Manu Joseph – Ernste Männer/Genie ist relativ (Buch)

0

Manu Joseph - Ernste Männer (Buch)

Der in Indien geborene Ex-Times Of India-, Independent- und New York Times-Redakteur Manu Joseph versucht sich nun auch als Romanautor. Man darf, wenn man das zu Ende gelesene Buch beiseite gelegt hat und sich auch das letzte Gedankenkonfetti zu “Ernste Männer” auf dem imaginären Boden abgesetzt hat, schlussfolgern: Eine brillante Idee, denn dieses Aufgabengebiet liegt ihm bestens.

Der Leser geht auf eine Reise nach Mumbai, wo der Familienvater Ayyan Mani als Sekretär in einem Institut für Astrologie beschäftigt ist und geschickt seine Fäden spinnt. Der Wahnsinn der Wissenschaft kollidiert mit Zwischenmenschlichkeiten, die verschiedenen Gesellschaften und Kulturen Indiens prallen aufeinander, Macht gerät außer Kontrolle oder wird gar ausgehebelt, Vorurteile und Ressentiments werden gepflegt.

Dann kommt auch noch Manis schwerhöriger, cleverer Sohn Adi, ein vermeintliches Wunderkind, welches beispielsweise die ersten tausend Primzahlen über ein manipuliertes Hörgerät aufsagen “kann”, ins Spiel. So werden durch Ayyans perfide Pläne nicht nur die Professoren gnadenlos vorgeführt – langsam aber sicher bahnt sich auch eine Katastrophe der etwas anderen Art an.

“Ernste Männer” ist packend, die Story ist in große Worte gehüllt, wurde intelligent formuliert und ist dennoch in einfacher Sprache gehalten. Manu Joseph hat interessante, sympathisch-lebensnahe Figuren erschaffen und umschifft dabei die gängigen Klischees Indiens, indem er trotz einer verrückten Geschichte stets nachvollziehbar und realitätsnah bleibt. Es bereitet immensen Spaß, dem ach so unscheinbaren Sekretär “zuzusehen”, wie er die richtigen Schalter im passenden Moment betätigt. Man gewinnt die “sympathische Schweinebacke” einfach lieb, und selbst die weniger netten Charaktere schließt man durch Josephs nie übertriebene Detailverliebtheit in sein Herz.

Im Jahr 2010 erschienen so einige beeindruckend gute Bücher, doch dieses aufwändig eingebundene Werk zählt – zumindest aus rein subjektiver Sicht – zu den stärksten Veröffentlichungen jenes Jahrgangs.

Cover © Klett-Cotta

  • Autor: Manu Joseph
  • Titel: Ernste Männer (HC), Genie ist relativ (TB)
  • Originaltitel: Serious Men
  • Übersetzer: Anke Burger
  • Verlag: Klett-Cotta (HC), Suhrkamp Taschenbuch (TB)
  • Erschienen: 2010 (HC), 2012 (TB)
  • Einband: Hardcover mit Schutzumschlag, Taschenbuch
  • Seiten: 357
  • ISBN: 978-3-608-93892-0 (HC)/978-3-518-46358-1 (TB)

Wertung: 12/15 dpt

(Diese Rezension erschien ursprünglich in noisyNeighbours #32 und wurde für booknerds.de vom Verfasser überarbeitet. Vielen Dank an dieser Stelle für die Gestattung der Artikelübernahme.)


Über den Autor

Chris Popp


Chris’ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Manu Joseph – Ernste Männer/Genie ist rel…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0