Das war 2013 – Juliane Vogler

0

julianeIn Düsseldorfs Greenwich Village ist ein Zebra in ein Erdloch gestürzt. Dr. Schultz, Zahnarzt und unmittelbarer Zeuge des Vorfalls, versuchte vergeblich durch gesangliche Darbietung folkloristischer Musik, das aufgebrachte Zebra zu beruhigen. Mit der Zeit verklangen die Rufe des gefallenen Unpaarhufers. Stille legte sich wie ein gelb-blauer Kaschmirschal über die staubigen Straßen der westlichen Metropole – und verendete sogleich auf schwarzem Asphalt, als Frau Feldter, Flugbegleiterin ihres Zeichens, mit einer Kamera auf die Straße stürmte. Plötzlich ein Knall! Erschütternd, laut, wie die beginnenden Hunger-Games. Das Zebra schoss zum Himmel empor.

Wieder auf dem Boden, behauptete es, in einer anderen Dimension gewesen zu sein. Es schilderte eine Art Schwebezustand: Jegliche Ordnung hatte sich aufgelöst – allein das Ticken eines Uhrwerks war zu vernehmen. Nach Ende seiner Ausführungen verschwand das Tier die Straße hinunter.

Queens Of The Stone Age - Like Clockwork - Album Cover © Matador RecordsDie Auflösung in Kurzform:

  • (Kino) “Django Unchained”, Quentin Tarantino: raue Stimmung, tolle Färbung und Atmosphäre, überzeugend gespielt
  • (Literatur) “Die Zeit, die Zeit”, Martin Suter: fein, prägnant und abstrakt geschrieben, mit Irrungen und Wirrungen
  • (Musik) “…Like Clockwork”, Queens Of The Stone Age: rund und perfekt, Gesamtkunstwerk in Ton und Bild
  • (DVD) “Cloud Atlas”: gute Botschaft und Umsetzung
  • (DVD für Kinder) “Madagascar 3: Flucht durch Europa”: zwangsläufig gut gefunden durch permanente Dauerbeschallung eines fast Vierjährigen
  • (TV) “Tribute von Panem: The Hunger Games“: erfolgreich verdrängt – warum auch immer -, dann vom Gatten auferlegte Pflicht zur Konsumierung und für gut befunden
  • (Politik) Bundestagswahl-Spektakel-Debakel: ohne Worte
  • (Wissenschaft) “Aware-Studie”: durch einfachen aber genialen Kniff versuchen Wissenschaftler “Schwebezustand” bei Nahtoderfahrungen zu erkunden: “Verlässt die Seele den Körper?” – erste Ergebnisse in Bälde
  • (In froher Erwartung) “Inside Llewyn Davis”, Coen-Brüder: Kinostart im Dezember 2013

Cover © Matador Records


Über den Autor

Juliane Vogler


Julianes Nerd-Schreibtisch

Wer bist Du und was machst Du hier überhaupt?

Das frage ich mich in der Tat auch oft: Was mache ich hier eigentlich? – Und dabei lief doch alles so ausgezeichnet: der Uniabschluss, der erste Job … Irgendwann verließ ich den sicheren Weg, um mich dem unsteten Leben eines freiberuflichen Autors zuzuwenden. Nun arbeite ich mal wissenschaftlich, mal belletristisch.

∇ mehr über Juliane Vogler

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

lit

Das war 2013 – Juliane Vogler

von Juliane Vogler Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
0