Jürgen Ehlers – Sturm in die Freiheit (Buch)

Attentat in der Wolfsschanze

Sturm in die Freiheit
© Heyne

Der deutsche U-Boot-Kommandant Wolf Littke ist auf dem Weg zu seiner Hinrichtung in englischer Gefangenschaft als ihm Craig Nicholls vom englischen Geheimdienst SOE ein unfassbares Angebot macht. Gemeinsam mit drei weiteren Männern soll Littke nichts Geringeres leisten, als Adolf Hitler in der Wolfsschanze zu ermorden. Im Gegenzug erhält er seine Freiheit zurück; so er denn überlebt. Mit dem Polen Leszek, dem Weißrussen Igor und dem Juden Aaron durchläuft Wolf zunächst ein intensives Training. Letztlich geht es mit dem Flugzeug über Schweden nach Ostpreußen, wo die vier Männer mit Fallschirmen abspringen. In der Nähe von Königsberg befindet sich das Haus von Wolfs Eltern, in dem diese noch immer leben. So sehr sie sich freuen, ihren totgeglaubten Sohn wiederzusehen, so wenig sind sie bereit zu helfen. Wolf bleiben nur zwei Alternativen: Inge, eine junge Frau, mit der er eine einmalige, nächtliche Liaison hatte und Bernd Nitz, ein Schulfreund, mit dem er sich zerstritten hat.

Inge freut sich zwar Wolf wiederzusehen, ist aber inzwischen verheiratet, nachdem sie damals ungewollt von Wolf schwanger wurde. Als sie den Grund für Wolfs Aufenthalt erfährt, wendet sie sich entsetzt von ihm ab. Notgedrungen bleibt nur noch der windige Bernd, der sich als Doppelagent zwischen allen Fronten bewegt und dessen wahre Interessen in erster Linie ihm selber gelten. Aber er hilft, so dass es Leszek tatsächlich gelingt, sich als Arbeiter auf der Wolfsschanze aufzuhalten und dort einen Sprengsatz zu platzieren. Allein, Adolf Hitler ist nicht auf der Wolfsschanze, sondern in Berchtesgaden. Wie Wolf auf eine Zukunft mit Inge hoffte, haben auch seine drei Gefährten ihre ganz eigenen Ziele und nutzen die Wartezeit auf die Ankunft des Führers für ihre Zwecke.

Spannend, beklemmend, kurzweilig

„Sturm in die Freiheit“ von Jürgen Ehlers ist ein lesenswertes, da vielschichtiges Buch. Zunächst erfolgt die Ausbildung der Attentäter, danach erleben diese zwischenzeitlich ihre Abenteuer in ganz unterschiedlichen Gebieten. So will beispielsweise Aaron seine beiden Schwestern aus dem Konzentrationslager Auschwitz befreien; ein Unterfangen, dass ähnlich irrsinnig erscheint wie der geplante Anschlag. Durch diesen erzählerischen Kniff gelingt auch Wolf über Umwege in das Konzentrationslager und erfährt dort detaillierte Informationen über die Massenvernichtung der Juden, die ihm bis dahin schlichtweg unmöglich erschien.

Ich bin kein vernünftiger Mensch. Vernünftige Menschen sprengen keine Diktatoren in die Luft.“
„Was machen vernünftige Menschen?“
„Sie steigen in ihre Unterseeboote, wenn man ihnen das befiehlt, und dann sterben sie.

Zunächst stehen sich die sehr unterschiedlichen Attentäter in spe skeptisch gegenüber, doch ihr Ziel, Hitler zu ermorden und damit womöglich den Krieg zu beenden, überbrückt die Differenzen. Die Geschichte ist durchgehend spannend und actionreich und – wenig überraschend – nicht alle werden überleben. Interessant ist auch das doppelte Spiel von Bernd Nitz dessen Vorgesetzter Walter Schellenberg, Leiter der deutschen Spionageabwehr, ist. Schellenberg sieht die Vormärsche der Russen und die Angriffe der Engländer sowie Amerikaner mit großer Sorge. Dass der Krieg noch zu gewinnen ist, darf im Sommer 1944 zumindest bezweifelt werden. Da wäre es vielleicht ganz gut, wenn man für den Fall einer Niederlage abgesichert ist. So nimmt er heimlich Kontakt zu den Engländern auf und verfolgt dabei seinen eigenen Plan. Gelingt das Attentat könnte Himmler als Nachfolger des Führers die neue Nummer Eins und er selber somit Nachfolger Himmlers werden.

Die Handlung spielt von Oktober 1943 bis September 1944, womit klar ist, dass es – unabhängig von der fiktiven Romanhandlung – tatsächlich ein Attentat auf Hitler geben wird. Jenes vom 20. Juli 1944, dessen Ausgang bekannt ist. Wer sich für das Dritte Reich oder den Zweiten Weltkrieg interessiert, findet hier ein spannendes und durchaus informatives Buch, auch wenn sich die Frage, ob denn Wolfs Attentat wohl gelingen mag, nicht wirklich stellt. Am Ende des Buches gibt es ein Namens- und Ortsregister sowie eine Übersicht der vom Autor verwendeten Literatur. Eine Karte über die Umgebung rundet die gelungene Gestaltung ab, wobei es schön gewesen wäre, wenn man im Namensregister die wahren oder fiktiven Personen kenntlich gemacht hätte (beispielsweise mi einem * für die fiktiven Figuren).

  • Autor: Jürgen Ehlers
  • Titel: Sturm in die Freiheit
  • Verlag: Heyne
  • Umfang: 400 Seiten
  • Einband: Taschenbuch
  • Erschienen: August 2021
  • ISBN: 978-3-453-47178-8
  • Produktseite  


Wertung: 12/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
15
Share