Contra (Film, Blu-Ray)

Contra BluRay-Cover
© Constantin Film Verleih GmbH

“Contra” ist der neue Film von Regisseur Sönke Wortmann, welcher pandemiebedingt im vergangenen Herbst und nun fürs Heimkino veröffentlicht wurde.

Dabei handelt es sich um ein Remake des französischen Spielfilms “Die brillante Mademoiselle Neïla” aus 2017. In den Hauptrollen sind Nilam Farooq und Christoph Maria Herbst zu sehen.

Naima Hamid ist Jura-Studentin im ersten Semester und hat sich und ihre marokkanische Familie mit diversen Jobs über Wasser gehalten. Als sie zu einer Vorlesung zu spät erscheint, wird sie vor versammeltem Auditorium von Professor Dr. Richard Pohl vorgeführt. Nicht nur dass, glänzt der alte weiße Mann auch noch mit rassistischen Aussagen. Der Gegenwart geschuldet, landen diese Aufnahmen im Internet, wo schnell die Absetzung des mürrischen Jus-Professors gefordert wird. Um dieser zu entgehen, soll Pohl eben jene geschmähte Studentin bei einem bundesweiten Debattier-Duell coachen. Gelingt das nicht, wäre eine Entlassung die logische Konsequenz des Disziplinarausschusses, so Universitätspräsident Alexander Lambrecht.

Contra Szenenbild 02
Professor Pohl (Christoph Maria Herbst) mit dem verbildlichten Vergleich zwischen Äpfel und Birnen.

Naturgemäß haben sowohl Naima als auch Pohl keine Freude über die Zusammenarbeit, die Studentin indes, weiß vom besagten Deal mit der Universitätsleitung gar nichts. Wenn das nicht nochmals zu Problemen führen wird…

Christoph Maria Herbst spielt gekonnt und überzeugt das überhebliche Ekel, welche viele noch mit “Stromberg” assoziieren. Zwar hat hier der Charakter Dr. Pohl einen persönlichen Verlust zu beklagen, wird dieser aber in der weiteren Geschichte kaum thematisiert noch für die rassistischen und demütigenden Aussagen nachvollziehbar erklärt.

Nilam Farooq gibt mit ihrer schauspielerischen Leistung “contra”, zeigt sich selbstbewusst, teilweise aufmüpfig und dann doch wieder verletzlich. Vor allem wenn es um ihre Brüder und ihren besten Freund Mo geht. Klar könnte nun das Argument der Klischeehaftigkeit im Bezug auf das Zeigen des migrantischen Alltags kommen, doch seien wir uns ehrlich: wie viele marokkanische Biochemikerinnen kennen wir wirklich und sind Leute mit Aufenthaltstitel nicht etwas mehr am Radar der Behörden, als Herr Müller (=beliebiger deutscher Name) um die Ecke?

“Sie sind Dietmar Bohlen.”
[…]
“Ich bin sicher nicht Dieter Bohlen.”
“Doch, das sind die Spielregeln und ich darf bestimmen.”
“Dann sind Sie Bushido.”
“Was ist ein Bushido?”
“Ein Rapper. Frauenfeindlich, homophob – passt eigentlich ganz gut zu Ihnen.”
Contra Szenenbild 01
Professor Pohl trägt Goethe in der Öffentlichkeit vor.

Langsam aber jedoch findet das ungleiche Team zueinander, nicht im romantischen Sinne, sondern im Zusammenhang der Wettbewerbe. Die rhetorischen Schulungen von Pohl fruchten bei Nilam und sie kämpft sich bis ins Finale vor.

Dass am Weg dorthin die Strecken mit der deutschen Bahn zurückgelegt werden, ist ökologisch sicherlich sinnvoll, wirkt aber dann doch gar wie ein Imagevideo. Auch so manche Nebencharaktere, wie Benjamin, sind für den eigentlichen Handlungsverlauf entbehrlich.

Neben des dynamischen Spiels zwischen Herbst und Farooq wird der Film durch die eingängige Musikauswahl und der stimmungsvollen Inszenierung Frankfurts getragen. Leider bleibt die grundlegende Handlung etwas banal und zu wenig ausgearbeitet. Letztlich kam es aufgrund der rassistischen Aussagen zu einem Disziplinarverfahren. Die Hintergründe dazu bleiben verborgen und dienten somit nur als Mittel zum Zweck.
Die Blu-Ray enthält auch eine Hörspielfassung sowie deutsche als auch englische Untertitel.
Als Extras gibt es zwei sogenannte Charakterpods, jeweils rund eine Minute, ein Musikvideo und dessen “Making of”. Alles in allem sehr überschaubar, gerade bei einem Thema wie Debattierduelle oder Rassismus im Bildungsbereich, hätte ich mir persönlich etwas mehr Kontext erwartet.

Contra Szenenbild 03
Naima Hamid bei einem Debattier-Wettbewerb.

Fazit: “Contra” zeigt eine Jura-Studentin mit Migrationshintergrund, welche rassistisch beleidigt wird und sich letztlich bis ins Finale des Debattier-Wettbewerbs kämpft. Solide, handwerklich gut inszeniert mit kleinen Abzügen im Storytelling.

  • Titel: Contra
  • Produktionsland und -jahr: D, 2020
  • Genre: Komödie, Drama
  • Erschienen: 07.04.2022
  • Label: Constantin Film
  • Spielzeit: 99 Minuten auf 1 DVD
    104 Minuten auf 1 Blu-Ray
  • Darsteller:
    Nilam Farooq
    Christoph Maria Herbst
    Hassan Akkouch
  • Regie: Sönke Wortmann
  • Drehbuch: Doron Wisotzky
    Yvan Attal
    Victor Saint Macary
  • Kamera: Holly Fink
  • Schnitt: Martin Wolf
  • Musik: Martin Todsharow
  • Extras: Character Pod – Nilam Farooq (ca. 1 Min.)
    Character Pod – Christoph Maria Herbst (ca. 1 Min.)
    Musikvideo „Use Me“ – Joy Denalane (ca. 4 Min.)
    Making-of Musikvideo (ca. 2 Min.)
    Trailershow
    Wendecover
  • Technische Details (DVD)
    Video: 2.39:1 in 16:9
    Sprachen/Ton: D, D-Hörfilm
    Untertitel: D, D-Hörfilm, ENG
  • Technische Details (Blu-Ray)
    Video: 2.39:1 in 16:9
    Sprachen/Ton: D, D-Hörfilm
    Untertitel: D, D-Hörfilm, ENG
  • FSK: 12
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite
    Erwerbsmöglichkeiten


Wertung: 11/15 dpt

 


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
14
Share