Inspector Mathias – Mord in Wales (TV-Serie, DVD/Blu-Ray)

3
0
0

Inspector Mathias blu cover_highDa gibt es eine Serie mit dem wunderbar vielsagenden Originaltitel „Hinterland“, und was macht man in good old Germany draus? Man benennt es um und gibt dem Ganzen den schnöden Titel „Inspector Mathias – Mord in Wales“. Das „Tatort“-Publikum muss anscheinend sonntags gegen 22 Uhr abgeholt und am öffentlich rechtlichen Händchen ins ausdrucksvoll bebilderte Wales geführt werden.  Mindert aber nicht die Qualität der (bislang) vierteiligen Serie.

inspector mathias_B6Richard Harrington (der ein bisschen aussieht wie Russell Crowe in schlanker und ohne Allüren) als Chief Inspector Mathias verleiht dem Begriff ‚trauriger Dackelblick‘ eine nahezu metaphysische Dimension. Mathias hat sich aus London nach Aberystwyth versetzen lassen, um seiner eigenen Geschichte zu entfliehen. Was ihm, allein in einem Wohnwagen an der walisischen Küste, nicht wirklich gelingt. In jeder Folge dringen Bruchstücke aus seinem vergangenen Leben in die Gegenwart, machen sich bemerkbar, in der Kommunikation mit den lieben Kollegen, in emotionalen Achterbahnfahrten – die Mathias hinter seinem Dackelblick meist nur schlecht verbergen kann – und einer stillen Verzweiflung, die allerdings kaum Einfluss auf seine Fähigkeiten als Ermittler hat. Die Schatten (der Vergangenheit) hängen schwer über Innsmouth, äh, Aberystwyth.

Die Autoren sind so klug, weder Mathias‘ persönliche  Befindlichkeiten noch die seines Umfelds, die Ermittlungen  überlagern zu lassen. Die haben es nämlich in sich, die Geschichten sind dicht an der Realität erzählt und erzeugen so jenen tiefbohrenden Schrecken, der mit bitterer Erkenntnis einhergeht.

Inspector Mathias_B4aDabei erlesen gefilmt, Küste und Hinterland(!) der walisischen Grafschaft Ceredigion spielen eine tragende Rolle; erzählen von scheinbarer Weite, die jederzeit brutal gekappt werden kann und so stiller wie prächtiger Schönheit, der der Ruch des Verfalls innewohnt. Menschen  bewegen sich in diesen Landschaften wie Fremdkörper, was Besonders den ehemaligen Großstädter Mathias betrifft, und wenn sie darin aufgehen, kämpfen sie ums Überleben („Stille Wasser“) oder sind bereits tot („Die Schöne im Moor“).    

Inspector Mathias-518171Der erste Fall führt Mathias und sein Team an die malerische „Brücke des Teufels“, wo die 64-jährige Helen Jenkins den Tod fand.    Nach und nach entblättert sich eine finstere Geschichte um Waisenkinder, unmenschliche Behandlungen und einen Mörder, der mehr Mitleid erweckt als seine Opfer und den man ungern bestraft sieht.

Folge zwei beschäftigt sich mit Grundstücksspekulationen, Gier, Eifersucht und einem Verbrechen im Zusammenhang mit kriegsgefangenen deutschen Soldaten, das weitreichende Folgen hat. Hell brennend wird eine Lektion erteilt, während der niemand seiner Vergangenheit entkommen kann, mag sie auch noch so weit zurückliegen. Als ob Mathias das nicht wüsste. Aber selbst er bekommt dies noch einmal schmerzlich eingebläut.

In „Stille Wasser“ treffen unterschiedliche Lebenserwartungen und –entwicklungen aufeinander und führen zu Eifersucht, Lügen, Tod und Verzweiflung. Ein bäuerliches Drama voller Gewalt und Hilflosigkeit. Hier ist die Verwandtschaft zu skandinavischen Kriminalromanen und –filmen am größten. Glücklicherweise wird hier Trübsinn nicht zum pittoresken, selbstverliebten Spiel  wie bei den kläglicheren Vertretern aus dem kalten Norden.      

inspector mathias_B7Es gibt tatsächlich Kritiker die konstatieren dem finalen „Die Schöne im Moor“ einen Qualitätsabfall zu den vorangegangenen Folgen.  Zu selbstzweckhaft sei der Geschichte um eine junge Tote im roten Kleid, die der Mörder geradezu als Schaubild in der phantastischen Moorlandschaft drapiert hat. Dabei geht es keineswegs bloß um die schaurig-schöne Pose und das Spiel mit Oberflächenreizen. An genau dieser Stelle im Moor bringt die Serie ihren Inhalt auf den Punkt: Es geht um das Beobachten, um Blicke, die in die Ferne gerichtet sind und das Nahende oft erst erfassen, wenn es zu spät ist. Zudem wird thematisiert, was geschieht, wenn der Beobachter seinen einsamen Posten verlässt und zum Handlungsträger wird.

Inspector Mathias_B8Inspector Mathias trifft auf sein dunkles Gegenbild und kann, als er dies erkennt, nur verzweifelt wegrennen. Vorher hat er sich in den Fall involvieren lassen, persönlich und (zu) intensiv. Das berufliche Außen zu einer inneren Angelegenheit werden zu lassen, führt im Kontext der Serie unweigerlich zu bitterer Strafe. Das einzige misslungene an dieser Episode auf der Schwelle zwischen Surrealismus und Existenzialismus ist eine letzte Pointe, die zwar absehbar aber wenig glaubwürdig ist.  

Inspector Mathias_B4Wie das stimmungsmäßig verwandte „Broadchurch“ besticht „Hinterland“ nicht nur durch die Kraft seiner Bilder sondern auch durch die schauspielerischen Leistungen. Unverbrauchte Gesichter, abseits der Massenkompatibilität amerikanisierter Schönheitsideale, starke Figuren, die sich anscheinend problemlos in doppelter Ausführung durch die tragische Handlung spielen. Denn die Serie wurde sowohl in Englisch wie Walisisch gedreht. Den Ausschnitten der Bonussektion nach ist alleine das Beherrschen der walisischen Aussprache eine Meisterleistung.

Trotz gelungener Dialoge ist „Hinterland“ in erster Linie eine TV-Exkursion in Blicken, Gesten und Auslassungen. Selbst in Kleinigkeiten funktioniert die filmische Auflösung der nonverbalen Kommunikation hervorragend. Man schaue sich nur die Interaktionen der Mitglieder des Polizeiteams an, die über Andeutungen selten hinausgehen und dem Zuschauer viel Raum für Deutungsmöglichkeiten geben. Ohne dabei unverbindlich zu wirken. Diese Kunst des kurzen Anreißens einer Thematik, und dem Verharren im Inspector Mathias_B5Schwebezustand zwischen Ahnen und Wissen, beherrschen die Autoren vortrefflich, angefangen bei Mathias und seiner englischen Vergangenheit, über Mared Rhys und die Halt gebende Beziehung zu ihrer Tochter sowie der Positionierung der beiden Assistenten, der handfesten Sian Owens  und ihr nerdiger Kollege Lloyd Ellis, bis hin zum  sinisteren Revierleiter Brian Prosser.  Der von Beginn an ein unbestimmtes Unbehagen auslöst – trotz knochentrockener, witziger Wortwechsel mit Inspector Mathias –, das sich in der letzten Folge zu manifestieren scheint. Aneirin Hughes verleiht seiner Figur, bei wenig Text und knappem Raum, eine bedrohliche Intensität, die es in sich hat. Starke Leistung.

„Hinterland“ ist ein äußerst atmosphärisch eingefangenes Fernseherlebnis, dessen Ruhe, Bedächtigkeit und Traute sich Zeit zu lassen mit Aktionen und Reaktionen, nicht mit Spannungslosigkeit verwechselt werden sollte. Es brodelt in Aberystwyth und Umgebung. Und manchmal kommt es zum Ausbruch.Inspector Mathias_B2

Cover & Szenenfotos © polyband

  • Titel: Inspector Mathias – Mord in Wales
  • Originaltitel: Hinterland
  • Produktionsland und -jahr: Großbritannien, 2014
  • Genre:
    Krimi, Mystery, TV-Serie
  • Erschienen: 09.08.2015
  • Label: polyband Medien GmbH
  • Spielzeit:
    379 Minuten auf 2 DVDs

    380 Minuten auf 2 Blu-Rays
  • Darsteller:
    Richard Harrington
    Mali Harries
    Hannah Daniel
    Alex Harries
    Aneirin Hughes
  • Regie:
    Marc Evans
    Gareth Bryn
    Rhys Powys
    Ed Thomas
  • Drehbuch:
    David Joss Buckley
    Ed Thomas
    Ed Talfan
    Jeff Murphy
  • Kamera:
    Hubert Taczanowski
  • Musik:
    John E. R. Hardy
    Benjamin Talbott
    Victoria Ashfield
  • Extras:
    Interviews, Blick hinter die Kulissen, Making of, Trailershow
  • Technische Details (DVD)
    Video:
    16×9 anamorph (1,78:1)
    Sprachen/Ton:
    D (Dolby Digital 5.1), GB (Dolby Digital 5.1)
    Untertitel:
    D, GB
  • Technische Details (Blu-Ray)
    Video:
    1920x1080p (1.78:1)
    Sprachen/Ton:
    D (DTS-HD MA 5.1), GB (DTS-HD MA 5.1)
    Untertitel:
    D, GB
  • FSK: 12
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 12/15 dpt

Print Friendly, PDF & Email
0
0

Über den Autor

Jochen König

0
0

Jochens Nerd-Schreibtisch

Stationen: Aufgewachsen in Siegen, weitergezogen nach Münster, dann nach Berlin und wieder zurück nach Idyllistan, sprich Münster. Meinen ersten Roman „Mitternachtsblues“ (sowie diverse Sachbücher mit Beiträgen von mir) gibt es tatsächlich noch zu kaufen; ob man die Hörspiele aus meiner Berliner Zeit noch empfangen kann, ist eher zweifelhaft. Ansonsten bin ich Sachbearbeiter, Teilzeit-Buchhändler und war sieben Jahre für die, sogar mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnete, Krimi-Couch tätig.

∇ mehr über Jochen König/Kontakt
Print Friendly, PDF & Email
0
0

Schreibe einen Kommentar

3 Kommentare zu "Inspector Mathias – Mord in Wales (TV-Serie, DVD/Blu-Ray)"

Benachrichtigung, wenn:
avatar
Sortiert nach:   neueste | älteste | beste Bewertung
Ulla
Besucher

Klingt gut! Vor allem as Sherlockfan muss man sich ja immer wieder was suchen, mit dem man die Zeit bis zur nächsten Staffel überbrücken kann. Ich werd mal ein Auge drauf werfen.

Viele Grüße,
Ulla

Chris Popp
Redaktion

Zum Überbrücken gibt es aber auch „Elementary“. ;)

trackback

[…] JOCHEN KÖNIG auf http://www.booknerds.de Inspector Mathias – Mord in Wales (TV-Serie, DVD/Blu-Ray) […]

wpDiscuz

Inspector Mathias – Mord in Wales (TV-Seri…

von Jochen König Artikel-Lesezeit: ca. 4 min
3