Die Frankfurter Buchmesse findet vom 20. bis 24. Oktober 2021 vor Publikum statt. Dies zwar in reduziertem Ausmaße, dennoch können bis zu 25.000 Besucher*innen pro Tag teilnehmen. Die Messe steht unter dem Motto “re:connect” und hofft, trotz weiter anhaltender Pandemie, die Menschen wieder zu vernetzen. Deswegen werden auch einige Inhalte digital im Vorfeld der eigentlichen Messe abgehalten. Dazu zählen im Zeitraum vom 11. bis 15. Oktober folgende Inhalte:

  • Frankfurt Conference
    Am Montag, 11. Oktober, geht es um das Academic Publishing, Gäste sind u.a. Jan Reichelt, Entrepreneur und Investor, Gründer von Mendeley und Kopernio, David Worlock, Digital Strategy Advisor und Co-chair of Outsell Executive Programs.
    Am Dienstag, 12. Oktober, liegt der Fokus auf dem Trade Publishing, hier geht es vor allem Folgen der COVID-19 Pandemie für Buchhandel und Verlage und die Strategien und Innovationen, die daraus entstanden sind. Weitere Themen sind aktuelle Literaturverfilmungen und Rechtehandel und sowie aktuelle Entwicklungen auf dem Kinderbuchmarkt. Gäste sind u.a.: Siv Bublitz, Verlegerische Geschäftsführerin, S. Fischer Verlage; Cyrus Kheradi, Senior Vice President International Sales and Marketing, Penguin Random House, Peter Warwick, Präsident und CEO, Scholastic.
  • In den Masterclasses sind täglich 45-minütige Masterclasses geplant, in denen Produktinnovationen und relevante Business Cases vorgestellt werden. Gastgeber der Masterclasses sind u.a. Copyright Clearance Center, Speechki, Bookwire und Brasil CBL Camara Basiliero do Livro.
  • Neu ist die Networkingreihe The Hof, die ab dem 30. September und bis Mitte Dezember mit 15 neuen Networking-Sessions startet, bei denen sich die globale Publishing Community zu Live-Musik an der virtuellen Bar trifft, gemeinsam Gesprächspartnern zuhört und in Breakouts neue Businesspartner findet. Zu den Highlights im Programm sollen Sessions mit prominenten Branchenakteuren und  Nachwuchstalenten zählen. Die Teilnahme ist kostenlos

Preise und Auszeichnungen

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse werden auch wieder einige Preise verliehen. Den Rahmen bilden die Vergabe des Deutschen Buchpreises am Montag, 18. Oktober, im Frankfurter Römer und die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels am Sonntag, 24. Oktober, in der Frankfurter Paulskirche, dieses Jahr an die Schriftstellerin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga aus Simbabwe. Die Laudatio hält die kenianische Germanistin und Soziologin Auma Obama. Beide Veranstaltungen sind als Vor-Ort-Events und gemäß den dann geltenden Corona-Regeln mit Gästen geplant und werden live ausgestrahlt.

Quelle: Buchreport

 


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
0
Share