Philip Simon – Ende der Schonzeit (Soloprogramm, Live CD) – Kurzrezension

0

Philip Simon - Ende der Schonzeit (Live CD)Optisch mag man den lebhaften Mittdreißiger, der auf dem Backcover des schmucken Digipaks eine Zwangsjacke in der Hand hält, schnell in die Comedy-Ecke stecken wollen, doch nach ein paar Minuten des Lauschens wird schnell klar, dass der Mann mit den holländischen Wurzeln, der wechselweise auf Texel und in Berlin lebt, sein Zuhause im Kabarett hat. Sein zweites Bühnenprogramm, das Politisches und Gesellschaftliches, aktuelle Entwicklungen und Klischees thematisiert, ist nur so gespickt von boshaften Spitzen in alle Richtungen, wobei Philip Simon durch scheine holländische Akschent und seine quirlige und emotionale Art und Weise des Vortragens sehr sympathisch wirkt und damit die Aufmerksamkeit des Zuhörers dauerhaft auf sich ziehen kann.

Die Vergleiche, die Simon manchmal anführt, lassen laut auflachen, und besonders, wenn er seine hundsgemeinen Pointen platziert, welche das Publikum mit entsprechendem Gelächter honoriert, steht einem der Mund oftmals kurzzeitig offen. Haider, die USA, Geert Wilders, der Papst, die Kirche, die FDP, die Regierung, Facebook, die SPD, Angstmache, notleidende Banken – alle bekommen sie ihr Fett weg, und falls man hier mit ­­»Och nee, noch einer, dem nichts Neues einfällt!« reagieren möchte, so sollte man sich erst einmal anhören, was Philip Simon aus dem alltäglichen Wahnsinn auf der Welt heraus verbal hingezaubert hat. Denn: Seine Form des (meist politischen) Kabaretts birgt eine frische, junge, andere Art in sich, die sich angenehm von der Arbeit zahlreicher seiner Kollegen abhebt. Und inmitten all der Pointen gelingt es dem cleveren Mann immer wieder, nachdenkliche Momente einzustreuen – und das ist im Unterhaltungsgenre leider viel zu selten der Fall, da das Gros des Publikums offensichtlich auf Gag-Dauerfeuer geeicht ist. Umso besser, dass Philip Simon hier seinen eigenen Weg geht und hoffentlich auch konsequent weiter beschreiten wird. Hierbei gilt es natürlich auch, neugierig auf seine Late Night-Show „Nate Light“ zu sein, die im April 2013 auf ZDFneo startet.

Cover © WortArt

  • Künstler: Philip Simon
  • Titel: Ende der Schonzeit
  • Verlag/Label: WortArt/Random House Audio
  • Erschienen: 2012
  • Aufnahmezeit und -ort: 24. Februar 2012, Comedia, Köln
  • Spielzeit: ca. 70 Minuten auf 1 CD
  • ISBN: 978-3-8371-1592-5

Wertung: 12/15 dpt

(Diese Rezension erschien ursprünglich in noisyNeighbours #37 und wurde vom Verfasser für booknerds.de überarbeitet und übernommen. Vielen Dank an dieser Stelle für die Gestattung der Artikelübernahme!)


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Philip Simon – Ende der Schonzeit (Solopro…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0