Pascal Garnier – Der Beifahrer (Buch)


Französischer Krimi-Klassiker neu wieder entdeckt

Oh là là, das ist Krimi-Spaß sogar für Leute, die keine Krimis mögen. Eine clever konstruierte Krimi-Groteske, voller geschliffener Dialoge, mit überraschenden Wendungen und tiefschwarzem Humor.

Der tödliche Autounfall seiner Frau Sylvie bringt das Gleichgewicht in Fabiens Leben plötzlich in Schieflage. Zwar war die Ehe schon lange nicht mehr glücklich, aber dem lethargischen Fabien bot der Alltag mit Sylvie eine ruhige und berechenbare Routine. So beklagt er mehr die ungebetene Veränderung als den Verlust der Partnerin.

Scheiße … Jetzt bin ich Witwer. Ein anderer Mensch. Was sol ich denn jetzt anziehen?

<span class="su-quote-cite">Seite 19</span>

Als er dann auch noch erfährt, dass Sylvie einen Liebhaber hatte, in dessen Wagen sie saß, als es zum Unfall kam, verliert sich Fabien völlig. Er kommt bei seinem Freund Gilles unter. Mit viel Situationskomik beschreibt Garnier den chaotischen Männerhaushalt. Zwischen Langeweile und Richtungslosigkeit keimt in Fabien allmählich eine skurrile Idee: Er will Kontakt zur Witwe des fremden Liebhabers aufnehmen, um sich zu rächen.

Garnier präsentiert uns einen Anti-Helden, der wie ferngesteuert immer tiefer in eine Katastrophe hineinschlingert. Fabien ist jemand, der weder anderen noch sich selbst wirklich erklären kann, was er warum auch immer tut. Die Story entwickelt eine eigene Dynamik, bei der die Leser:innen herausgefordert sind, die Motive der Figuren selbst zu entschlüsseln. Garnier sorgt dabei für geschickt platzierte Überraschungen, die dem Plot in eine unerwartete Richtung führen.

Noch nicht einmal 140 Seiten braucht Pascal Garnier um einen großartigen film noir ins Kopfkino seiner Leser:innen zu projizieren. Wie ein Film inszeniert Garnier seinen kleinen Roman vorallem über Dialoge und schnelle Szenenwechsel. Durch zahlreiche kleine Übertreibungen verschiebt er die Realität ins Absurd-Grosteke. Er moralisiert nicht, sondern überlässt seinem Publikum die Interpretation des Gezeigten. So kombiniert er kurzweilige Unterhaltung unaufgeregt mit leichtem Tiefgang.

Der Septime Verlag hat mit dem französischen Autor einen echten Lese-Schatz gehoben. Übersetzer Felix Mayer hat die sprachliche Raffinesse des Originals ohne Reibungsverluste ins Deutsche übertragen. Weitere Veröffentlichungen aus dem umfangreichen Werk des bereits 2010 verstorbenen Vielschreibers sind geplant. Darauf darf man sich wirklich freuen!

  • Autor: Pascal Garnier
  • Titel: Der Beifahrer
  • Übersetzer: Felix Mayer
  • Verlag: Septime Verlag
  • Erschienen: September 2023
  • Einband: Gebundene Ausgabe
  • Seiten: 144 Seiten
  • ISBN: 978-3991200260


Wertung: 12/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
0
Share