New Orleans, Historie, Krimi, Mafia, Jass und Jazz

Mai 1918, New Orleans. Ein italienischer Lebensmittelhändler und dessen Frau werden brutal erschlagen. Schon ist von einem Axtmörder die Rede. Zudem sorgt ein schwarzer Straßenräuber für Angst und Schrecken. Bei einem Einsatz in Downtown wird der Polizist Teddy Obitz erschossen, kurz darauf tötet Detective Bill Bastrop dessen vermeintlichen Mörder; den gesuchten Straßenräuber. Bastrop wird gefeiert und der Fall hätte zu den Akten gelegt werden können, hätte der richtige Straßenräuber nicht schon am nächsten Tag einfach weitergemacht. So muss Bastrop damit leben, einen unschuldigen schwarzen Nachtwächter erschossen zu haben, was für ihn jedoch ohne Konsequenzen bleibt. Es ist nicht das erste Mal, dass Bastrop für den Tod anderer verantwortlich ist, wobei ein Kriegseinsatz traumatische Schäden hinterlassen hat.

“Die Bullen haben offenbar kapiert, dass zu viele schwarze auf den Straßen sind, also holen sie ein paar runter. Passiert ab und zu. Is nich weiter ungewöhnlich.”
“Sie holen niemanden runter. Sie knallen die Leute ab.”

Izzy Zeno muss derweil sehen, wie er, seine Frau und Stiefmutter über die Runden kommen. Die bisherigen Einnahmen als Helfer des Straßenräubers entfallen jedenfalls nach dessen Verhaftung. So fängt er als Arbeiter beim Bau eines neuen Industriekanals an. Ein lebensgefährlicher Job im Schlammboden am Grubengrund. Insgeheim träumt er davon, dass sein Slim Izzy Quartett endlich im Jass Erfolg hat, doch noch hat New Orleans das Fieber an dieser “wilden” Musik nicht gepackt.

Beatrice Vizzini leitet die Baufirma, die maßgeblich am neuen, großen Kanal verdient; übrigens das einzige seriöse Geschäft der aus Sizilien stammenden Familie, die sonst in Schattengeschäften zuhause ist. Doch beim Kanalprojekt läuft nicht alles rund, derweil der Axtmörder immer öfter zuschlägt. Mit zunehmenden Entsetzen bemerkt Beatrice, dass sie den gesuchten Mörder nur allzu gut kennt.
Bildgewaltige und atmosphärisch großartige Geschichte

Nathaniel Rich hat mit “King Zeno” ein bildgewaltiges und beeindruckendes Werk geschaffen, welches eine Vielzahl von Themen eingehend beleuchtet. Die Kulisse bildet dabei stets New Orleans, eine Stadt, die kurz nach dem großen Krieg schon wieder pulsiert. Der Roman spielt in den Jahren 1918/19, die Auswirkungen des Weltkrieges sind daher nicht nur bei Bastrop zu spüren. Neben dem Axtmörder fordert schon bald die Spanische Grippe weitere Opfer, 1919 droht zudem ein Alkoholverbot; eine der Einnahmequellen der Vizzinis droht damit zu Versiegen.

Sie gruben also nicht nur immer tiefer, sondern auch zurück durch die Zeit. Wenn sich Isadore diese unterirdischen Wälder vorstellte, hatte er das Gefühl, in einen bodenlosen Brunnen zu fallen. Sie schienen Leichen auszugraben, die seit Ewigkeiten ungestört geruht hatten, und das war nicht gut. Vielleicht erklärte da den Gestank. Sie buddelten die toten Dinge des Landes aus. Tote Bäume, aber auch alles, was in den uralten Wäldern begraben worden war. Glyptodonten zum Beispiel. Oder Menschen.

Die gefährlichen Arbeiten am Industriekanal, der den Mississippi River mit dem Lake Pontchartrain verbinden soll, werden bedrückend klar geschildert. Hier finden sich in mehreren Metern Tiefe nicht nur uralte Bäume, sondern überraschend auch frische Leichenteile. Derweil drohen Arbeiter wie Izzy im Schlamm zu versinken.

Die Welt der Schwarzen: Rassismus und Jazz

1918/19 sind die Jahre in denen aus Jass der Jazz wird. Zunächst nur bei der schwarzen Bevölkerung, aber King Zeno zeichnet sich schon früh als begnadeter Kornettspieler aus. Der große Erfolg scheint nur eine Frage der Zeit. Neben der Musik spielt nicht zuletzt das Thema Rassismus eine große Rolle. Während der schwarze Straßenräuber im Fall des erschossenen weißen Detectives zu Unrecht auf sein Todesurteil wartet, muss der weiße Detective Bastrop keine Angst vor Konsequenzen haben, obwohl er den unschuldigen schwarzen Nachtwächter erschossen hat. Die Parallelen in die Gegenwart sind erschreckend wie aktuell.

“Die Vorstellung der Tiltons von Musik besteht darin, ins French Opera House zu gehen. Jass ist die Musik der Leute, die sich abschuften.”
“Die Dinge ändern sich.”
“Wenn wir versucht haben, wie die Weißen zu sein, hat uns das noch nie etwas Gutes gebracht.”
“Ich will nicht wie die Weißen sein. Ich will von Weißen bezahlt werden.”

“King Zeno” ist ein historischer Roman, ein Krimi, ein gesellschaftskritisches Werk und vieles mehr. Detailreich und atmosphärisch dicht hat Nathaniel Rich seine Handlung in ein gewichtiges Werk verwoben. Allein die allzu frühe Identifizierung des Axtmörders schmälert den Spannungsbogen deutlich; dessen ungeachtet ist “King Zeno” ein klarer Tipp!

Cover © rowohlt Berlin

  • Autor: Nathaniel Rich
  • Titel: King Zeno
  • Originaltitel: King Zeno
  • Übersetzer: Henning Ahrens
  • Verlag: Rowohlt Berlin
  • Erschienen: 10/2020
  • Einband: Hardcover
  • Seiten: 445
  • ISBN: 978-3-7371-0091-5
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeit

13/15 versenkte dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
0
Share