Omas Haushaltstipps” viele nützliche Anregungen und Anleitungen, wie sich beim Thema Essen und Lebensmittel viel Geld sparen lässt. Empfehlenswert sind auch Rezeptbücher wie etwa “Gesund und günstig kochen”, welches 40 Rezepte vorstellt, die sich schon für unter 3 Euro pro Portion zubereiten lassen!

Bestseller und Klassiker zum generellen Umgang mit Geld

Spar- und Schnäppchentipps sind die eine Seite der Medaille. Wenn es jedoch um das Thema Geld geht, sollte es vor allem auch um die richtige Haltung und den Umgang gehen. Prinzipiell gibt es hier Bestseller und Klassiker, die praktisch jeder mal gelesen haben sollte. Denn letztlich bestimmt das Thema Geld ein Großteil unseres Lebens.

Rich Dad Poor Dad von Robert T. T. Kiyosaki

Eines der erfolgreichsten und auch lesenswertesten Bücher zum Thema Geld dürfte wohl das Buch Rich Dad Poor Dad von Robert T. T. Kiyosaki sein. In der Summe hat sich die Buchreihe von Kiyosaki weltweit millionenfach verkauft und gilt als eine der erfolgreichsten Finanzbuchreihen überhaupt. Rich Dad Poor Dad ist dabei schon mehr eine grundlegende Philosophie und weniger eine reine Anleitung zum Thema Umgang mit dem Geld. Im Grunde geht es um die Haltung zum Geld, was Geld im engeren Sinn eigentlich bedeutet und welche Macht es auf uns ausübt.

Der reichste Mann von Babylon: Erfolgsgeheimnisse der Antike von George S. Clason

Mit “Der reichste Mann von Babylon” hat George S. Clason bereits 1926 eine, aus Sicht vieler Leser, weitere Pflichtlektüre zum Thema Geld veröffentlicht. Auch wenn das Buch selbst nun fast 100 Jahre alt ist und George S. Clason sich in diesem mit dem Reichtum des “Finanzzentrums der Antike” beschäftigt, so hat es kaum an Aktualität eingebüßt. Absolut lesenswert für alle, die sich ein Grundwissen zum Thema Geld und Finanzen aneignen möchten.

Der Weg zur finanziellen Freiheit von Bodo Schäfer

Bodo Schäfer hat mit “Der Weg zur finanziellen Freiheit” eines der weltweit erfolgreichsten Bücher zum Thema Geld und Finanzen veröffentlicht. Wie die bereits beiden vorab genannten Bücher geht es auch in diesem Buch um das Basiswissen und das richtige Mindset und die persönliche Einstellung zum lieben Geld. Seit der Erstveröffentlichung 2003 hat sich zwar vieles in der Finanzwelt geändert. Viele Aussagen im Buch sind jedoch auch heute noch gültig und bieten eine gute Orientierung bei allen Fragen rund um das Thema Geld.

Früh übt sich: Bücher zum Thema Geld für Kinder

Je früher Kinder den Wert des Geldes zu schätzen wissen und den richtigen Umgang mit dem Geld erlernen, desto besser. Doch wie vermittelt man seinen Kindern eine gute und solide finanzielle Bildung? Erfreulicherweise gibt es gute Kinderbücher auch zum Thema Finanzen und Geld. Bereits für Kleinkinder eignet sich beispielsweise das Buch “Connie bekommt Taschengeld” aus der beliebten “Lesemaus”-Reihe. Weitere empfehlenswerte Bücher sind “Wieso? Weshalb? Warum? Unser Geld und die Wirtschaft” oder auch “Mein Geld, dein Geld: Von Mäusen, Kröten und Moneten”.


1 Kommentar
  1. Ich kann zum Thema Selbermachen noch empfehlen: “Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie” – es macht unglaublich Spaß, kleine und große Haushaltshelfer selbst zu brauen! Seitdem gibt es hier hauseigenes Spülmittel und Waschmittel für die Waschmaschine. Weniger Müll und Kosten sind dabei für mich dankbare Nebeneffekte – im Vordergrund steht die Freude am Selbermachen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
34
Share