Die lieben Nachbarn

Liebe deine Nachbarn wie dich selbst
© btb

Im Lowland Way ist die Welt noch in Ordnung. In Haus Nummer 2 wohnt Sissy Watkins, in Nummer 3 wohnen Ant und Em Kendall, in der fünf Finn und Tess Morgan und in der sieben Finns Bruder Ralph und dessen Frau Naomi. Es ist eine schöne Nachbarschaft, in der man einander achtet und sich regelmäßig austauscht. Sonntags findet der „Play Out Sunday“ statt, an dem die Autos verschwinden und die Kinder auf der Straße spielen können. Idylle im Süden Londons.

Dann der Schock: In Haus Nummer 1 zieht Darren Booth mit seiner Freundin Jodie ein, die jenen Typ Mensch verkörpern, den manch einer mit dem Begriff asozial verortet. Dass sie zunächst in Eigenregie ihr Haus renovieren und dabei ständig durch Schleifarbeiten und ähnliches Krach verursachen geht noch an, doch dass sie dabei keinerlei Ruhezeiten wahren und auch bis spät in den Abend aktiv sind, stört dann doch ein wenig. Zumal begleitend oder anschließend bis in die Nacht auch noch ohrenbetäubend laut Heavy Metal läuft. Mit sich reden lassen die Beiden nicht und so scheint es, müssten sich die Anwohner in Geduld üben. Die Polizei verweist auf die Zuständigkeit der Stadt, die wiederum auf ihr gekürztes Budget und damit verbundene personelle Engpässe.

Noch etwas hatte er herausgefunden: Musikfolter war in der UN-Antifolterkommission als eine Verletzung der grundlegenden Menschenrechte verboten. Verboten im Einsatz gegen Terroristen, aber nicht bei friedfertigen Nachbarn! Das war die Gesellschaft, in der sie heute lebten.

Aber Renovierung und Musik sind nicht alles, denn offensichtlich will der gelernte Mechaniker in der bis dahin ruhigen Wohngegend einen Autohandel aufziehen und nimmt mit seinen, teils stark reparaturbedürftigen Fahrzeugen, die natürlich in der ganzen Straße wild verteilt werden, den Nachbarn ihre ohnehin begrenzten Parkplätze weg. Zunehmend ist man sich einig, dass Darren und Jodie nicht in den Lowland Way gehören und man etwas unternehmen müsse. Doch bevor man zur Tat schreiten kann, geschieht ein furchtbarer Unfall mit Todesfolge. Klar, der ständig besoffene und verhasste Darren muss hierfür verantwortlich sein, schon bald dürfte dieser folglich verhaftet werden. Dumm nur, dass die Polizei Darren glaubt, dass ihm der Unfall gegolten habe und er selbst das Opfer hätte sein sollen.

Die bürgerlich-biedere Fassade implodiert mit rasantem Tempo

„Liebe deine Nachbarn wie dich selbst“ ist oft leichter gesagt als getan, denn wer möchte schon derart rücksichtslose Nachbarn wie Darren und Jodie haben? Mit zunehmender Dauer machen sich Sissy, Em, Ant, Finn, Tess, Ralph und Naomi, die immer wieder abwechselnd im Fokus der Handlung stehen, so ihre Gedanken, wie man sich die nachbarliche Plage endgültig vom Hals schaffen kann. Nach besagtem Unfall werten die Polizisten, die namentlich erst zur Mitte des Romans in Erscheinung treten, die WhatsApp-Daten der Freunde aus, womit diese sich höchst verdächtig machen. Der Verdacht richtet sich allerdings auch innerhalb der Gruppe zunehmend gegeneinander. Jede und jeder scheint sein eigenes Süppchen zu kochen und so zeigen sich bald die ersten Risse an der schönen Fassade. Die Maske bürgerlicher Wohlanständigkeit fällt schnell, nicht nur die Ehe von Ant und Em entpuppt sich als energiegeladener Trümmerhaufen. Auch die Beziehung von Tess zu ihrer Schwägerin Naomi wird zunehmend gereizter, die eitle Selbstgefälligkeit von Ralph auf eine harte Probe gestellt.

Die ermittelnden Detectives Forrester und Shah legen mit ihren Fragen immer wieder den Finger in die Wunde, denn natürlich bemerken sie, dass sich die Nachbarn in fortlaufend stärkeren Widersprüchen verheddern. Zwischenzeitlich erinnert die Handlung, im Roman wird – für Krimikenner überflüssig – explizit darauf hingewiesen, an „Mord im Orient-Express“, denn in der Nacht des Unfalls, später wird es einen weiteren Todesfall geben, befanden sich gleich mehrere der Nachbarn am Tatort und könnten diesen folglich manipuliert haben. Was folgt, ist eine temporeiche Achterbahnfahrt, in der die Lage zunehmend außer Kontrolle gerät. Man will Darren nun endgültig aus dem Weg schaffen, wobei das Vertrauen untereinander mehr und mehr kollabiert.

Zum Schluss möchte ich mich bei Metallica, Motörhead et. al. entschuldigen. Während ich eure Musik liebend gern durch die Wände von nebenan hören würde, habe ich mit der Annahme gearbeitet, dass es Menschen in unseren ruhigeren Vierteln gibt, denen es nicht so geht.Aus der Danksagung der Autorin.

„Liebe deine Nachbarn wie dich selbst“ ist ein ungewöhnlicher Thriller, der den zunehmend schwindenden Zusammenhalt in einer bis dahin funktionieren Gemeinschaft in den Fokus rückt. Mit unvorhersehbaren Folgen für alle.

  • Autorin: Louise Candlish
  • Titel: Liebe deine Nachbarn wie dich selbst
  • Originaltitel: Those People. Aus dem Englischen von Beate Brammertz.
  • Verlag: btb
  • Umfang: 416 Seiten
  • Einband: Taschenbuch
  • Erschienen: September 2021
  • ISBN: 978-3-442-71994-5
  • Sonstige Informationen:
    Produktseite


Wertung: 12/15 dpt


Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Mit dem Absenden deines Kommentars werden Benutzername, E-Mail-Adresse sowie zur Vermeidung von Missbrauch für 7 Tage die dazugehörige IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, in unserer Datenbank gespeichert. E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden selbstverständlich nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Du hast die Option, Kommentare für diesen Beitrag per E-Mail zu abonnieren - in diesem Fall erhältst du eine E-Mail, in der du das Abonnement bestätigen kannst. Mehr Informationen finden sich in unserer Datenschutzerklärung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Du möchtest nichts mehr verpassen?
Abonniere unseren Newsletter!

Total
1
Share