The Simpsons – Staffel 17 (Serie, 4DVD)

0

Die_Simpsons_-_Season_17_121057Am 17.12.2014 feierten die Simpsons ihren fünfundzwanzigsten Geburtstag. Wenn man die frühen Einspieler in der Tracy Ullmann-Show dazuzählt, geht die Rechnung sogar noch zwei Jahre weiter bis 1987 zurück.

Während in den USA bereits Season 26 läuft (hierzulande 25), erscheint aktuell die siebzehnte Staffel auf DVD/Blu-Ray (zwischengeschoben wurde allerdings zum zwanzigsten Jubiläum eben diese Staffel). Es gibt erfolgreiche (!) Serien, die kommen nicht so viele Jahre auf Sendung, wie sie die Simpsons zwischen der TV-Ausstrahlung und der Veröffentlichung auf Silberlingen verstreichen lassen.

Dass die Simpsons ein popkulturelles Massenphänomen sind, steht außer Frage. Es wird keine Stunde am Tag geben, an der nicht irgendwo auf der Erde eine Simpsons-Folge läuft. Egal wo. Und wenn man  sich im tiefsten Dschungel verläuft und von abgeschieden lebenden Eingeborenen gerettet wird, kann man sicher sein, El Barto, Homer, Marge, Lisa oder Maggie waren schon vorher da. Man muss diese gelbe Gefahr nicht mögen, aber sie nicht wahrzunehmen ist schier unmöglich.  

Simpsons-staffel 17-mandy-mooreDer Lauf der Zeit bringt natürlich Ermüdungserscheinungen mit, vieles wird ähnlich wiederholt, manchmal stupide, oft aber auch als trickreiche, immer noch oder wieder komische Variation. So does season 17. Gelten unter Simpsons-Aficionados die Staffeln 11 – 13 als Tiefpunkte,  insbesondere die Verlagerung auf mehr Körperkomik statt scharfem visuellem- und Wortwitz bekam der Serie nicht -, fingen sich die Macher danach wieder, erreichten den anarchischen, gesellschaftskritischen Esprit der ersten zehn Staffeln (was ja schon eine große Leistung ist) aber nur noch selten. Eine Menge Gags entstehen aus der Einbindung realer Stars, Künstler und Populärmythologien ins Simpsons-Universum. So finden sich in der vorliegenden Staffel (natürlich nur  mit O-Ton) Melanie Griffith (als Stimme in einem Audio-Guide für ein Kunstmuseum. „Rechts ist ein schönes Bild; das ist auch ein schönes Bild, gleich kommt noch ein schönes Bild“,  sehr selbstironisch und komisch), Stacy Keach und Mandy Moore, in einer der typischen „Warum-funktioniert-die-Simpsons-Ehe-bloß-oder-etwa-doch-nicht?“-Folgen,  Richard Dean Anderson macht sich mit Wonne über den McGyver-Kult lustig und lässt sich selbst veralbern, ansonsten schauen unter anderem vorbei: Alec Baldwin, Joe Mantegna (Wiederholungstäter als Fat Tony), Susan Sarandon, Joe Frazier, Michael York und Ricky Gervais.

Die_Simpsons_-_Season_17_120877Oft nur kurze Cameos, manchmal aber auch wie bei Ricky Gervais handlungstragend. Die von ihm gesprochen Figur verliebt sich während einer „Frauentausch“-Episode in Marge, während Homer und die Kinder dem Klischee einer frigiden Intellektuellen in die Hände fallen. Insgesamt eine ganz amüsante Folge, aber als satirische Kritik an dämlichen scripted Reality-Shows ziemlich zahnlos.
Highlights sind Folgen wie „Selig sind die Unwissenden“ (Regarding Margie), in der Lisa gegen den Kreationismus antreten muss und Marge ihr auf naheliegende wie unnachahmliche Weise zur Hilfe eilt, um zu  belegen, dass der Mensch sehr wohl vom Affen abstammt; „Kiss Kiss Bangalore“, in der der alte gesellschaftskritische Witz aufblüht und dem Outsourcing ein Schlag ins Gesicht verabreicht wird. Dank des unfehlbaren Homer, der die Vorzüge des Arbeitsrechts nach Indien ‚outsourced‘ . Hier kehrt endlich wieder ein Hauch Surrealismus und Kino-Expressiomus ein. Recht stark auch die Folge „Milhouse aus Sand und Nebel“ („Milhouse Of Sand And Fog“), in der der übliche Topos, dass Marge an Homer zweifelt und ihre Beziehung hinterfragt, von Bart versehentlich auf perfide Weise umgekehrt wird. Doch darf man bereits bei dieser Folge storytechnisch nicht zu tief bohren, denn selbst dem tumben Homer ist eigentlich bewusst, dass die hochmoralische Marge nicht mit Kirk van Houten in die Kiste steigen würde.  

Simpsons-staffel 17-mayflowerDaneben gibt es die übliche bildungsbürgerliche und kritisch-religiöse Erziehung in Kurzform. Von der Fahrt der Mayflower, über die Interpretation der Weihnachtsgeschichte  bis hin zur „Meuterei auf der Bounty“, dem fliegenden Holländer, „My Fair Lady“, eine gelungene „König der Löwen“-Musical-Parodie und „Apocalypse Now“ (ganz starke Sequenz in einer eher mäßigen Episode) wird  ironisch leicht gebrochen Kulturschulung betrieben. Gibt schlimmeres.

Die_Simpsons_-_Season_17_120892Die „Treehouse Of Horrors“-Folge ist bestenfalls durchschnittlich, zeigt dabei prägnant wie schnell Spielbergs „A.I.“ in Vergessenheit geraten ist. Auch die obligatorische Konfrontation mit Sideshow Bob wirkt nur wie eine (lästige) Fingerübung. Trotz des exotischen Schauplatzes (Italien!) und einiger weniger guter Clash-Of-Culture-Gags ist das lediglich ein bemühter Trip ohne Gift und Galle.

Insgesamt bietet die siebzehnte Staffel passable Unterhaltung mit einigen Highlights und genauso vielen Hängern. Schizophrenstes Beispiel ist die Folge „Gleichung mit einem Unbekannten“ (Girls Just Want To Have Sums), in der Geschlechterrollen-Klischees gleichzeitig gebrochen und bestätigt werden. Der Hauptstrang um Lisa, die sich als Junge verkleiden muss, um nicht in einem ‚wir-üben-Befindlichkeiten-auszudrücken‘-Alptraum unterzugehen, ist arg plattitüdenhaft; aber die Gags am Rande, wie das blutige „Itchy und Scratchy“-Musical, die „Apocalypse Now“-Referenz sowie der Schlussgag, bei dem Martin Prince als barocker Flötenengel auftritt und ziemlich zügig erwartungsgemäß von Jethro Tull mit „Thick As A Brick“ zum Abspann abgelöst wird, sind grandios. 

Wie gewohnt reißen die Couch- und sonstigen Vorspann-Gags ebenfalls einiges raus, wobei kunstvolle Explosionen und wahrhaft Halluzinogenes noch folgen wird.

die simpsons marge-patty-selmaWas diese Staffel für deutsche Zuschauer zu einer (traurigen) Besonderheit macht sind zwei Todesfälle. Zum einen erliegt Ivar Combrinck, der umstrittene Synchronchef der Simpsons, seinem Krebsleiden,  fast zeitgleich stirbt  Elisabeth Volkmann überraschend. Volkmann prägte Marge Simpson im deutschsprachigen Raum auf ihre eigene, unnachahmliche Art. Ihre Nachfolgerin wird, nach einem Testlauf mit Angelika Bender, die fürderhin Patty und Selma Bouvier spricht, Anke Engelke. Engelke ist so klug, sich an der Sprecherin der amerikanischen Version, Julie Kavner, zu orientieren und nicht am ganz speziellen Tonfall Elisabeth Volkmanns, was unweigerlich in die Hose gegangen wäre. Anke Engelke schlägt sich wacker und steigert sich zudem von Staffel zu Staffel. Doch zunächst schlägt ihr (unberechtigterweise) viel Häme entgegen, und es dauert, bis sie von den meisten Zuschauern als Marge Simpson akzeptiert wird.

Bild und Ton der DVD-Fassung sind von akzeptabler Fernsehqualität, eher rauschhaft als berauschend. Irgendwie passt das grobe Bildmaterial zum damaligen Stand der Simpsons. Für einen Methusalem der Fernsehunterhaltung halten sich die gelbe Familie, ihre Nachbarn, Freunde, Feinde und hochkarätigen Gäste – auch im noch folgenden Jahrzehnt – ziemlich wacker. Und der Umstieg auf die große Leinwand gelang kurz im Anschluss an Staffel 17 famos.

Die letzte Worte gehören (natürlich) Homer:

»We’ve been through more hardships than the Jews and Charlie Brown put together!«

„D’oh!”TheSimpsons

Sämtliches zu diesem Artikel gehörendes Bildmaterial © Twentieth Century Fox Home Entertainment

  • Titel: Die Simpsons
  • Originaltitel: The Simpsons
  • Produktionsland und -jahr: USA, 2006
  • Staffel: 17
  • Episoden: 22
  • Genre: Cartoon, Sitcom
  • Erschienen: 12/2014
  • Label: Twentieth Century Fox Home Entertainment
  • Regie: Mark Kirkland, Mike B. Anderson u.v.a.
  • Idee: Matt Groening
  • Produktion: Al Jean
  • Drehbuch: Greg García
  • Musik: Danny Elfman u.a.
  • Spielzeit: über 460 Minuten auf 4 DVDs
  • Gaststars:
    Alec Baldwin
    William H. Macy
    Susan Sarandon
    Ricky Gervais
    Frances McDormand
    Mandy Moore
    Stacy Keach
    Dennis Rodman
    Lily Tomlin
    Kelsey Grammer
    Melanie Griffith
  • Extras:
    Audiokommentare
    Animations-Schaufenster
    Buongiorno, Simpsons-Liebhaber!
    Konzept-Galerie I
    Bonusepisode: Der Herr der Gene (Season 25)
    Was Musik so alles ausmacht
    Konzept-Galerie II
    Die besten Couch-Gags
    Simpsons international
    Entfallene Szenen
  • Technische Details:
    DVD-Daten:
    DVD 9, Region 2 PAL
    Bildformat:
    Vollbild (1.33:1)
    Audio:
    Dolby Digital 2.0 (Surround)  Englisch, Dolby Digital 5.1 Deutsch, Dolby Digital 5.1 Französisch
    Untertitel:
    Englisch, Deutsch, Französisch
  • FSK: 12

 Wertung: 9/15 dpt


Über den Autor

Jochen König


Jochens Nerd-Schreibtisch

Stationen: Aufgewachsen in Siegen, weitergezogen nach Münster, dann nach Berlin und wieder zurück nach Idyllistan, sprich Münster. Meinen ersten Roman „Mitternachtsblues“ (sowie diverse Sachbücher mit Beiträgen von mir) gibt es tatsächlich noch zu kaufen; ob man die Hörspiele aus meiner Berliner Zeit noch empfangen kann, ist eher zweifelhaft. Ansonsten bin ich Sachbearbeiter, Teilzeit-Buchhändler und war sieben Jahre für die, sogar mit dem Grimme-Online-Award ausgezeichnete, Krimi-Couch tätig.

∇ mehr über Jochen König/Kontakt

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

The Simpsons – Staffel 17 (Serie, 4DVD)

von Jochen König Artikel-Lesezeit: ca. 5 min
0