Riddle – Jede Stadt hat ihr tödliches Geheimnis (Spielfilm, DVD/Blu-Ray)

0

Riddle (Film) DVD CoverHolly Teller (Elisabeth Harnois, „CSI:Vegas“), eine College-Schülerin, lebte mit ihrer Familie und ihrem kleinen Bruder Nathan in einer Kleinstadt bei Pennsylvania. Er, der Außenseiter, wurde immer wieder von älteren Schülern schikaniert. So auch an jenem Tag, als Holly auf dem Footballplatz dem Cheerleading frönte und Nate ihr zusah. Zwei der Schüler, Cameron und Matt, belagerten Nathan auch dieses Mal wieder, und als Holly zur Tribüne hochschaute, war ihr Bruder verschwunden. Die beiden Schüler haben ihn auf eine kleine Spritztour mitnehmen wollen, und als sie an einer Raststätte hielten, stellten auch sie fest: Nate war wie vom Erdboden verschluckt. In den nächsten drei Jahren musste Holly sich an das Leben ohne ihn gewöhnen, und auch für Matt und Cameron wurde es nicht einfach, mit dieser seinerzeit verantwortungslosen Aktion klar zu kommen.

Vorspulen ins Jetzt: Eines Tages, als Holly als Aushilfe auf einem Wochenmarkt arbeitet, meint sie, Nate in der Menschenmenge entdeckt zu haben. Sie ist sich sicher: Die Schuhe mit dem selbstgezeichneten Motiv – das muss ihr vermisst gemeldeter Bruder sein. Fortan geht sie der Sache auf den Grund und macht sich auf die Suche nach ihm. Die Spurensuche führt sie in ein abgelegenes Dorf namens Riddle. Dort versucht sie, den Stadtältesten Jack Abel (William Sadler), vor allem aber Sherriff Richards (Val Kilmer) um Hilfe oder zumindest Kooperation zu bitten, doch beide erweisen sich als gänzlich unkooperativ und stattdessen als gleichgültig. Doch Holly, verzweifelt und aufgebracht, setzt alles daran, das Bruderherz zu finden, und so versucht sie es auf eigene Faust, zusammen mit Cameron, Matt und Freundin Amber – sehr zum Missfallen Richards‘ und Abels. Bald finden die vier heraus, dass eine seit langem verlassene Psychiatrie eine große Rolle in Nathans und Hollys Vergangenheit spielen und sich die vier jungen Leute immer näher auf ein bedrohliches Geheimnis hin bewegen. Eines, das niemals gelüftet werden soll.

„Riddle – Jede Stadt hat ihr tödliches Geheimnis“ beginnt nach dem Verschwinden des Jungen eher gemächlich, sodass der Film eine eher klassische Spannungskurve in Richtung Filmende vorweist – wie schon bei „House At The End Of The Street“ trägt dieser Streifen einige Old-School-Hitchcock-Elemente in sich. Special Effects spart man sich, stattdessen wirkt alles (bis auf eine Szene) recht organisch und hätte so auch in den Siebzigern, Achtzigern oder Neunzigern gedreht werden können.

Zwar ist der Film durchaus spannungsgeladen und lässt den Zuschauer gerade bei den heftigeren Szenen ganz schön schlucken, doch qualitativ kommt er an letztgenannte Produktion leider nicht heran, denn „Riddle“ weist schauspielerisch doch einige Defizite auf – speziell Hauptdarstellerin Elisabeth Harnois, die in „CSI:Vegas“ überzeugend die Nachwuchsermittlerin Morgan Brody mimt, enttäuscht doch sehr. Doch nicht nur bei ihr wirkt so manches schlichtweg „overacted“, sondern auch bei zahlreichen anderen Figuren. Val Kilmer hat man ebenso schon in deutlich besserer Form gesehen. Wenn dann noch eine Synchronisation mit diversen Schwachstellen hinzukommt – beispielsweise beim Weinen oder Schluchzen, das viel zu theatralisch klingt -, muss man durchaus zaghaft entsetzt mit der Augenbraue zucken.

Auch sind ein paar kleine Logiklöcher und Ungereimtheiten vorzufinden, die den Zuschauer von der Handlung ablenken. Fast könnte man meinen, dass das Drehbuch ab und an etwas zu hektisch dahingeschrieben wurde. Das ist letztendlich sehr schade, denn an sich hat die Storyline sehr viel Potential, und auch die Schauspielerauswahl ist eigentlich nicht die Schlechteste. Immer wieder aber beschleicht einen das Gefühl, als sei bei der gesamten Produktion der Wurm drin gewesen, sodass leider ein durchschnittlicher Thriller mit einigen Schönheitsfehlern das Resultat ist.

Packshots und Cover © 2013 Senator Home Entertainment

 

  • Titel: Riddle – Jede Stadt hat ihr tödliches Geheimnis
  • Originaltitel: Riddle
  • Produktionsland und -jahr: USA, 2013
  • Genre:
    Thriller
    Horror
  • Erschienen: 12.07.2013
  • Label: Senator Home Entertainment
  • Spielzeit:
    ca. 99 Minuten (DVD)
  • Darsteller:
    Elisabeth Harnois
    Val Kilmer
    Diora Baird
    Ryan Malgarini
    William Sadler
    Bryan Lillis
    Ben Bledsoe
    Jack Erdie  

    und mehr…
  • Regie, Drehbuch:
    Brian Hartman
    John O. Hartman
    Nicholas Mross
    Cole Stamm
  • Technische Details (DVD)
    tba
  • FSK: 16
  • Sonstige Informationen:
    Info zum Film @ Senator

 

Wertung: 9/15 dpt


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Riddle – Jede Stadt hat ihr tödliches Geh…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0