Kjass – Bleed’n Blend

“Bleed’n Blend” ist das zweite Album der Musikerin Fanney Kristjáns Snjólaugardóttir alias KJASS und dürfte das am weitesten angereiste Rezensionsexemplar sein, das je hier eingetroffen ist. Wurde die LP doch aus Island verschickt. Fragt sich, ob der Aufwand lohnt. Simple Antwort darauf: Ja, eindeutig.

KJASS und ihre fähigen Mitmusiker*innen spielen elegant ausgearbeiteten Sophisticated-Pop mit Jazz- und Folkeinflüssen. Das Titellied zum Start versprüht mildes Leonard Cohen-Feeling, nimmt stilsichere Anleihen beim Reggae und gibt die Marschrichtung fürs gesamte Album vor. Fragile, intime Klänge mit nachdenklichen, sehnsüchtigen und/oder hoffnungsvoll beschwingten Lyrics. Von KJASS betörend, mit einem Hauch isländischen Akzents charmant vorgetragen. Balsam für Ohren und Seele.

Höhepunkt des Albums ist das längste Stück “Fox”, eine eindringliche Trennungsgeschichte, mit vermehrtem Einsatz der elektrischen Gitarre, wo sonst eher die akustische Variante vorherrscht, und verschärfter Hammond-Orgel. Druckvoll, dramatisch, ohne das kohärente Stimmungsbild des Albums zu sabotieren. Die anderen Songs fallen kaum ab, Ausreißer in Richtung Kitsch oder Beliebigkeit gibt es per se nicht.

KJASS weiß, wie man einnehmende Melodien schreibt und atmosphärisch vorträgt, während ihre Mitstreiter so kompetent wie gefühlvoll zwischen Pop, Jazz, Folk und angrenzenden Genres wandeln. Das ist im besten Sinne anrührende Musik. Zart, innig und von stiller Kraft, die dafür sorgt, dass die fein gewobenen Strukturen nicht zerbröseln, sondern einen ganz eigenen Punch besitzen.

FAZIT: Großartiges Album voller einnehmender Songs. Mit klarer Stimme und sehr sympathischer Diktion führt KJASS ein in allen Belangen überzeugendes Ensemble an. “Bleed’n Blend” sollte weit über die Grenzen Islands hinaus Beachtung finden. So geht Popmusik, die weit mehr zu bieten hat als bloße Oberflächenreize.

I really enjoyed it!

  • Interpret(en): Kjass
  • Titel: Bleed’n Blend
  • Label: Alda Music
  • Erschienen: 08/2022
  • Spielzeit: 35:37 auf 1 LP
  • Sonstige Informationen:
  • Homepage
  • Soundcloud
  • Erwerbsmöglichkeiten
  • Line-Up:
    Anna Gréta Sigurðardóttir: piano
    Ásdís Arnardóttir: cello
    Mikael Máni Ásmundsson: guitar
    Rodrigo Lopes: drums and percussion
    Stefán Gunnarsson: bass
  • Tracklist:
    Bleed’n Blend
    Please Master
    Easy
    Running
    Hey You
    Round and Round
    Fox
    Bleed’n Blend Acoustic


    Wertung: 13/15 dpt




Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
4
Share