Tom Angleberger – Falt2-D2’s Buch zum Krickeln, Krakeln und Knicken (Buch)

0

NachTom Angleberger - Falt2-D2s Buch zum Krickeln, Krakeln und Knicken - Cover © Lübbe drei „regulären“ Origami-Yoda-Büchern – ein viertes solches erschien jüngst in den USA  – erscheint mit vorliegendem 160-Seiter ein kleines Zwischenspiel in Form eines Activity-Buches. Zwar ist das Ganze auch dieses Mal wieder in eine von Schüler Tommy initiierte Spezial-Fallstudie gewandet, von jenem Tommy, dem Kumpel des noch immer nicht zur einst gemeinsamen Schule zurückgekehrten Dwight, doch wenngleich seine ganzen Mitschüler wie Harvey, Kellen, Murky, Rhondella und Co. ihre eigenen Formen der Kreativität für diese Studie darlegen, so ist es letztendlich der Leser, dessen Initiative gefragt ist. Er ist es nämlich, der als Hauptfigur involviert ist und die ganzen sehr unterschiedlichen Techniken Stück für Stück nachmachen darf.

Den jungen und junggebliebenen Lesern wird gezeigt, wie man im Handumdrehen Origami-Yodas und AT-ATs zeichnet, coole Comicbuchstaben gestaltet (sogar in 3D!), ohne Absetzen des Stifts Figuren anfertigen  kann oder beispielsweise ein Cartoon-Bild gestaltet. Auch das Erstellen einer Sprechblase wird thematisiert.

Im weiteren Verlauf werden selbstverständlich noch einmal die verschiedenen Figuren in Origami-Form zum Nachbasteln erklärt, sogar ein Kirigami-General-Grievous wird in einfachen, klaren Bildern angeleitet, und ebenso wird gezeigt, wie man Lichtschwerter oder lebensgroße Kostüme bastelt, und für die echten Profis gibt es etwa in der Mitte des Buches noch etwas echtes Bastel-Glanzpapier mit Perforation zum Heraustrennen: Aus dem grauweißen Blatt kann man einen Falt2-D2 knicken, für C-3PO ist der goldfarbene Bogen reserviert, und für Origami-Yoda natürlich das grün-braune Blatt. Admiral Ackbar funktioniert am besten auf dem weiß-orangefarbenen Papier, und wem das beidseitig tiefschwarz gefärbte Zettelchen gilt, sollte ebenfalls klar sein: Darth Paper.

Damit die Kreativität thematisch nicht zu einseitig gefördert wird, bekommt der Leser demonstiert, wie man Menschen malt. Shirts und Hosen. Schuhe. Fake-Hände. Echte Hände. Arme. Köpfe. Augen. Gesichter. Und damit es nicht langweilig wird, wird Unkundigen beigebracht, wie man wie Yoda spricht, eine Labellorakete bastelt, mit Radiergummistempeln coole Figuren auf dem Maluntergrund verewigt, oder aber Bleistift-Podrennen und das 43-Cent-Star-Wars-Spiel spielt – oder wie Dwight seine Gelenke vorgeblich knacken lässt.

Der Stil des gesamten Buches ist wie erwartet stark an dem der regulären Origami-Yoda-Bücher orientiert, und dazu gehören selbstredend auch die Illustrationen vom Autor selbst (die meisten) und Jason Rosenstock (einige wenige), die ihren bewährten Kritzel-Krakel-Charme versprühen, welchen man entweder liebt oder hasst. Die Schrulligkeit, die in den einzelnen Figuren zu finden ist, wirkt letztendlich – zumindest auf den Verfasser dieser Zeilen – um einiges authentischer, echter und näher an den Kids – ganz anders als so manches glattpoliertes Bastelbuch mit perfekten Vorlagen, an welches die tatsächlichen Bastelresultate in den selstensten Fällen heranreichen.

Zwar hält sich die Reproduzierbarkeit so mancher Bastelanleitungen durchaus auch mal in Grenzen, doch in „Falt2-D2’s Buch zum Krickeln, Krakeln und Knicken“ geht es nicht darum, den Olymp der Bastelgötter zu erklimmen, sondern in erster Linie um Spaß. Spaß am Tun, ganz ohne Frust. Vielmehr stehen Individualität und Spaß am Unperfekten im Vordergrund – jede fertige Figur ist ein Unikat, selbst gemacht und ohne Leistungsdruck, ohne „genau so muss das und nicht anders!“

Und da sich in diesem schick aufgemachten Büchlein fast achtzig Anleitungen finden, ist auch langfristiger Spaß gewährleistet.

Cover © Baumhaus/Lübbe

  • Autor: Tom Angleberger
  • Titel: Falt2-D2’s Buch zum Krickeln, Krakeln und Knicken
  • Illustrationen: Tom Angleberger, Jason Rosenstock
  • Teil/Band der Reihe: 4
  • Originaltitel: 
    Art2-D2’s Guide To Folding And Doodling.
    An Origami Yoda Activity Book
  • Übersetzer: Dietmar Schmidt
  • Verlag: Baumhaus/Lübbe
  • Erschienen: 11.10.2013
  • Einband: Hardcover
  • Seiten: 160
  • ISBN: 978-3-8339-0250-5
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite bei Lübbe

Wertung: 11/15 dpt


Über den Autor

Chris Popp


Chris‘ Nerd-Schreibtisch

1974 in Mannheim geboren, in Heidelberg aufgewachsen, lebt nach 16 Jahren in der nordhessischen Provinz vor Kassel seit 2017 in Berlin. Seine Frau hält es seit 2001 mit ihm aus. Booknerd, Hörbuchnerd, Computernerd, Filmnerd, Seriennerd, Kaffeenerd, Foodnerd, Königsbergerklopsenerd. Meidet belanglosen Smalltalk und schätzt tiefgründige Gespräche. Nachteule. Freundlicher Teilzeitselektivmisanthrop.
∇ mehr über Chris Popp/Kontakt


Einen Kommentar schreiben

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Dann abonniere unseren Newsletter!

Tom Angleberger – Falt2-D2’s Buch zu…

von Chris Popp Artikel-Lesezeit: ca. 2 min
0