Loop Hero

Loop Hero Logo; Grafik: Devolver Digital
© Devolver Digital

Sich ständig im Kreis zu bewegen, ist auf Dauer wahrscheinlich nicht zielführend. Anders verhält es sich da mit dem Spiel “Loop Hero” des russischen Indie-Studios Four Quarters.

Das Spielprinzip ist grundsätzlich sehr simpel: unser pixeliger Held bewegt sich immer auf einer Straße im Kreis. Dabei trifft er auf allerhand verschiedener Gegner und Gefahren. Die Kämpfe passieren hier vollautomatisch. Das klingt jetzt erstmals vielleicht ziemlich langweilig, ist aber in weiterer Folge überhaupt nicht schlimm. Mit laufenden Spielfortschritt werden nämlich diverse Items freigeschaltet. Das sind einerseits Ausrüstungsgegenstände und andererseits unterschiedliche Felder. Diese können entlang des Weges (vulgo: Loop) platziert werden und halten entweder neue Gegnertypen oder auch Belohnungen bereit.

Somit füllt sich der anfangs leere Bildschirm mit immer mehr Feldern. Gerade dieses Sammelkartenprinzip macht einen großen Reiz des Spiels aus.

Die Geschichte ansich ist nur nebensächlich: die Welt befindet sich in einer Zeitschleife, der namenlose Held beginnt sich nur langsam zu erinnern und im Endeffekt sollen eben nur die diversen Karten gesammelt werden.

Gerade zu Beginn dauert es etwas bis das Spiel in die Gänge kommt. Man dreht seine Runden, sammelt Gegenstände und Karten ein und in der nächsten Runde werden die Gegner stärker und die Ausbeute lukrativer – täglich grüßt das Murmeltier. Gerade der Mix aus Rollen-, Karten- und Brettspiel mit den automatischen Kämpfen macht den besonderen Reiz des Spiels aus. In einem Baumenü kann die eigene Basis (zuerst nur ein Lagerfeuer) immer mehr ausgebaut werden, wodurch für den Loop entsprechend neue Felder und Eigenschaften entstehen. Während zu Beginn von “Loop Hero” nur eine Krieger-Klasse als Charakter verfügbar ist, gesellen sich später ein Nekromant und ein Schurke dazu. Diese drei Klassen unterscheiden sich unerwartet gut voneinander, sodass ein Wiederspielwert gegeben ist.

Während die Spielmechanik aktuelle Anleihen nimmt, ist die restliche Aufmachung absolut auf retro getrimmt. Im Hintergrund düdelt Midisound inklusive entsprechender Effekte und die Pixelgrafik könnte frühen DOS-Spielen entstammen. Glücklicherweise kann die verschwommene Schriftart gegen eine gestochen scharfe ausgetauscht werden, was das Spielerlebnis positiv beeinflusst. Das Spiel kann entweder im Vollbildmodus als auch im Fenster nebenbei mitlaufen. Eben aufgrund der Tatsache, den Sammeltrieb befriedigen zu wollen, verbringt man mit “Loop Hero” gut und gerne einige Stunden.

Vertrieben von Devolver Digital, ist das Spiel für PC, macOS und Linux via Steam erhältlich.

Fazit: “Loop Hero” kombiniert geschickt einige Genres und bietet im schicken Retrolook ein langfristiges Spielerlebnis, wenngleich der Einstieg etwas monoton anmutet.

  • Titel: Loop Hero
  • Entwickler: Four Quarters
  • Publisher: Devolver Digital
  • Genre:
    Rollenspiel, Brettspiel, Strategie
  • Erschienen: 03/2021
  • Plattform: PC, macOS, Linux
  • Sprache: Deutsch
  • USK:
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite


Wertung: 11/15 dpt

 


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share