Filmposter zu Sky Sharks © 2020 Fusebox Films GmbH. All rights reserved.

Fliegende Haie, Zombies und Nazis – all das vereint “Sky Sharks” in einem. Klingt doch nach einem tollen Trashfilm, oder? 

Blicken wir kurz zurück: Die Brüder Carsten und Marc Fehse starten im Sommer 2015 eine Crowdfunding-Kampagne für ein neues Filmprojekt. Gezeigt werden erste Szenen, in denen Zombienazis auf fliegenden Haien ein Passagierflugzeug angreifen und in Folge eine irre Splatterorgie veranstalten. Das Duo aus Braunschweig gibt auch in Interviews zu, all jene Dinge in ihren Film untergebracht zu haben, welche im Genre beliebt sind.

Diese ersten Filmminuten sind auch tatsächlich die besten. So sehen wir in einem Passagierflugzeug Ralf Richter (“Bang Boom Bang”) der nur Augen für ein Videospiel namens “Sky Frog” hat. Darin killt die voll- und barbusige Amazone Micaela Schäfer Reptilien. Die fliegenden Haie, welche das Töchter zu sehen glaubt, werden vom Vater gekonnt ignoriert. Ein bis oben hin tätowierter Pfarrer (Robert LeSardo, “Death Race”, “Nip/Tuck”) erzählt seinen Weg zum Glauben und ein asiatischer Geschäftsmann (Cary-Hiroyuki Tagawa “The Man in the High Castle) ist betrunken und will die Flugbegleiterin näher kennenlernen. Nicht fehlen darf natürlich der Geschlechtsverkehr in der Bordtoilette. Dann geht es schon weiter mit dem großen Auftritt von Nazi-Zombine Heidi Lönz, gespielt von Michaela Schaffrath (bekannt aus diversen Erotikfilmen, “Lindenstraße”), welche die Blutorgie im Ferienflieger beginnt. Die CGI- und Splattereffekte sind hier teils durchaus ansehnlich, wenn man ähnliche Genrefilme von SyFy als Vergleich heranzieht. Gorefans kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten.

Michaela Schaffrath ist die Nazizombine Heidi Lönz © 2020 Fusebox Films GmbH. All rights reserved.
Michaela Schaffrath ist die Nazizombine Heidi Lönz

Dann gehts auch schon weiter in die Arktis, wo das alte Nazikriegsschiff “Himmelsfaust”, scheinbar verlassen im ewigen Eis liegt. Neben der obligatorischen Sexszene, treiben sich zahlreiche Nazizombies und eben die Reichsflughaie herum. Die Forscherin Diabla Richter (Eva Habermann, “Feuer, Eis und Dosenbier”, “Lexx”) berichtet ihrer Schwester Angelique (Barbara Nedeljakova, “Hostel”) und ihrem Vater Dr. Klaus Richter (Thomas Morris, “Schindler’s Liste”) von ihrer Entdeckung. Der steinalte Richter (hat ein Verjüngungsmittel erfunden) wird hellhörig, da es sich hierbei scheinbar um ein altes Projekt handelte, wo er beteiligt war.

Ab dann kann man die Handlung getrost vergessen, da diese dann ziemlich zusammenhangslos umher springt, unter anderem auch in den Vietnamkrieg der 1980er-Jahre. Hierbei haben die Charaktere Müh und Not die Geschichte in hölzernen Sätzen zu erklären. Eine gute Möglichkeit um das nächste Bier zu holen. Erwähnenswert sind allerdings die weiteren Gastauftritte von Amanda Bearse (“Eine schrecklich nette Familie”) als Senatorin Marjorie Phelps, Tony Todd (“Platoon”, “Candyman”) als General Frost und Oliver Kalkofe als Hermann Göring in einer aufwendig gestalteten Uniform.

Oliver Kalkofe als Göring © 2020 Fusebox Films GmbH. All rights reserved.
Oliver Kalkofe als Göring

Letzterer ist auf Tele5 mit seiner Sendung “SchleFaZ – Die schlechtesten Filme aller Zeiten” bemüht, Trashfilmen im deutschsprachigen Raum eine Heimat zu geben. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch “Sky Sharks” dort läuft.

Grundsätzlich kann man Marc Fehse für sein Durchhaltevermögen gratulieren. Die Idee mit Haien, Zombies und Nazis wären natürlich eine sichere Nummer gewesen, wäre da nicht die lähmende und konfuse Story die sich auf über eineinhalb Stunden hinzieht. Auch sind einige Splatter- und Goreszenen durchaus gelungen, für einen Klassiker ala “Sharknado” reicht es bei weitem nicht.

Fliegende Reichshaie © 2020 Fusebox Films GmbH. All rights reserved.
Wenn die Reichshaie am Himmel auftauchen, sieht man wohl rot.

Fazit: Das B in B-Movies steht manchmal für bemüht. Dies könnte man “Sky Sharks” sicherlich zusprechen. Die Mischung aus pubertierenden Träumen eines Nerds gespickt mit Nazis, Zombies, fliegenden Haien und einer durchaus ansehnlichen Schauspielerriege würde funktionieren, wenn zwischen den Actionszenen nicht gähnende Langeweile aufkäme.

  • Titel: Sky Sharks
  • Produktionsland und -jahr:  DE, 2020
  • Genre: Action, SciFi, Horror, Trash, Splatter
  • Erschienen: 03/2021
  • Label: MFA+
  • Spielzeit: 104 Minuten
  • Darsteller:
    Michaela Schaffrath
    Eva Habermann
    Barbara Nedeljakova
  • Regie: Marc Fehse
  • Drehbuch: Marc Fehse, Carsten Fehse, A.D. Morel
  • Kamera: Olaf Markmann, Marco J. Riedl
  • Schnitt: Marc Fehse
  • Musik: Nicolas Alvarez
  • FSK: 18
  • Sonstige Informationen:
    Filmseite
    Erwerbsmöglichkeiten

Wertung: 5/15 Haifischzähne

Bilder: © 2020 Fusebox Films GmbH. All rights reserved.


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
8
Share