[Lautschrift] #2 – Aufbruch (Literaturmagazin)

0

[Lautschrift] #2 - Aufbruch (Magazin)Der Weg zu diesem literarischen Kunstmagazin, welches im Grunde für Studenten in Baden-Württemberg und Bayern gedacht und in diesen beiden Bundesländern überwiegend nur in universitätsrelevanten Buchhandlungen zu erwerben ist, war ein recht abenteuerlicher. Zuletzt war Benedict Wells ein großes Thema, und auf seiner Facebook-Seite ließ er die Fans wissen, dass er bei vorliegendem Magazin gemeinsam mit Schriftstellerin Franziska Gerstenberg und dem Briten Alex Bowler (Senior Editor bei Jonathan Cape) eine Jury bildet.

Flugs das [Lautschrift]-Team kontaktiert, und prompt war die zweite Ausgabe im Briefkasten. Und die Überraschung ist groß, denn was all die Studenten – teils Deutsche, teils Internationale – hier zum Thema “Aufbruch” in Form von Essays, Lyrik, Prosa und anderen druckbaren, nonliterarischen Kunstformen wie etwa Zeichnungen und Fotografen zusammengetragen haben, entpuppt sich als äußerst lesenswert. Mal abstrakt und bizarr, mal bodenständig und nüchtern, meist in deutscher, doch gern auch in englischer Sprache, mal ausgedehnt, mal kurz, mal finster und mal lebensbejahend: Der Fächer besitzt zahlreiche Stäbe und bläst jungen Wind durch den Literaturwald, und man merkt, dass sich die sich Bildenden hier nicht zwingend gängiger Schemata angenommen haben, sondern mit viel Freigeist an ihre Werke gegangen sind.

Das ist aufregend, spannend und vor allem anders. Abgerundet wird die Ausgabe von Interviews mit zwei der drei Jurymitglieder, nämlich Wells und Gerstenberg, und Bowler ist mit einem Porträt vertreten. Auch ließ es sich die Redaktion nicht nehmen, mit eigenen Essays ebenfalls ihren Teil zu diesem quadratischen Magazin beizutragen. Für Infos zwecks Erwerb klickt ihr einfach auf den Link in der Infobox. Und falls ihr nicht in der Nähe der dort aufgeführten Buchhandlungen wohnt, könnt ihr [Lautschrift] auch online bestellen.

Die Ausgabe #3 ist übrigens auch schon im Kasten.

Cover © Ruch und Six GbR

 

  • Titel: [Lautschrift] #2 – Aufbruch
  • Verlag: Ruch und Six GbR
  • Erschienen: 2012
  • Einband: Heft, geleimt
  • Seiten: 72
  • ISSN: 2192-3582
  • Sonstige Informationen: 
    Erwerb via Website

Wertung: keine

 

 

(Diese Rezension erschien ursprünglich in noisyNeighbours #37 und wurde vom Verfasser für booknerds.de überarbeitet und übernommen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Gestattung der Artikelübernahme!)


Über den Autor

Chris Popp


Chris’ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

[Lautschrift] #2 – Aufbruch (Literaturmaga…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0