Pilgrim/Giles – Thor: Tag der Entscheidung. Die offizielle Vorgeschichte zum Film (Comic)

0

Wenn ein neuer Marvel-Film in die Kinos kommt, dann wird das auch in Deutschland vom Panini-Verlag mit entsprechendem Material aus dem Haus der Träume in den Vereinigten Staaten unterstützt. Thor: Tag der Entscheidung war bereits der dritte Film um den schlagkräftigen durch Chris Hemsworrth verkörperten Donnergott. Neben dem Asen ist auch ein anderer ebenso beliebter Avenger mit von der Partie gewesen: Der mächtige Hulk alias Bruce Banner, gespielt von Mark Ruffalo, bot einen würdigen Gegenpart für den Götterprinzen. In dem vorliegenden Heft wird die Vorgeschichte der beiden Helden erzählt, die klärt, wie es zu der Situation im Film kommen konnte. Die Ereignisse greifen dabei zurück auf den Thor-Film aus 2013 (Thor: The Dark Kingdom) sowie die Hulk-Verfilmung aus dem Jahr 2008, in der noch Edward Norton den verunsicherten zurückgezogenen Wissenschaftler Bruce Banner spielte, der bei Aufregung zum Gamma-Goliath wird (Der unglaubliche Hulk).

Der vorliegende Band fasst vier Hefte in einem zusammen, wobei die erste Hälfte den Ereignissen um Bruce Banner und die zweite Hälfte dem Donnergott gewidmet ist.

Heft 1 & 2

Der Forscher lebt einsam, um seine Umwelt vor seinem anderen ich zu schützen. Während Banner verzweifelt nach einem Heilmittel sucht, hat der amerikanische General Ross die Jagd auf die perfekte Waffe – den Hulk – noch nicht aufgegeben. Emil Blonsky, ein aus England stammender Elitesoldat, soll bei der Jagd helfen. Als dieser sieht, womit er es zu tun hat, drängt er darauf, Banners Geschichte zu erfahren und möchte sich selbst um jeden Preis einen Vorteil im Kampf gegen den Hulk verschaffen. Es kommt, was kommen muss: Bruce besucht seine große Liebe Betty Ross, um von ihr Daten über seine Forschungen zu bekommen und wird aufgespürt. Auf dem weiten Gelände einer Universität kämpft der grüne Gigant gegen eine kleine Armee inklusive Emil Blonsky, der eine Art Supersoldat geworden ist. Im Film eine beeindruckende Szene, vermittelt auch der Comic Geschwindigkeit und brachiale Gewalt. Wer den Film gesehen hat, weiß, dass das nicht alles war. Blonsky lässt nicht locker und wird schließlich zu einem würdigen Gegner für den Hulk…

Heft 3 & 4

Asgards Armeen kämpften unter Odins Vater Bor gegen die Dunkelelfen unter Malekithk, die den Äther an sich bringen wollten, ein mächtiges dunkles Artefakt. Der Äther wurde tief vergraben nach dem Sieg der Asen. Viele Jahrhunderte später, kurz vor der Konvergenz einer Konstellation, wo sich die neun Welten überlagern, gerät ausgerechnet Jane Foster, die Astrophysikerin, die Thors Ankunft auf der Erde miterlebte, mit dem Äther in Kontakt. Die ausgelösten Mächte rufen Loki, der mit Malekith und Kurse gemeinsame Sache macht, um aus dem Gefängnis Asgards zu entkommen, auf den Plan. Als Kurse die Frau Odins, Lokis Mutter, tötet, verbünden sich Thor und Loki gegen Malekith. Doch kann man dem Gott der Hinterlist trauen? Ein Showdown in mehreren Welten zugleich folgt, als Thor sich mit dem erstarkten Malekith duelliert. Doch selbst jetzt spinnt Loki Ränke. Wer den Film gesehen hat, versteht das Ende der Geschichte richtig einzuschätzen.

Sinn und Unsinn „offizieller Vorgeschichten zum Film“

Schon seit längerem ist das Marvel Cinematic Universe von dem mehr oder minder kontinuierlich fortgeführten Comic-Handlungssträngen abgekoppelt. Das sollte man wissen, denn sonst wundert sich manch einer beispielsweise darüber dass in den aktuellen Comic-Adaptionen Thor eine Frau ist (im Übrigen niemand anders als eben Jane Foster, die Astrophysikerin und Thors vormalige Geliebte). Unter diesem Gesichtspunkt ist es sinnvoll, in einem Comicband an die Ausgangssituation der zwei Hauptcharaktere heranzuführen, die beide aus separaten Erzählsträngen in ihren jeweiligen Filmadaptionen zusammenfinden sollen. Insbesondere da die eigenständige Hulk-Verfilmung mit Edward Norton schon 9 Jahre zurück liegt. Meines Erachtens ist der vorliegende Comic damit durchaus berechtigt und nicht nur ein Franchise-Zugeständnis.

Auch zeichnerisch wird ein guter Mittelweg zwischen allzu extravaganten Comicstilen und einem Hyperrealismus wie in vielen aktuellen Comicheften gefunden. Die Farben sind kräftig, aber nicht schreiend bunt und passen zur jeweiligen Stimmung, Die Figuren sehen dynamisch, aber eben nicht wie anatomische Skizzen der aktuellen Mr.-Universum-Kandidaten aus. Einzig und allein das Epische der Kampfszenen zwischen Hulk und Abomination zum einen und Thor und Malekith zum anderen wirkt etwas zu kurz geraten. Hier wäre mehr vielleicht besser gewesen. Aber der Film entschädigt dafür (Spoiler).

Ein kleines aber nettes Extra stellen die letzten beiden Seiten in Form der „Avengers-Akten“ dar. Hier wird kurz umrissen, wo die Figuren herkommen (Stan Lee und Jack Kirby werden erwähnt), was derzeit in den Comics passiert und worin sich Comic- und Cinematic Universe in puncto Thor und Hulk aktuell unterscheiden.

Fazit

Wer den Film noch nicht gesehen hat, etwas mit Comics anfangen kann und gut vorbereitet in den Videoabend starten möchte, findet hier eine klasse Zusammenfassung der vorherigen Ereignisse, die einige Lücken schließt. Fans des Donnerers und/oder des Hulk können unbesorgt zuschlagen und erfahren die eine oder andere interessante Verknüpfung. Für 6,99 € bietet der Band knapp 100 Seiten solide Comickost.

Dramatis personae

  • Betty Ross – Tochter des Generals, der versucht Hulk für das amerikanische Militär einzufangen und zugleich Bruce Banners große Liebe
  • Jane Foster – Astrophysikerin und mittlerweile Expertin für Asgard (Thors Geliebte auf der Erde), ist in den aktuellen Comics im Übrigen der neue weibliche Thor
  • Dr. Selvig – Ein genialer Forscher, der neben Jane erlebte wie Thor auf die Erde kam und anschließend eine Zeit lang von Loki beherrscht wurde
  • Loki – Der Gott der Hinterlist und Thors (Adoptiv-)bruder
  • Emil Blonsky – Royal Marines Elitesoldat, der sich selbst „Hulk-Serum“ verabreicht und zu Abomination wird
  • Malekith – Der Herrscher der Dunkelelfen und ewiger Gegner der Asen
  • Kurse – Malekith treuester Diener und eingeschworener Feind von Thor

 

  • Verlag: Panini Comics
  • Seiten: 100
  • Erstveröffentlichung: 10.10.2017
  • Autor: Will Corona Pilgrim
  • Zeichner & Tusche: J.L. Giles
  • Storys: Marvels Thor: Ragnarok Prelude 1-4
  • Preis: 6,99 €

Wertung: 12/15


Über den Autor

David J. Weigel


Zur Zeit darf ich im schönen Hannover studieren… Das ist diese unscheinbare aber irgendwie sympathische Halbmillionen-Stadt an der A7 zwischen den großen Metropolen. Besonders im Spätsommer, da kann man Glühwürmchen im Stadtpark sehen…

∇ mehr über David/Kontakt

Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Pilgrim/Giles – Thor: Tag der Entscheidung…

von David J. Weigel Artikel-Lesezeit: ca. 4 min
0