© CrossCult

“Die Gesetze der Föderation” wurde bereits 2010 von CrossCult hierzulande veröffentlicht und widmet sich einem spannenden Thema in “Star Trek”, welche bis dato kaum behandelt wurde: der Föderationspolitik.

Nachdem der bisherige Föderationspräsident Min Zife überstürzt seinen Rücktritt bekannt gegeben hat, musste schnell eine Nachfolge gefunden werden. Diese wurde mit Nan Bacco von Cestus III auch gefunden. Wie sehr sich das Amt der höchsten Repräsentantin des Sternenbündnisses im Vergleich zu einem Gouverneursposten unterscheidet, wird der Politikerin rasch klar. So sind erste Konflikte mit dem Föderationsrat daher nicht verwunderlich.

Autor Keith R.A. DeCandido legte nämlich die Hauptfigur als herrliche Pragmatikerin an und weniger einer strahlenden Führungsfigur. Da darf schon mal geflucht werden, sobald Diplomaten das noble Büro in Paris verlassen. Für Ausflüche jeglicher Art gibt es auch Grund genug. Nachdem der Roman zeitlich nach den Ereignissen des Kinofilms “Star Trek: Nemesis” angesiedelt ist, darf sich Bacco unter anderem mit einer romulanischen Flüchtlingswelle herumschlagen. Ihre Performance wird in einer Talk-Show namens “Schlaglicht auf die Stadt der Lichter” mehr als kritisch beäugt. Da hat sich also auch in der Zukunft nichts geändert. Generell wird die Geschichte ebenso mit dieser fiktiven Show weitergesponnen. Nachdem es diverse Handlungsstränge gibt, muss Acht gegeben werden, nicht den Überblick zu verlieren. Letzten Endes ergeben all diese Mosaiksteine ein Gesamtbild der politischen Funktionsweise der Föderation der Planeten. Hierbei ist es nicht allzu überraschend, dass es auch in der Zukunft nach wie vor Postenschacherei, Korruption, persönliche Befindlichkeiten und all den Wahnsinn gibt, welchen wir Unionsbürger aktuell ausgesetzt sind.

Das Buch ist mit seinen 480 Seiten keine Nachmittagslektüre und richtet sich natürlich auch schon ob der Thematik eher an die Hardcore-Star Trek-Fans. Dies möge der Stimmung aber keinen Abbruch tun.

Als routinierten Trekkie gelingt Keith R.A. DeCandido einerseits ein spannende Rahmenhandlung zu gestalten und andererseits interessante Charaktere mit Wiedererkennungswert zu erschaffen. Gerade der Stab der Präsidentin mit ihrer Sicherheitschefin Esperanza Piñiero und Redenschreiber FredMacDougan sorgt für Szenen zum Schmunzeln.

CrossCult spendiert der Leserschaft durch einen Artikel von Julian Wangler Einblicke in die Politik der Föderation. Nachdem im Roman zahlreiche Anspielungen auf frühere Ereignisse, besonders der “A Time to…”-Buchreihe gemacht werden, wäre hier eine Zusammenfassung hilfreich gewesen. 

Fazit: “Die Gesetze der Föderation” richtet sich zwar thematisch an eingefleischte Star Trek-Fans. Diese werden allerdings mit einem spannenden Einblick in die Politik der Föderation belohnt.

  • Autor: Keith R.A. DeCandido
  • Titel: Star Trek – Die Gesetze der Föderation
  • Originaltitel: Star Trek – Articles of the Federation
  • Übersetzer: Anika Klüver
  • Verlag: Cross-Cult
  • Erschienen: 06/2010
  • Einband: Softcover
  • Seiten: 480
  • ISBN: 978-3-94264-986-5
  • Sonstige Informationen:
  • Produktseite
  • Erwerbsmöglichkeiten


Wertung: 12/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
5
Share