Anna North – Die Gesetzlose (Buch)


© Eichborn

Anna North – Die Gesetzlose

Ich habe selten ein Buch gelesen, dass Spannung, komplexe Themen und Gesellschaftskritik so gut miteinander verknüpft hat – und dabei noch ein Westernroman ist!

“Die Gesetzlose” von Anna North ist ein Westernroman, der durch den Eichbornverlag 2022 veröffentlich wurde und handelt davon, wie unterschiedliche Frauen von den patriarchalen und christlichen Werten zur Kolonialzeit in Amerika unterdrückt und sogar als Hexen verbrannt wurden.

Nach einer Grippewelle sind viele amerikanische Siedler gestorben, was zur Folge hatte, dass eine strenge Reproduktionspolitik in den Siedlungen und Städten eingezogen ist. Mädchen werden nach der ersten Periode so schnell wie möglich verheiratet und es wird verlangt, dass sie möglichst im ersten Jahr bereits ihr erstes Kind erhalten. Je mehr Kinder in einer Ahnenreihe geboren wurden, desto wertvoller ist das Mädchen. Falls sie sich als unfruchtbar entpuppt oder sogar ein beeinträchtigtes Kind gebärt, wird ihr unterstellt, eine Hexe zu sein und andere Geburtsschwierigkeiten werden ihr angekreidet – so weit, bis sie öffentlich verbrannt wird.

Ada ist solch ein unfruchtbares Mädchen und wird nach zwei Jahren unfruchtbarer Ehe beschuldigt, für Fehlgeburten schuld zu sein. Diese Anschuldigung trifft sie umso härter, da sie als Tochter einer Hebamme ihr Leben damit verbringen wollte, Kindern und Frauen zu helfen. Um nicht zu sterben, flüchtet sie in ein Kloster, indem sie bald die Möglichkeit erhält, sich der Hole-in-the-Wall-Gang anzuschließen – eine Gang von Gesetzlosen, die Verbrechen begehen, um sich ihren Unterhalt zu sichern. Dort erfährt sie, dass es eine Gang von vertriebenen und geflohenen Frauen ist, die durch Unfruchtbarkeit, Rassismus und Misogynie dazu gezwungen sind, gesetzlos zu leben.

In ihrem neuen Leben muss Ada Verbrechen begehen, um zu überleben, und wird nun, weil sie nicht den gesellschaftlichen Normen entsprechen konnte, mit Fragen über Geschlecht, Sexualität und Identität konfrontiert. Ada lernt, dass das Geschlecht doch nicht so fest ist, wie gedacht, wie befreiend Sexualität sein kann und wie facettenreich Identität tatsächlich ist.

Auf Adas Reise sehen wir, wie Gemeinden durch gebildete Männer misonformiert werden und sogar groteske Rassenlehren und gefährliche medizinische Ratschläge verbreiten, die auch Menschenleben fordern und das patriarchale Gesellschaftssystem unterstützen.

Ich habe nicht erwartet, “Die Gesetzlose” so zu lieben, wie ich es tue: Die Handlung ist ein Mix aus Gesellschaftskritik, spannender Handlung und vielen faszinierenden Figuren, sodass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte.

Angefangen mit den Figuren: Wir lernen so viele unterschiedliche Figuren kennen, die uns mit ihrem Charme und Herz in ihren Bann ziehen.
Ada selbst hat es sich zum Ziel gemacht, Kindern und Frauen zu helfen. Als sie erfährt, dass sie unfruchtbar ist, möchte sie herausfinden, woher Unfruchtbarkeit stammt und was gegen sie getan werden kann. Durch ihre Abenteuer mit der Hole-in-the-Wall-Gang wird ihr klar, dass sie vieles über Sex, Identität und Gender nicht wusste und auch, wie privilegiert sie durch ihr Wissen und ihre Hautfarbe tatsächlich ist.
Die Hole-in-the-Wall-Gang war ein bunter Mix verstoßener und vertriebener Frauen, die auf die eine oder andere Art nicht in die weißen patriarchalen Normen passten – sei es ihr freier Umgang mit Sex, ihre Hautfarbe, Unfruchtbarkeit oder Mental Health-Probleme, die sie für die Gesellschaft minderwertig machten.
Auch andere Figuren wirkten authentisch und liebevoll konzipiert: Darunter auch die Nonnen des Frauenklosters, die ebenfalls vertriebene Frauen waren, die durch Bildung über die herrschende Misogynie und die Konsequenzen der patriarchalen Strukturen aufklären wollten, aber dann nicht gegen die Erziehung der Menschen ankämpfen konnten.

Die Handlung selbst entsprach einem Bilderbuch-Western: Sie spielte im von Cowboys und Sheriffs bevölkerten Ohio der 1880er Jahre zu einer Zeit, in der vermeintliche Wunderheiler ihre Tinkturen verkauften, Rassentheorien auf Country Fairs verbreitet und Frauen auf ihre Gebärfähigkeit reduziert wurden.

Zunächst wusste ich aber nicht recht, worauf ich mich einließ: Die Geschichte beginnt damit, dass Ada heiratete und ihr eheliches Leben lebte. Die erste Zeit lief gut für Ada – sie hat das erste Mal Sex, durfte ihre Mutter bei ihrer Hebammentätigkeit unterstützen und lebte ein durchschnittliches Leben. Nachdem Ada aber unfruchtbar blieb und deswegen sogar der Hexerei beschuldigt wurde, nimmt die Handlung an Fahrt auf – Ada flieht, lernt neue Perspektiven aufs Leben kennen und überkommt ihrer Kleinstadterziehung.
Die Handlung wird durch Hunger und Not angetrieben, denn nicht nur Ada leidet unter der patriarchalen und konservativen Gesellschaft – auch andere Frauen müssen aus ihren Leben fliehen. 
Dabei war die Handlung war dabei durchgehend fesselnd: Wenn ich nicht gerade durch Adas Wissensdurst und ihre Bereitschaft anderen zu helfen, nahmen mich dann die Schicksale der anderen Figuren mit. Wir erlebten Figuren, die ihre umliegenden Strukturen verändern wollten, Menschen Bildung ermöglichen versuchten oder einfach nach Freiheit und Sicherheit strebten, weil sie entweder durch ihr Frausein oder ihre Hautfarbe in Gefahr schwebten.
Wir erlebten Schießereien, Sex und abenteuerliche Fluchtversuche – aber niemals wurden diese idealisiert oder beschönigt dargestellt. Menschen kamen bei Überfällen um, Leute logen, um sich selbst zu retten und Frauen wurden trotz besseren Wissens auf Scheiterhaufen verbrannt.

North zeigt gezielt, wie unheldenhaft und nicht romantisch der Wilde Westen tatsächlich war.

Bei “Die Gesetzlose” handelt es sich deswegen um einen Westernroman aus weiblicher Perspektive, der auch durch die Thematisierung von Misogynie, die Verbreitung von Fake News und weißer patriarchaler Normen noch heute sehr relevant ist.
Bei dieser Geschichte handelt es sich am Ende des Tages um die Geschichte einer weißen und gebildeten Frau, die, wenn sie doch fruchtbar gewesen wäre, doch Teil dieser Gesellschaft geblieben wäre.
Insgesamt war “Die Gesetzlose” ein spannendes und fesselndes Buch, das mich so gut wie kaum ein Buch in den letzten Monaten unterhalten hat. Wer also auf Western, starke (weibliche) Charaktere und Gesellschaftskritik steht, hat hiermit den nächsten Lieblingsroman gefunden!

  • Autor: Anna North
  • Titel: Die Gesetzlose
  • Originaltitel: Outlawed
  • Übersetzer: Sonnia Bonné
  • Verlag: Eichborn
  • Erschienen: 2022
  • Einband: Hardcover
  • Seiten: 335
  • ISBN: 978-3-8479-0101-3
  • Sprache: Englisch
  • Sonstige Informationen:
  • Produktseite
  • Erwerbsmöglichkeiten


    Wertung: 13/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share