Kevin Hearne – Tinte & Siegel

Tinte & Siegel Buchcover - © Hobbit Presse / Klett-Cotta
© Hobbit Presse / Klett-Cotta

Wir alle wissen, es kommt auf die inneren Werte an. Doch ich muss gestehen, bei “Tinte & Siegel” hat mich das Buchcover sofort in den Bann gezogen und so sollte es auch mit dem Inhalt sein.

Was ich zu Beginn nicht wusste ist, dass der amerikanische Autor Kevin Hearne mit dem vorliegenden Buch einen Ableger zu seiner bekannten Reihe “Die Chronik des Eisernen Druiden” veröffentlichte. Diese kannte ich noch nicht, was dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch bescheren sollte.

Die Geschichte beginnt mysteriös. Aloysius MacBharrais, ein älterer Schotte beklagt den Tod einiger Schüler. Zuletzt erstickte Geordie in seiner Wohnung an einem Scone (Gebäck mit Rosinen). Die Polizei hat bereits Ermittlungen aufgenommen, doch “Al” führt auch selbst Untersuchungen durch, sehr zum Misstrauen der Inspektorin Munro. Mit einem Siegel des Durchlässigen Verstandes konnte er sich Zutritt verschaffen um später mittels einem Blatt Papier und einer rostfarbenen Tinte, bestehend aus Zinnober als Pigment und einer Mischung aus zermahlenen Perlen, Fischleim und dem Glaskörpergallert von Eulenaugen als Bindemittel, das Siegel der Geschirmten Sicht zu zeichnen. So kann sich ein Siegelagent wie MacBharrais vor feindlichen Angriffen schützen.

Wie man unschwer erkennen kann, ist der Fantasyfaktor hoch. Eingebettet ist die Handlung allerdings im Glasgow und Edinburgh der Neuzeit. Diese Mischung aus gällischer und schottischer Mythologie und aktueller Technik ist ansprechend und bewahrt diese gewisse Mystik, welche nach wie vor von den britischen Inseln ausgeht.

Als Siegelagent sorgt MacBharrais dafür, dass göttliche Wesen aus ihrem Reich die Menschen besuchen können. Dafür sind zahlreiche Verträge notwendig und diverse Schutzsiegel. Weltweit sind unterschiedliche Siegelagenten im Einsatz, welche wiederum Schüler ausbilden und regionale Zutaten für ihre zauberhaften Tinten verwenden. Die Häufung an Todesfällen unter seinen Schülern sowie der Verdacht des Handels mit magischen Wesens seines letzten Schülers, führt zu Ermittlungen des Schotten. Irgendjemand hat es einerseits auf ihn selbst abgesehen und hat andererseits krumme Machenschaften vor.

Mit Hilfe seiner Assistentin Nadia und dem Hobgoblin Buck Foi (vertauscht mal die Buchstaben ;)), will nun Al dem Rätsel auf die Spur kommen. Es folgen ein Feuerwerk an diversen Siegeln, Schauplätzen und Bekanntschaften mit diversesten Wesen der gällischen Sagenwelt.

“Wie ich höre, gibt es zurzeit insgesamt drei Druiden und sechs weitere in Ausbildung. Zufällig begegnet bin ich nur dem ganz alten mal”. “Der muss ja eine tierische Arthrose haben”, warf Dhanya ein.

Durch den bereits erwähnten Mix aus dem Schottland der Neuzeit und der Mythologie, gelingt Kevin Hearne ein unterhaltsamer Roman, der wohl in eine weitere Serie münden wird. Zugegebenermaßen bedient sich der Autor einiger Klischees wie der Goth-Assistentin, einem Technik-Genie der im Untergrund lebt und einem rotzfrechen magischen Wesen, welches erstmals mit der menschlichen Welt zurecht kommen muss. Wer sich bisher kaum mit der britischen Sagenwelt befasst hat, darf zu Beginn den Finger am Ende des Buches gesteckt halten, da im Glossar einige der gängigsten Begriffe dargelegt werden. Die verschiedenen Feenreiche, Götter, Wesen und Siegel wurden im vorliegenden Buch sicherlich nur gestreift. Das Potenzial scheint unerschöpflich zu sein.

Gewürzt wird das noch mit Insidertipps für eine spätere Schottland-Reise. Obwohl ich schon dort war, machen die Beschreibungen der Orte in Glasgow und Umgebung Lust dort hin zureisen und selbst auf die Suche nach magischen Wesen zu gehen.

Fazit: “Tinte & Siegel” überzeugt mit interessanten Charakteren, einem spannenden Magiesystem und viel trockenem Humor. Fantasyfans kommen hier definitiv auf ihre Kosten!

  • Autor: Kevin Hearne
  • Titel: Tinte & Siegel
  • Teil/Band der Reihe: Die Chronik des Siegelmagiers 1
  • Originaltitel: Ink & Sigil. Al MacBharrais
  • Übersetzer: Friedrich Mader
  • Verlag: Hobbit Presse – Klett Cotta
  • Erschienen: 02/2021
  • Einband: Klappenbroschur
  • Seiten: 384
  • ISBN:978-3-608-98203-9
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite 
    Erwerbsmöglichkeiten


Wertung: 13/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share