Cracked – Staffel 1 (Serie, 4DVD)

0

Cracked S1 - Cover © polybandIm Umfeld von Toronto, Kanada wurde mit der Psych Crimes Unit eine neue Abteilung für Gewaltverbrechen gegründet. Aufgabe des Teams ist es, anhand überwiegend psychologischer Faktoren Verbrechen aufzuklären und Schlimmeres zu verhindern. Von Diane Caligra (Karen LeBlanc) geleitet, liegt die Verantwortung für die Ermittlungen vordergründig bei Detective Aidan Black (David Sutcliffe) und der forensischen Psychiaterin Dr. Daniella Ridley (Stefanie von Pfetten).

Bei Black wurde vor seiner Zeit bei dieser Einheit eine posttraumatische Belastungsstörung festgestellt, fußend auf den Erlebnissen zweier Situationen mit abschließendem Waffengebrauch – unter anderem musste er in einem Schulbus das Leben zahlreicher Kinder retten und tötete mit seiner Pistole den Verdächtigen vor den Augen der Schüler. Er musste seinen Beruf erst einmal an den Nagel hängen, doch es ist ihm ein Bedürfnis, wieder ermittlerisch tätig zu werden – Caligra holt ihn ins Team, besteht jedoch darauf, dass Dr. Ridley ihm zur Seite steht, um im Bereich Psyche und Entschlüsselung wertvolle Hinweise auf Täter und Tatmotiv zu eruieren. Zusammen mit Blacks unkonventioneller Herangehensweise gelingt es den beiden mit Hilfe des hochwertigen Teams (Dayo Ade als Leo Beckett, Luisa d’Oliveira als Poppy Wisnefski, Mayko Nguyen als Liz Liette), die Fälle zu klären.

Cracked S1 - Szenenfoto © polybandBlack ist nach wie vor in psychiatrischer Behandlung und erleidet während seiner Arbeit gelegentliche Flashbacks, und es passiert nicht selten, dass in seinem Kopf gelegentlich noch immer Sicherungen durchbrennen. Was Aidan Black nicht weiß: Caligra beauftragt Ridley damit, ihn zu beobachten und bezüglich seines Verhaltens Bericht zu erstatten, denn wenngleich das Team überdurchschnittlich viele Fälle schließen kann, so ist Black immer auch gleichzeitig ein Risikofaktor der Einheit. Sein Vertrauen in Ridley, die ihrerseits ebenfalls „cracked“ ist, also einen psychischen Knacks hat, wird auf eine harte Probe gestellt. Und die Tatsache, dass ihn die langjährige Freundin und Kollegin Liz abserviert hat, macht es für ihn auch nicht einfacher.

Sicher, man mag sich denken: »Noch eine Krimi-Serie?«, doch das Krimi-Genre bietet eine schier unerschöpfliche Auswahl an Möglichkeiten, und bei „Cracked“ wird eine weitere davon genutzt. Das Backcover könnte noch eine Art „Criminal Minds“-Abklatsch vermuten lassen, doch diese Befürchtung verfliegt bereits während der ersten Episode dieser ersten Staffel, denn wenngleich der psychologische Faktor hier eine große Rolle spielt und die multiperspektivischen Herangehensweisen und Analysen eine wichtige Basis für die Lösung der einzelnen Fälle sind, erweist sich „Cracked“ als höchst eigenständig.

Vor allem kommt die Serie ohne den mittlerweile fast zum guten Serienton gehörenden Quoten-Nerd aus – und auch auf High-Tech wurde weitestgehend verzichtet – es gibt keinen typischen Hacker, kein Genie mit unmessbarem IQ, keinen Superforensiker. Alles ist nüchtern, glaubwürdig und authentisch, back to the basics und ziemlich realistisch aufgebaut.

Cracked S1 - Szenenfoto © polybandRaffiniert werden hier die persönlichen Geschichten von Ridley und Black mit dem Beruflichen verschmolzen, sodass „Cracked“ über eine angenehme Vielschichtigkeit verfügt und sich so von Procedural-Kost weitestgehend abhebt, und das trotz erfolgender, manchmal sogar ein wenig vorhersehbarer Lösung der jeweiligen Kriminalfälle zum Ende der Episode hin – denn mindestens genau so interessant ist es, in die Köpfe der beiden Protagonisten sehen zu können, und hierfür wurden zuweilen raffinierte Kamerasettings verwendet, die dem Ganzen einiges an zusätzlicher Tiefe und Eindringlichkeit verleihen.

In „Cracked“ menschelt es, es bleibt durchgehend spannend, vor allem aber lebt die Serie von einer ganz eigenen Atmosphäre und einer Ungeschöntheit, die den Zuschauer recht schnell umhüllt und in der Hand hat.

Ein Grund mehr, diese fürwahr gute, mehr als solide Serie zu genießen.

Cover & Szenenfotos © polyband

  • Titel: Cracked
  • Originaltitel: Cracked
  • Staffel: 1
  • Episoden: 13
  • Produktionsland und -jahr: Kanada, 2013
  • Genre:
    Serie, Krimi
  • Erschienen: 27.06.2014
  • Label: polyband
  • Spielzeit:
    ca. 585 Minuten auf 4 DVDs
  • Darsteller:
    David Sutcliffe
    Stefanie von Pfetten
    Luisa d’Oliveira
    Dayo Ade
    Karen LeBlanc
    Mayko Nguyen
    Paul Popovich
    uvm.
  • Produktion: Peter Raymont, Janice Dawe
  • Idee: Tracey Forbes, Calum de Hartog
  • Extras:
  • Technische Details (DVD)
    Sprachen:
    Deutsch + Englisch
    Ton:
    DD 5.1, DD 2.0
    Bild:
    16:9 (1,78:1)
    Untertitel:
  • FSK: 16
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite zur Serie

Wertung: 12/15 dpt


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Cracked – Staffel 1 (Serie, 4DVD)

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0