Franziska Gehm – Die Vampirschwestern, Band 13: Finale Randale (Buch)

0

Franziska Gehm - Die Vampirschwestern Bd. 13 (Cover (c) Loewe Verlag GmbH)Warum nicht auch mal mit dem letzten Band einer Reihe anfangen, dachte sich die Rezensentin und bestellte sich munter ein Rezensionsexemplar des dreizehnten Bandes der Vampirschwestern von Franziska Gehm, mit dem diese erfolgreiche Reihe zu Ende geht. Dabei hatte sie im Hinterkopf, dass ihr die ersten Bände und die Filme dem Nachwuchs gut gefallen hatten. Doch wie knackig ist solch eine an den Haaren herbeigezogene Geschichte wohl noch nach so vielen Bänden? Erstaunlich knackig. Als Erwachsener und zudem ohne inhaltliche Vorkenntnisse, muss man sich erst einmal einlesen und sich vor allem auf die völlige Absurdität der Geschichte und das rasante Tempo der Entwicklungen einlassen, aber dann macht es Spaß.

In diesem letzten Band kommt es nach dem überraschenden Wahlerfolg der Fiesen Vampirpartei in Bistrien zu einer Vampirflüchtlingswelle in Bindburg, ist doch Vlad, der Vorsitzende der gegnerischen Partei ausgerechnet der Bruder von Mihai, dem Vater der Vampirschwestern. Er fällt unangemeldet mit seinem kompletten Gefolge bei Familie Tepes ein und zählt auf deren Gastfreundschaft. Zähneknirschend stellen die Tepes ihnen ihren Keller zur Verfügung. Doch Vlad ist nicht alleine. In seinem Kielsog kommen hunderte weitere Vampire nach Bindburg, denn inzwischen hat Mundpropaganda dafür gesorgt, dass Bindburg den Status eines Vampirparadieses erhalten hat. Eine solche Anzahl Flüchtlinge, wenngleich diese mehrheitlich nachts aktiv sind, kann auf die Dauer nicht unbemerkt bleiben. Als die Presse Wind von den neuen Nachbarn bekommt, kann Vlad die Einwohner des Städtchens erst davon überzeugen, dass sie nicht befürchten müssten, gebissen zu werden, doch dann erkranken immer mehr Menschen an einer Schwächekrankheit, für die die Ärzte keine Erklärung haben und schon brodelt die Gerüchteküche.

Franziska Gehm gelingt es spielend, aus aktuellen politischen Entwicklungen – Wahlerfolge rechter Parteien, Flüchtlingsproblematik – eine völlig fiktive Vampirgeschichte zu basteln, in der sie auch für die bekannten Figuren der Reihe eine mehr oder weniger glaubwürdige Rolle findet. Und weil in einem letzten Band auch mögliche Beziehungen geklärt werden müssen, dürfen natürlich Liebesverstrickungen nicht fehlen. Das alles schafft die Autorin mit einer solchen Leichtigkeit, die bei der geringen Seitenzahl nur erstaunen kann.

Nun könnte bei einem Buch mit einem vergleichbaren klamaukigen Albernheitsgrad die Sorge aufkommen, es handle sich um eine papiergewordene Zeitverschwendung. Dem ist aber nicht so. Die Geschichte ist rund, die Figuren passen ins Ganze und sprachlich ist es wirklich sehr gut. Vielleicht ist es etwas zu viel verlangt, von den jugendlichen Lesern während oder nach der Lektüre dieses Buches allzu viele Nachfragen zum Thema Wahlen und Flüchtlinge zu erwarten, aber mit diesem Buch ist eine Gesprächsgrundlage geliefert. Auch, übrigens, zur Rolle der Frau, denn die Frauen haben in diesem Buch auf jeden Fall die Hosen an, aber auf eine natürliche, keine militante Art. Insgesamt ein gelungenes Finale.

  • Autor: Franziska Gehm
  • Titel: Die Vampirschwester – Finale Randale
  • Teil/Band der Reihe: Band 13 von 13
  • Verlag: Loewe Verlag GmbH
  • Erschienen: 2016
  • Einband: Gebunden
  • Seiten: 188
  • ISBN: 978-3-7855-8169-8
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 12/15 dpt


Über den Autor

Christina Brunnenkamp


„Mit viel Faulheit fing es an“ hieß mein allererstes Druckschriftbuch – und was bin ich froh, dass meine Kinder weniger moralisierende Bücher lesen können! Trotzdem habe ich seit jener Zeit immer ein Buch zur Hand, sei es in Papierform oder elektronisch. Schon vor Langem wurde ich deshalb von meinen Freunden zum Leseratgeber erkoren – und weil ich so gerne Menschen zum Lesen anstifte, teile ich meine Leseeindrücke heutzutage online.

∇ Vollständiges Profil lesen

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Franziska Gehm – Die Vampirschwestern, Ban…

von Christina Brunnenkamp Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0