Der goldene Hinkelstein (Hörspiel, Bildergeschichte)

0

Der goldene Hinkelstein – Cover; © Egmont

Beim Teutates! Ein neuer Asterix! – Naja, fast.

1967 war ein bewegtes Jahr, im wahrsten Sinne des Wortes. Denn damals erschien der erste animierte Kinofilm über den kleinen Mann mit den durchschlagenden Argumenten: “Asterix der Gallier”. Daneben fand der 12. Eurovisions-Songcontest (damals noch: “Grand Prix de la Chanson”) statt und dementsprechend erschien auch eine Schallplatte mit einem Hörspiel. Eben jenes “Asterix und der goldene Hinkelstein”. Wer übrigens den großen (oder kleinen) schwarzen Scheiben nachtrauert, sei unsere Kolumne “Der Vinyl-Terrorist” ans Herz gelegt.

Nun hat also der französische Verlag Les Edition Albert René dieses alte Material ausgegraben und neu aufgelegt. Mancherorts spricht man von einer Sensation, aber wir wollen mal die Wildschweine im Wald lassen. Denn das vorliegende Album ist nämlich kein Abenteuer im klassischen Comic-Stil. Der Hauptteil besteht nämlich aus Textpassagen. Hier ist die Geschichte recht schnell und unspektakulär erzählt: Trubadix macht sich auf, um bei einem Musikwettbewerb zu gewinnen. Asterix und Obelix werden als Begleitschutz abgestellt und verhauen Römer. Soweit so oberflächlich. Ein kleiner Höhepunkt stellen hier die Kontrahenten beim Bardenwettbewerb dar. Hier hat die deutsche Übersetzung gute Arbeit geleistet.

Daneben gibt es noch großflächige Zeichnungen vom, mittlerweile verstorbenen, Altmeister Albert Uderzo. Gemeinsam mit seinem engsten Team, wurden die Arbeiten für dieses Album restauriert.

Höhepunkt ist tatsächlich die Hörspielversion. Am Ende der Ausgabe findet sich ein QR-Code um sich “Der goldene Hinkelstein” anzuhören. Der verantwortliche Karussell-Verlag hat hier sehr gute Arbeit geleistet und eine kurzweilige Geschichte mit soliden Sprechern geschaffen.

Fazit: Für Sammler und Liebhaber ist dies ein weiterer Mosaikstein zur Vervollständigung. Alle anderen seien nochmals auf die Tatsache hingewiesen, dass “Der goldene Hinkelstein” kein neuer Comicband im klassischen Sinne ist. Warten wir also mit diesem Band in der Hand, auf den neuen Comic im herkömmlichen Sinn.


Über den Autor

Dominic Schlatter

Aufgewachsen in den 90er Jahren habe ich schon damals alles konsumiert, das heute vorwiegend auf "Tele 5" läuft - und ich habe es geliebt. Science-Fiction, Fantasy und Videospiele sind genau meins und all das genieße ich in unterschiedlicher Dosis in verschiedenen Variationen. Mittlerweile hab' ich die typische "Karriere" eines Europäers hingelegt. Geschieden, stolzer Vater von zwei Kindern, neue Patchwork-Familie und im Prinzip geht man nur arbeiten um sich irgendwie über Wasser zu halten - aber he, das hab ich zumindest drauf! Wenn ihr Fragen habt, einfach anquatschen :) LLAP

    Dein Name (Pflichtfeld):

    Deine E-Mail-Adresse (Pflichtfeld):

    Betreff:

    Deine Nachricht:


    Dieses Formular dient zu keinerlei Vertragsanbahnung, sondern lediglich zu persönlichem Kontakt zwischen Leser und Redakteur*in.

    Datenschutzhinweis: Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung deiner Anfrage gelöscht. Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an chris.popp@booknerds.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

    Einen Kommentar schreiben

    Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

    Du möchtest nichts mehr verpassen?
    Dann abonniere unseren Newsletter!

    Der goldene Hinkelstein (Hörspiel, Bildergeschi…

    von Dominic Schlatter Artikel-Lesezeit: ca. 1 min
    0