Götz Alsmann – Herrenabend (Liveprogramm, CD) – Kurzrezension

0

Götz Alsmann - Herrenabend CDÜber diesen brillanten Musiker, Entertainer, Schauspieler und Moderator – die meisten Leser werden ihn aus dem gemeinsam mit Christine Westermann moderierten „Zimmer frei!“ kennen – muss man wohl nicht mehr viele Worte verlieren. Besuchen wir also ohne Umschweife seinen „Herrenabend“. Alsmann sammelt bereits seit Jahrzehnten Herrenmagazine, besonders jene der 40er und 50er Jahre: Paprika, Wiener Melange, Gondel und einige mehr. Von Pornographie waren diese Hefte weit entfernt, vielmehr gab es neben der ästhetischen, liebreizenden Visualingredienz noch die literarische, welcher unser Lieblingsgötz in diesem Livemitschnitt seines Auftritts im Kölner Theater am Tanzbrunnen vom 13. März 2010 seine ganze Aufmerksamkeit schenkt. Auf seine typisch charmant-amüsante, einfach irrsinnig sympathische Art und Weise liest der lausbübische Gentleman aus diesen Druckerzeugnissen vor, wobei neben Themen wie beispielsweise Musik natürlich auch die erotische Komponente eine Rolle spielt. Aufgelockert werden die Vorträge durch instrumentale, thematisch äußerst passende Jazz-Intermezzi, welche wunderbar liebevoll und mit viel Spielwitz gesegnet von der Götz Alsmann-Band dargeboten und nicht selten auch mit heißen lateinamerikanischen Rhythmen garniert werden. Zu schön wäre es gewesen, diesem Ereignis live beizuwohnen, doch auch auf Konserve animiert das 81-minütige Programm zum Schmunzeln, lauten Lachen und Mitwippen. Danke, Herr Alsmann, für dieses Gute-Laune-Geschenk.

Cover © ROOF Music/tacheles!

  • Interpret: Götz Alsmann und seine Götz Alsmann-Band
  • Titel: Herrenabend
  • Label: ROOF Music/tacheles!
  • Erschienen: 2010
  • Spielzeit: ca. 81 Minuten auf 1 CD
  • ISBN: 978-3-941-16822-0
  • Trackliste:
    Fita Benkoff schreibt: Was ich von Herrenabenden halte
    Dansero
    Warum Angst vor Liebe
    Perfidia
    Ist die Französin leichtfertig?
    C’est magnifique
    Die Akt-Aufnahme
    Der Wind hat mir ein Lied erzählt
    Frankfurts Nachtleben – fast wie Paris
    Die Venus und der Möbelfabrikant
    Die Beine von Dolores
    Aufruf zum Gondel-Jazz-Poll
    Jazz in der Süddeutschen Zeitung
    Jazz
    Jazz-Poll-Ergebnisse
    Caravan
    Schlager-Wettbewerb
    Der Paprika-Schlager
    Kalte Duschen
    Potpourri
    Aus dem Tagebuch einer schönen Frau

Wertung: 12/15 dpt

Dieser Artikel wurde vom Verfasser überarbeitet und erschien im Original im noisyNeighbours #30. Vielen Dank für die Gestattung der Artikelübernahme!)

 


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Götz Alsmann – Herrenabend (Liveprogramm,…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0