10 Jahre Booknerds – Zwei Jahre an Bord


Ein Rückblick von Sarah Teicher zum 10. Geburtstag von booknerds.de.

Vor knapp zwei Jahren erschien meine erste Rezension auf booknerds.de, geplant als Gastbeitrag. Über einen Freund, Verleger und Lyriker (Ja, er ist ein Tausendsassa) wurde mir Chris vorgestellt, der meine Bewerbungs-Rezensionen ohne Probleme durchwinkte. Relativ bald übernahm dann Dominic das Ruder, von dem ich mich ebenfalls sehr freundlich aufgenommen fühlte und der alle meine Fragen hilfsbereit und in Sekundenschnelle im Messenger beantwortete. Meine Rezension der Anthologie zeitgenössischer Lyrik war das schwierigste Buch, das ich bisher rezensiert habe – die Feuertaufe war also geschafft und bei diesem Gastbeitrag blieb es natürlich nicht.

Sarah hat einen Abschluss in Germanistischer Literaturwissenschaft und wollte mal Lektorin werden. Die Booknerds haben dann aber besser bezahlt, was soll man sagen …

Eigentlich ist mein Einstieg also noch nicht allzu lang her – besonders in Relation zum 10jährigen Jubiläum –, aber aus meinem Freizeitleben ist das Lesen-und-darüber-schreiben einfach nicht mehr wegzudenken. Es wirkte auf mich schon immer befreiend, in Worte zu fassen, was ich an einem Buch schätze – oder eben manchmal auch nicht. Ein Gefühl zu bannen und zu benennen und andere daran teilhaben zu lassen. Das macht Freude! Ganz davon abgesehen, wie wunderbar es ist, ein Päckchen mit Verlagsabsender aus dem Briefkasten zu ziehen, eine ersehnte Neuerscheinung aufzuschlagen und diesen speziellen Buchgeruch zu riechen. Es ist neu, es ist meins, ich bin dann mal weg … Und die Welt bleibt Welt, das juckt mich dann nicht mehr.

Lesen ist meine Therapie, besser als jeder Aufenthalt in einem Spa und durch die vielen Verlagsnewsletter haben wir die Qual der Wahl – ich bin immer wieder begeistert, wie nischig manche Publikationshäuser sind, welche Themen überhaupt gedruckt werden. Ich kann mir keine andere Art der Entspannung als Lesen vorstellen, die so schön erdet nach einem hektischen Bürotag. 1 Erdet, aber auch fortträgt, inspiriert und träumen lässt. Umso besser, dass ich bei den Booknerds einen Platz in der Gruppentherapie bekommen habe! A propos: Dank den von Dominic initiierten Redaktionsmeetings („Nicht noch ein Videocall!“) lernten wir uns auch persönlich kennen. Überhaupt schätze ich die Gruppendynamik sehr: Die deutsch-österreichische Völkerverständigung klappt prima, ich lerne Dinge über Star Trek, Paralleluniversen und Computerspiele und bringe hoffentlich die ein oder andere Autorin dafür ins Spiel, die Interesse weckt. Ha, das ist das Stichwort: Ich freue mich darüber, dass der Podcast „Autorinnen im Porträt“, den ich seit März 2022 mit meiner Freundin und Booknerds-Kollegin Mariann Gáborfi aufnehme, schon bald eine eigene Booknerds-Kolumne bekommt!

Meine kleine, tägliche Instagram-Herausforderung.

Darüber hinaus habe ich Spaß am Bespielen unseres Instagram-Accounts. Täglich erscheint hier ein Rezensions-Beitrag, den ich zuhause mit Freuden bastele. Klar, die Buchcover gibt es schon, aber meine Herausforderung ist: Was mache ich daraus? Manchmal ganz leicht, manchmal überlege ich lange. Das habe ich mittlerweile mit etwas mehr als 500 Beiträgen gemacht und mittlerweile kann ich beim Lesen der zwei Anfangssätze einer Rezension schon erkennen, wer sie verfasst hat. Und einen positiven Nebeneffekt gibt es auch: Ich habe immer viele Buchgeschenk-Ideen in petto, da mir keiner unserer Beiträge entgeht.

Besonders gefreut habe ich mich über den Schwung an Redaktionszuwachs vor etwa einem Jahr, als der Aufruf über Instagram und Facebook große Wellen schlug. Falls ihr gerne lest und diese Leidenschaft (mit)teilen wollt – kommt zu uns! Wir haben Lesezeichen und schlechte Witze. Jedenfalls: Ich würde es einfach nicht mehr missen wollen und freue mich auf viele weiteren Jahre. Vielleicht ja auch auf ein persönliches Redaktionstreffen zur Leipziger Buchmesse 2023? Ich habe eine Schlafcouch, liebe Kolleg*innen …

Ich bin auch sehr gespannt, welche Beiträge wir in Kürze in unserer Kolumne “Klappe, Text!” veröffentlichen werden: Noch bis zum 30. November haben wir euch zum Einsenden eurer Texte zum Thema “Nerdi such seine Geschichte” aufgerufen – der Schreibwettbewerb, der nur 100 Wörter erlaubt.

Wenn ihr wissen wollt, für welche Medien (Bücher, Filme, Serien) ich mich in den letzten zwei Jahren interessiert habe, schaut mal hier in meine Übersicht.


Verwendete Fußnoten im Text:
  1. Außer Spaziergänge mit meinem Hund, aber zusammen auf der Couch zu liegen und zu lesen, ist genauso schön. Er unterstützt mich bei diesem Hobby enorm.()
Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share