Nick Hornby – Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst (Buch)

Der britische Autor Nick Hornby beweist in “Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst”, seine besondere Gabe der Beobachtung und lässt uns daran teilhaben.

Tom und Luise begeben sich gemeinsam zu einer Paartherapie und treffen sich davor immer im Pub gegenüber ihrer Therapeutin. Dort besprechen sie Dinge der Vergangenheit, das Kreuzworträtsel in der Zeitung oder kommentieren andere Pärchen, welche ebenfalls die Therapeutin aufsuchen.

Dabei beschränkt sich die Erzählung in 10 Kapiteln ausschließlich auf die Ereignisse im Pub und spart somit die Therapeutin komplett aus.

Teilweise bleibt die Frage ohnehin offen, warum der Gang zur professionellen Hilfe gesucht wird, wenn beide Personen derart reflektiert dargestellt werden. Ob das in allen zerrütteten Partnerschaften so ist?

“Ja, wenn man ein paar Jahre verheiratet und der Lack so ein bisschen ab ist. Du weißt es doch selbst”, sagt sie. “Die Vorstellung ist: Du kommst nach Hause, dein Partner sagt, er jemand anderen kennengelernt, und zieht aus.” “Das ist bestimmt nicht die allgemeine Vorstellung”.Seite 64

Die Gründe für die Paartherapie werden der Leserschaft nach und nach klar. So ist Tom ursprünglich Musikjournalist, der allerdings immer mehr Probleme hat, Arbeiten abgeben zu können. Schließlich ist das Business bereits digitalisiert und diesen Trend hat Tom wohl so ziemlich verschlafen.

Punkto Beischlaf ist im gemeinsamen Bett mit Luise auch nichts mehr los. Deswegen hat sie kurzer Hand Trost und Freude bei jemanden Anderes gesucht.

Es ist absolut erfrischend die Gespräche von Tom und Luise zu verfolgen, die immer wieder zwischen Verständnis, Verärgerung und vor allem Unausgesprochenem wechseln.

Vielleicht habt ihr das ja selbst schon erlebt: Kleinigkeiten werden irgendwann zu einer Riesensache, weil darüber nie geredet wurde. Bei den beiden könnte man glauben, dass sie nie gesprochen haben.

Fazit: Nach “High Fidelity” und “About A Boy” ist Nick Hornby mit “Keiner hat gesagt, dass du ausziehen musst” abermals eine tolles Charakterstück gelungen. Die 160 Seiten verfliegen wie im Flug, da man nur zu gerne wissen will, wie die Treffen im Pub weiter verlaufen.

  • Autor: Nick Hornby
  • Titel: Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst
  • Originaltitel: The State of the Union
  • Übersetzer: Ingo Herzke
  • Verlag: KiWi
  • Erschienen: 01/2022
  • Einband: Taschenbuch
  • Seiten: 160
  • ISBN: 978-3-462-00180-8
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten

1 Kommentar
  1. Ach cool, das kam mir doch gleich bekannt vor: Wurde als gleichnamige Serie “State of the Union” verfilmt! Grandios gespielt von Rosamund Pike und Chris O’Dowd – (war ?) in Deutschland in der ARD Mediathek zu sehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share