Tanja Geke & Christoph Maria Herbst – CSI: Märchen – Die Mordfälle der Märchenwelt (Hörspiel)

0

Tanja Geke & Christoph Maria Herbst - CSI: Märchen - Die Mordfälle der MärchenweltWer hat die Hexe gegrillt? Wer hat den Frosch platt gemacht? Und was ergibt die Obduktion des bösen Wolfs? Christoph Maria Herbst und Tanja Geke, die Ermittler von „CSI: Märchen“, lösen die härtesten, brutalsten und undurchsichtigsten Fälle im Märchenland, an die sich bis jetzt noch kein Cop herangewagt hat.

Möchte man von allen für nicht mehr zurechnungsfähig gehalten werden, empfiehlt es sich, sich schlichtweg mit MP3-Player oder Discman bewaffnet auf einen öffentlichen Platz zu begeben und mittels „Play“-Taste dieses Hörspiel zu starten, denn nach nur wenigen Sätzen stellt sich unweigerlich fassungsloses Kopfschütteln und debiles Grinsen beim Hörer ein. Was auch immer die Autoren Roland Griem, Dominik Kapahnke und Oliver Versch zu Inspirationszwecken zu sich genommen haben mögen: Legal kann das nicht gewesen sein. Oder aber das Mindesthaltbarkeitsdatum war überschritten. Diese Audioinszenierung gehört nämlich zweifellos zu den wohl chaotischsten, beklopptesten und unterhaltsamsten Exemplaren der letzten Jahre. Selbstverständlich sollte man ein Faible für Comedy und teilweise völlig sinnentleerten Klamauk mitbringen, um dem Wahnsinn auch ohne Hirnzellensuizid beiwohnen zu können, doch manchmal tut es doch auch gut, den Anspruch etwas hinten an zu stellen und einfach mal den Glückshormonen und den niederen Lachinstinkten freien Lauf zu lassen.

Eine Märchenfigur nach der anderen wird gemeuchelt, und das von Christoph Maria Herbst („Stromberg“, „Kreutzer kommt“ und viele mehr) und Tanja Geke (unter anderem Synchronsprecherin bei „Scrubs“ und „CSI: New York“) gesprochene Ermittlerduo versucht mit meist unkonventionellen Mitteln, den Unhold ausfindig zu machen, und dabei werden diverse weitere Märchencharaktere wie König Johann (Johann König), Prinzessin Anne Erbse (Carolin Kebekus), Rötkäppschen (Tahnee Schaffarczyk), Hänsel (Levi Schultze) oder Gretel (Amélie Versch) befragt. Dass hierbei – schon alleine anhand der involvierten Sprecher – meist Gehirndung herauskommt, ist zu erwarten, doch unterm Strich ist das rund 45 Minuten „lange“ Hörspiel nicht nur eine letzten Endes genial durchdachte Slapstick-Aneinanderreihung, sondern auch ein liebevoll mit Details vollgestopftes Kunstwerk.

Besonders unterhaltsam ist neben dem Durch-den-Kakao-ziehen der gesamten Märchenwelt die Art und Weise, wie Crime-Procedurals wie CSI auf die Schippe genommen werden. Dies beschränkt sich allerdings nicht nur auf die Dialoge, sondern zeigt sich auch durch zahlreiche Soundeffekte und die für solche US-Krimiserien typischen Schnitte. Die insgesamt zehn Episoden respektive Haupttracks gehen nahtlos ineinander über, und bis zum völlig bescheuerten (aber gerade deswegen lustigen) Ende möchte sich der Hörer ob des Gag-Dauerfeuers, das hier abgefeuert wird, wiederholt mit der flachen Hand gegen die Stirn klatschen. Und so ist es vielleicht auch gar keine schlechte Lösung, diesen herrlichen Mumpitz auf eine solch kurze Spielzeit zu beschränken. Denn Sketche auf epische Länge auszubreiten, endet häufig darin, dass sehr bald Ermüdungserscheinungen entstehen.

Nach dem Inferno des Irrsinns geht es dann noch mit ein paar Outtakes weiter, und selbstverständlich ist es immer wieder unterhaltsam, wenn auch Versprecher das Licht der Öffentlichkeit erblicken – und so war man sich für diese CD nicht zu schade, den Fan auch an den kleinen Pannen teilhaben zu lassen. Beendet wird das runde Stück Kunststoff mit einem aufschlussreichen und sympathischen Interview mit den beiden Figuren.

„CSI: Märchen“ ist geballter sinnvoller Unsinn in konzentrierter Form, der ganz klar Geschmackssache ist, doch selbst wenn man bei Comedy die Nase rümpft, so muss man auf jeden Fall Zugeständnisse machen, wenn es darum geht, die Qualität zu bestimmen – denn im Gegensatz zu so manch substanzarmem Quatsch, den uns gerade die beiden großen Privatsender als lustig verkaufen wollen, besteht auf diesem Tonträger ein Mindestmaß an Niveau. Alberei mit Köpfchen, wenn man so möchte.

Cover © Random House Audio

  • Autoren: Roland Griem, Dominik Kapahnke, Oliver Versch
  • Titel: CSI: Märchen – Die Mordfälle aus der Märchenwelt
  • Verlag/Label: Random House Audio
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst, Tanja Geke,
    Carolin Kebekus, Arnd Cremer, Johann König uvm.
  • Erschienen: 10/2012
  • Spielzeit: 45 Minuten auf 1 CD
  • ISBN: 978-3-8371-1681-6

Wertung: 11/15 dpt

 


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Tanja Geke & Christoph Maria Herbst –…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 3 min
0